Neue RaceChip Generation: Unterschiede GTS, RS und S

Vor gut einem Monat hat RaceChip den GTS Black vorgestellt: Die neue Speerspitze des Tuning-Angebots. Der neuen GTS (ohne “Black”), der kleine Bruder des GTS Black, ersetzt in Zukunft den Ultimate und soll eine noch bessere Abstimmung von Motor und Tuning ermöglichen. In Kürze folgen der RaceChip RS und RaceChip S, die den Pro 2 und One ersetzen.

Neuer Prozessor für den GTS und andere RaceChips
Im Vergleich zum Vorgängermodell, dem Ultimate, gibt es bei Hard- und Software zahlreiche Neuerungen: Dazu gehört etwa ein neuer Prozessor mit bis zu sieben digitalen und analogen Eingängen (beim Ultimate waren es fünf) sowie eine komplett neue Softwaregeneration (2.0) zur Leistungsoptimierung. Maximal sollen bis zu 30% mehr Mehrleistung des Motors erzielt werden können. Damit soll sich das Tuning noch besser auf verschiedene Motoren anpassen lassen. Über ein neues, digitales User Interface kann der Fahrer entsprechend aus verschiedenen Mappings auswählen. Das Gehäuse des neuen GTS sieht nun kompakter aber auch etwas edler aus als z.B. der bisherige Ultimate:

Komplett neues Design: RaceChip R (ehem. “One”), RS (ehem. “Pro 2”) und GTS (ehem. “Ultimate”)

Unterschiede zwischen RaceChip GTS, RaceChip RS und RaceChip S
Die “kleineren” neuen RaceChips RS und S sind einfachere Varianten des GTS. Mit kleineren Modifikationen in Soft- und Hardware sind mit ihnen entweder bis zu 25% (RaceChip RS) oder 20% (RaceChip S) mehr Leistung und Drehmoment drin. Entlang der Drehzahlkurve zeigen beide eine deutlich verbesserte Mehrleistung und Abstimmung im Vergleich zu den Vorgängerprodukten One und Pro 2.

RaceChip GTS BlackRaceChip GTSRaceChip RSRaceChip S
Leistungssteigerung (max.)30%30%25%20%
Spritersparnis (max.)15%15%15%10%
App Steuerung50€50€50€-
Motorgarantie2 Jahre, bis 10.000€2 Jahre, bis 5.000€1 Jahr, bis 3.000€-
Umprogrammierungen2 Mal1 Mal99 €-
FeintuningDisplay, 7 StufenDisplay, 7 Stufen6 Stufen5 Stufen
Warm up TimerInklusive---
Preis ab649€479€249€139€
Mehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr Infos

App-Steuerung ab sofort auch beim RS & 5.000 km Garantie
Ab sofort kann auch für den RaceChip RS die App-Steuerung für 50 € Aufpreis bestellt werden. RaceChip-Käufern empfehlen wir das Feature auf jeden Fall: Das Tuning kann in drei Stufen angepasst (ähnlich den herstellereigenen Drive Modes) und außerdem komplett abgeschaltet werden, ohne dass man den Tuningstecker tatsächlich aussteckt. Das ist zum Vergleich zur Serienleistung sehr sinnvoll. Wir haben es in einem Audi RS3 mit dem ehem. RaceChip Ultimate ausprobiert und konnten so auch einen deutlichen Unterschied zur Serien-Performance spüren. Der RaceChip GTS bringt außerdem eine Motorgarantie von 2 Jahren mit, die die wesentlichen Bestandteile des Antriebsstrangs abdeckt. Die Deckungssumme bis zu 5.000 Euro (beim RS 3.000 €) greift auch dann, wenn die Herstellergarantie bereits erloschen ist. Der Chip selbst hat eine 5-jährige Produktgarantie.

racechip ultimate smartphone app ios

Tuning an und aus mit der RaceChip App (hier unser Test im Audi RS3)

Lohnt sich ein RaceChip & Gefahr eines Motorschadens?
Wir haben den RaceChip Ultimate in den letzten Jahren im Audi RS3 und auch im Porsche Panamera 4S Diesel getestet und konnten jeweils beim An-/Ausschalten des Tuingmoduls deutliche Unterschiede spüren. Aufgrund vieler Fragen in diesem Artikel haben wir das Göppinger Unternehmen im Internview gefragt, ob ein RaceChip Tuning gefährlich für den Motors sein kann.

Fotos: RaceChip, Motoreport

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.