Citroën Fahrberichte

Test: DS-Feeling im Citroën C5 Aircross BlueHDi 180

Als „besten Citroën bisher“ haben wir den DS7 letztes Jahr bezeichnet. Klar, DS ist längst eine eigene Marke, vor allem der C5 ist aber verdammt nah dran den den luxuriösesten Modellen von PSA. Für Unter 40.000 € bekommt man mit dem C5 ein top-komfortables SUV mit ausgesprochen gutem Antrieb.


Relativ viel Design in Serie

Die Citroën Modelle der letzten Jahre sind ganz klar Geschmackssache. Der C5 ist aber beim Blick in den Konfigurator unser Favorit. Ein cooles Tagfahrlicht, das zum Blinker wird, gibt es in der von uns geteteten „Shine“ schon serienmäßig – sogar in Voll-LED Technik. Ein besonderer Hingucker sind die Heckleuchten, die ebenfalls in LED-Technik kommen. In der Shine sind die schönen 18-Zöller names „Swirl“ schon inklusive. Aufpreis zahlen wir bei unserem gezeigten Modell nur für das Perlmutt-Weiß Metallic (790 €) sowie das Bi-Tone Paket (Dachreling in Kontrastfarbe, 300 €).

Cockpit: Grenzwertig futuristisch aber top bedienbar!

Während wir uns mit dem verwandten i-Cockpit von Peugeot bislang nicht so ganz anfreunden konnten, ist das Cockpit des C5 schon fast das Highlight am Fahrzeug. Klar, es sieht (zu) futuristisch und auch sehr verschnörkelt aus. Trotzdem hat man die Bedienbarkeit in den letzten Jahren richtig gut in den Griff bekommen. Das Multifunktionslenkrad lässt sich sehr gut greifen, die Anordnung seiner Tasten ist simpel und durchdacht. Für die adaptive Geschwindigkeitsregelung gibt es sogar einen eigenen Hebel – ein Feature, das unpraktischer Weise bei fast allen Mitbewerbern ins MuFu-Lenkrad gewandert ist. Den 12,3 Zoll digitalen Tacho gibt es erst ab der Feel serienmäßig. Wir haben ihn schon in sehr ähnlicher Form im DS7 im Video gezeigt. Unsere Highlights: Die Übersichtliche Darstellung aller Funktionen und der Fahrerassistenz sowie die minimalistische Darstellung der Karte.

Auch im Fond reist es sich mit 1,82 Metern Größe sehr angenehm.

Mit dem HDi 180 kommt die 8-Gang Automatik, und damit der formschöne Shift-by-Wire Hebel serienmäßig. Die insgesamt gute Menüführung des ConnectNav lässt über die touch-sensitiven Menütasten, die man nicht immer perfekt trifft, hinwegsehen.

HDi 180 mit 8-Gang Automatik: Perfekter Antrieb?

Einer der wenigen Kritikpunkte, eben wie auch schon im DS7 bemängelt: Mit Keyless Go muss man ca. 2 Sekunden die Engine-Start-Taste drücken, bevor es mit der Diesel Power losgeht. 177 PS und max. 400 Nm reichen für mehr als den üblichen Stadtverkehr völlig aus. Besonders gut fühlt sich der Antrieb wegen der 8-Gang Automatik an. Sie und der Motor harmonieren einfach richtig gut: In der Stadt lässt es sich sanft dahin cruisen, Gangwechsel sind nahezu nicht spürbar. Hat man es auf der Autobahn mal eilig, schaltet die ZF-Automatik auch dann richtig gut. Nie hektisch, nie zu uneffizient. Trotzdem blieben wir von den vom Citroën angegeben 4,7 Liter im Mittel weit entfernt. Nur selten hatten wir unter 7,5 Liter einfahren können. Wir sind aber auch nicht bewusst sparsam, sondern eher dynamisch unterwegs gewesen. Das Fahrwerk ist, Citroën-typisch, super weich gehalten.

Assistenzsysteme: Aktiver Lenkassistent ist Serie

Schon ab der einfachsten Ausstattungsvariante „Start“ ist beim C5 Aircross ein aktiver Spurhalteassistent an Bord. Das ist bemerkenswert, da dieser nicht nur gut funktioniert, sondern bei Modellen wie dem neuen VW T-Cross nicht mal mehr als Option als aktiver Assistent verfügbar ist. Der C5 kann also permanent aktiv beim Spurhalten unterstützen. Andere Spurassistenten (passiv) lenken dagegen nur dann, wenn man die Spurmarkierung schon zu überfahren droht. Auch Tempomat, Verkehrszeichenerkennung und Fernlichtassistent sind immer inklusive. Den Toter-Winkel Warner gibt es aber erst ab der Feel. Einen „aktiven Geschwindigkeitsregler“, also eine ACC, ist aber erst aber unserer Ausstattung „Shine“ verfügbar. Sie funktioniert ausgesprochen und wird im digitalen Tacho sehr schön visualisiert. Fehlbremsungen oder übersehene Fahrzeuge hatten wir über 2 Wochen und 2.000 Kilometern überhaupt nicht. Wir würden noch das Technik Paket 2 für 800 € Aufpreis empfehlen: Nur damit bekommt man die Rundumsicht-Kamera & DAB+ Radioempfang. Alle Assistenzsystemen haben wir sehr ähnlich schon beim DS7 im Video gezeigt.

Mit dem C5 Aircross greift man natürlich schon etwas in die höhere Preisliga Citroëns, dafür gibt es aber einiges an Ausstattung schon serienmäßig. In Sachen Fahrgefühl und Qualität spielt der C5 Aircross schon erstaunlich nahe an der Liga der DS-Modelle!

Leistung/Drehmoment130 kW (177 PS) / 400 Nm
Getriebe8-Gang Automatik
AntriebFrontantrieb
0-100 km/h8,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit211 km/h
Leergewichtca. 1.600 kg
Verbrauch angegeben4,7 Liter / 100 Km
Kofferraumvolumen720 - 1.630 L
Einstiegspreis (BlueHDi 180 Shine)39.690 €
Testwagenpreis43.140 €

Tipp: Bei diesem Modell lohnt sich der Vergleich der Leasing-Preise bei Vehiculum!

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.
Du findest mich auch auf Instagram, Google+ und Twitter

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.