Tipps für die Sommerreifen-Saison: Reifenwechsel

citroen ds3 continental

Die Regel von O bis O – von Ostern bis Oktober – trifft hierzulande relativ gut auf die tatsächliche Winterreifenzeit zu. Mittlerweile ist kein Frost mehr zu erwarten und es ist höchste Zeit für die Sommerreifen. Ein paar Tipps, Fakten und Irrtümer zum Reifenwechsel.

Vor und nach Ostern wechselt es sich besser
Nun nehmen viel zu viele Autofahrer die Regel O bis O zu ernst. Die Folge sind restlos ausgebuchte Werkstätten. Nur 2-3 Wochen nach Ostern ist dagegen eher der Wunschtermin frei. Außerdem kann es in einigen höher gelegenen Regionen natürlich auch nach Ostern noch deutliche Minus-Temperaturen haben. Grundsätzlich gilt: Einfach die Wettervorhersage beachten, um nicht im überraschenden Wintereinbruch schon mit Sommerreifen unterwegs zu sein.

Muss ich die Räder wuchten lassen?
Wird ein Reifen neu auf eine Felgen montiert, muss das Rad gewuchtet werden. Fährt man wenig, muss es nicht jedes Jahr sein – bei Vielfahrern mit eventuell ungleichmäßigem Verschleiß am Reifen empfiehlt es sich eher häufiger. Eine Unwucht erkannt man spätestens daran, dass das Lenkrad bei höheren Geschwindigkeiten spürbar vibriert oder ungewöhnliche Geräusche auftreten.

Winterfelgen reinigen & einlagern
Gerade bei Alufelgen empfiehlt sich eine Grundreinigung nach dem Winter, damit beim Montieren bei der nächsten Saison keine böse, rostige Überraschung wartet. Am besten geht das mit einigen Spritzern Felgenreiniger. Für die Einlagerung empfehlen sich sog. Felgenbäume, da die Reifen voneinander getrennt gestapelt werden und kein Gewicht auf ihnen lastet.

hankook icept rs profil

Typisches Winterreifen-Profil von Hankook

Bei weniger als 3 Millimetern Profiltiefe ist eigentlich Schluss
Laut Gesetz müssen Reifen eine Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern haben. Das ist, beispielsweise wenn man schnell auf Autobahnen im Starkregen unterwegs ist, schon ein bisschen wenig. 3 Millimeter bei Sommer- und 4 bei Winterreifen sollte man optimaler Weise nicht unterschreiten. Erfahrungsgemäß findet sich die größte Auswahl neuer Reifen bei Online-Händlern wie Tirendo. Auch Reifen-Zubehör wie Reinigungsmittel lassen sich direkt mitbestellen.

Preise bei Werkstätten vergleichen
Während Marken-Werkstätten 50 EUR für die Einlagerung und Montage verlangen, geht es teils bei freien Werkstätten bzw. Ketten günstiger und besser. Es lohnt sich also, nicht jedes Jahr blind den gleichen Preis dort zu zahlen, wo man sein Auto gekauft hat sondern die Preise zu vergleichen. Außerdem sollten gerade bei hochwertigen Felgen Schäden vor der Einlagerung dokumentiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.