Sponsored Video: Der neue Ford Focus

NewFordFocus

Schon in den letzten Modellgenerationen hatte der Ford Focus einige Sicherheits- und Assistenzfeatures an Bord. Das erste mal konnte ich 2010 z.B. einen Einpark-Assistent, bei dem der Fahrer nur Gas gibt und bremst, im Focus testen. Im neusten Modell wurden nun einige Funktionen erweitert.

Im aktuellen 30-Sekunden Spot zeigt Ford die neue Funktion des Einparkassistenten: Dieser kann nun nicht nur längs- sondern auch quer zur Fahrbahn einparken. Mehrere Ultraschallsensoren vermessen im Vorbeifahren Parklücken und geben grünes Licht, wenn eine geeignete gefunden wurde. Der Fahrer gibt dann nur noch Gas, bremst und wechselt zwischen erstem und Rückwärtsgang. Die Lenkung übernimmt der Focus komplett. Erfahrungsgemäß arbeitet das System nicht nur exakt, sondern kommt eben auch in sehr enge Lücken (längs), die man sich selbst nicht zugetraut hätte. Wie so ein Einparkvorgang tatsächlich abläuft haben wir vor einiger Zeit schon in diesem Video gezeigt. Hat man selbst eingeparkt und ist bei der Rückkehr zum Fahrzeug „zugeparkt“ kann der Assistent auch für den Fahrer ausparken!

 

 

Auch die anderen Assistenzfunktionen im Ford Focus können sich in der Fahrzeugklasse durchaus sehen lassen. So gibt es z.B. einen Cross-Traffic-Alert mit ca. 40 Metern Reichweite, der herannahende Fahrzeuge hinter dem Fahrzeug (z.B. beim Ausparken) erkennt. Verfügbar sind auch ein Toter-Winkel-Warner, ein Fahrspurassistent und eine Müdigkeitserkennung. Active City Stop, ein Laser-basiertes Notbremssystem, kann durch das Einleiten einer autonomen Bremsung bei niedrigen Geschwindigkeiten einen Auffahrunfall verhindern. Multifunktionale Xenonscheinwerfer sorgen für eine optimale Ausrichtung des Lichts je nach Fahrsituation.

 Dieser Artikel wurde gesponsert von Ford. Foto: Ford.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.