Audi A3 1.6 TDI Dauertest: Verbrauch (Berechnet)

Viel zu wenige Autofahrer nutzen die App Roadtrip von Darren Stone. Nach langer Suche Anfang 2011 habe ich diese App für mich als einzige richtig gute Spritverbrauchs-App fürs iPhone herrusgestellt. Mit etwa 4 Euro für die Vollversion ist sie zwar nicht ganz günstig, lohnt sich aber über die Zeit und außerdem werden regelmäßig Updates mit neuen Funktionen nachgeliefert.
Seitdem ich meinen Audi A3 1.6 TDI Ambition (77 kw bzw. 105 PS Version)  am 16.05.2011 erstmals betankt habe, habe ich bis heute jede Betankung in die App eingegeben. Ich wollte wissen, ob die Anzeige des Bordcomputers stimmt und viel viel ich letztendlich an Diesel verbrauche. Bei jeder Voll-Tankung berechnet die App den Verbrauch. Nach gut 18 Monaten Tank-Logbuch habe ich heute mal einen Screenshot der App erstellt:

Die App kann auch weitere Aufwendungen wie neue Reifen, Servicekosten usw. verarbeiten, diese finden Sich in der zweiten und dritten Spalte des ersten Fotos, sind aber für den Verbrauch unerheblich. Dort habe ich beispielsweise die Service-Kosten, die Steuer und einen Satz neue Sommerreifen usw. mit eingegeben. 

Der berechnete Durchschnittsverbrauch beträgt bei mir also: 5,71 Liter / 100 km. Etwas mehr, als der Bordcomputer anzeigt: Bei den meisten aktuellen MFAs des Volkswagenkonzerns gibt es 2 Bordcomputer, ein sich selbst zurücksetzender Kurzzeitspeicher (1) und ein weiterer Bordcomputer (2), den man selbst zurücksetzten kann. Den Verbrauch des zweiten Computers habe ich seit einem Jahr nicht zurückgesetzt und er zeigt etwa 5,5 Liter an. Ein Wert, der also sehr nah an meine Berechnung herankommt. Wie schon hier beschrieben bin ich mit dem Verbrauch sehr zufrieden, muss aber auch dazu sagen, dass ich meistens moderat unterwegs bin und einen Großteil meiner Fahrten auf der Autobahn stattfinden. Die Klimaanlage ist läuft das ganze Jahr auf Automatik, d.h. der Klimakompressor läuft meistens mit. Aktuell montierter Reifen / Radgröße ist ein Hankook EVO S1 225/45 R17. Wenn ich vollgetankt habe bekomme ich meist eine Reichweite über 1000 Kilometer angezeigt – immer wieder ein schöner Anblick!

Im sog. „Effizienzprogramm“ des A3 Bordcomputers lassen sich u.a. der Spritverbrauch von Nebenverbrauchern wie der Klimaanalge oder der Sitzheizung anzeigen. Sie ist in allen A3 Modellen ab dem Jahr 2010 verfügbar.

Vor ein paar Tagen bin ich einen aktuellen Golf VI 2.0 TDI gefahren, durchaus ein Motor den ich mir wünschen würde, denn mit ihm ist ein mindestens genauso guter Verbrauch möglich – insbesondere bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn fließt mit ihm weniger Diesel in den Motor als beim 1.6 TDI. Für mich war der 2.0 TDI im A3 wegen des recht hohen Aufpreises aber nicht interessant.

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: VW/Audi Dieselmotoren: 1.6 TDI oder 2.0 TDI? › Motoreport

  2. Frage:
    Warum sollte die App genauer rechnen können, wie der Boardcomputer?

    Test:
    Laufen sie mal 10 Schritte und zählen bitte diese
    Jetzt laufen sie die wieder und lassen diese von jemand anders zählen.
    Wer hat recht ……

    Aber das ist hier genauso wie bei den Nachrichten. Wir schalten von ARD auf Sat 1 oder umgekehrt und glauben das, was uns besser gefällt ….
    :-)

  3. Hallo Ed,

    natürlich rechnet die vorgestellte Roadtrip App genauer als der BC, da sie eben die exakte Kraftstoffmenge berechnet und der BC da eher „optimistisch“ kalibriert ist. Ist aber nichts Ungewöhnliches ;) Bei fast allen Testwagen, die ich auch in der Roadtrip App führe, ist der berechnete Verbrauch immer 0,1 bei teilweise 1 Liter höher als der vom BC ausgegebene. Da gibt es also durchaus einen Unterschied.

  4. Was hat denn der berechnete Verbrauch mit „Schritten“ zu tun. Wohl eher mit Einspritzmengen. Die Herangehensweise ist doch beim BC eine ganz andere, als bei der App. Die App rechnet wie ich mit Excel, der BC hängt am Steuergerät.
    Seltsame Kritik…

    BC sind nie korrekt. Ob man das als „optimistisch“ bezeichnen kann. Darin liegt ja bereits eine Bewertung, mitunter kommt es aber vor, dass der BC einen zu niedrigen Verbrauch anzeigt. Ich würde eher sagen, die Werte streuen um den Mittelwert gemäß gaußscher Normalverteilung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.