Test: Nobler Diesel-Hybrid Citroën DS5 Hybrid 4

citroen ds5 hybrid 4

Der DS5 Hybrid 4 ist das neueste und luxuriöseste Fahrzeug der Premiumlinie „DS“ von Citroën. Neben dem extravaganten Design machen ihn auch sein Diesel-Hybrid-Antrieb und die technischen Gadgets besonders spannend:

Bisher erschienene Artikel zum DS5 Hybrid 4

Exterieur: SportChic

Mit dem DS5 Hybrid 4 sind eine Menge Blicke von Fußgängern und anderen Verkehrsteilnehmern garantiert. Er fällt auf, weil sein Design außerhalb der Norm liegt. Nicht nur die Farbkombination aus weißem Lack, dunklem Glas, schwarzem Pianolack und breiten Chromstreifen, sondern auch die ganz besonderen Formen machen den DS5 einzigartig. Alles ist zwar sehr rund und fließend gestaltet, insbesondere beim Blick aufs Heck sieht der DS5 aber sehr sportlich aus. (Shootingbrake-like) Das gelingt auch wegen der erhöhten Karosserie und der entsprechend schmalen Verglasung, die aber einen  großzügigen Blick nach außen erlaubt. Beim DS5 ist außerdem alles ein bisschen größer: Große Scheinwerfer mit coolem LED-Tagfahrlicht, 18 Zoll Felgen und eben die gewagten, vom Ausmaß her ans Auto angepassten Chromelemente in „Säbelform“, die von den Scheinwerfern bis vorderen Seitenscheiben reichen. Das Heck sieht ebenfalls absolut klasse aus, die breite Spur wird von zwei im hinteren Stoßfänger integrierten Auspuffrohren und der DS-Signatur betont. Das komplette Design dient nicht zuletzt auch einer optimierten Aerodynamik.

Die ersten Meter und Eindrücke

Ganz entscheidend: Der erste Eindruck. Nach dem ersten Einsteigen habe ich mich wie auf der Kommandobrücke eines kleinen Raumschiffs gefühlt, man muss wissen, dass ich vom DS3 Racing in den DS5 gestiegen bin und somit plötzlich von Komfort und Bedienelementen nur so erschlagen wurde. Nachdem ich den Motor gestartet habe (cool, er startet im Elektromodus!) fielen zunächst mal die Fahrstufen des Automatikgetriebes auf: Es gibt hier von oben nach unten „R N A M“, also Rückwärts, Leerlauf, Automatik und Manuell, wobei bei letzterem mit den Schaltpaddels am Lenkrad geschaltet werden kann. P fehlt auf den ersten Blick, wird aber durch eine serielle, elektronische Handbremse ersetzt. Die ersten Meter vom Parkplatz liefen sogar direkt elektrisch, dann schaltete sich der Diesel zu. Gleich in Richtung Landstraße, um dann auf die Autobahn in Richtung Bamberg zu fahren. Eigentlich stand nach den ersten Metern der Eindruck fest: Ich finde am DS5 sehr wenige Kritikpunkte. Einen, und das ist eigentlich der Größte, nenne ich gleich zu Beginn, weil er doch so sehr auffällt: Beim Beschleunigen auf der Landstraße macht sich das Automatikgetriebe bemerkbar – die Gänge werden sehr langsam gewechselt. Man muss wirklich Geduld haben, bis der DS5 hochschaltet.

citroen ds5 weiß

Innenraum: Wohnzimmer und Raumschiff!

Wie schon im Artikel des DS3 Racing erklärt, haben die DS Modelle von Citroën einen besonders hohen Qualitätsanspruch. Man will sich den deutschen Premiummarken nähern. Und wie ich finde, ist die Verarbeitung des DS5 auf jeden Fall „Premium“! Das ist ganz simpel an einigen Punkten festzumachen: Die Materialien innen sind hochwertig und fühlen sich toll an. Es gibt wenig hartes Plastik, Drehknöpfe sitzen fest und lassen sich gut bewegen. Ein Detail, aber gutes Beispiels hierfür sind auch die Schalter, mit denen man von der Mittelkonsole aus die Fenster öffnet und schließt, das Fahrzeug von innen verriegelt, das Headup Display ausfährt usw.: Es handelt sich immer um den gleichen Schalter, nur eben mit einer anderen Funktion. Diese kleinen silber-schwarzen Tasten vermitteln einfach das Gefühl von Qualität. Sie geben bei der Betätigung Feedback. Das Öffnen und Schließen der Fenster an sich   kann  bekanntlicherweise laut und kratzend oder sanft und gleitend von statten gehen. Letzteres ist beim DS5 der Fall, genau wie das Öffnen des Panoramadachs öffnen und schließen auch die Seitenfenster schön ruhig und angenehm. Das hat beim DS3 Racing beispielsweise nicht so derart ruhig funktioniert. Es gibt im DS5 eine elektronische Handbremse, den Schalter hierfür hat man direkt vor der Mittelarmlehne in der Mittelkonsole positioniert. Wenn man sie, z.B. im Stadtverkehr, kurz aktivieren möchte hat man die Finger ohnehin schon an diesem Schalter, wenn der Arm auf der Lehne liegt. Besser könnte man den Schalter nicht anordnen. Kurzum: Eine Menge Banalitäten, aber daran trennt sich in Sachen Ergonomie Komfort die Spreu vom Weizen!

citroen ds5 cockpit

Die schicke Mittelkonsole ist mit einem riesengroßen, kühlbaren Fach „unterkellert“, das von der Mittelarmlehne bis vor zum Automatikhebel reicht.

Man hat dem DS5 nicht nur eine elektronische Sitzverstellung vorne spendiert, sondern oben drauf auch noch eine Memoryfunktion mit 2 Speicherplätzen für Sitzeinstellungen. Wenn z.B. meine Freundin den DS5 gefahren ist, hätte ich danach erst den Sitz wieder sehr lange nach hinten und unten fahren müssen und die Lehne weiter zurückstellen – das passiert alles in einem Zug per Auswahl meiner gespeicherten Position – sehr elegant. Solche Features sind im Alltag einfach extrem praktisch. Für den Fahrersitz ist auch noch eine Massagefunktion verfügbar. Ich hatte mir darunter irgendwas vibrierendes am Rücken vorgestellt, die Funktion besteht aber nur daraus, dass die Lendenwirbelstütze permanent vor- und zurückfährt – also nichts, was ich unbedingt haben müsste.

citroen ds5 sitzverstellung

Zum modernen, angenehmen Ambiente trägt auch die in mehreren Stufen regelbare Innenraumbeleuchtung in Rottönen bei. Sie wirft ein wenig Licht auf die Mittelkonsole und beleuchtet außerdem die Seitenfächer in den Türen angenehm. Kühl aber sehr elegant sind auch die Leseleuchten, die mit bläulichen LEDs funktionieren. Schaltet man im Dachhimmeln die maximale Innenraumbeleuchtung ein oder öffnet man eine Tür, wird auch der komplette Fußraum hell beleuchtet – praktisch beim Ein- und Ausladen oder wenn man etwas sucht.

cockpit tacho ds5

Die Anzeige ganz links ist nur zur Hälfte ein (digitaler) Drehzahlmesser. Der dunkelblaue Bereich zeigt an, ob und wie stark rekuperiert wird, hellblau bedeutet elektrisches Fahren.

Das extrem „flugzeugartige“ Cockpit und die Bedienelemente auf den ersten Blick zu verstehen, wäre etwas viel verlangt, aber nach 2-3 Fahrten hat man alle Tricks und Kniffe heraus. Navigationsdisplay, „Drehzahlmesser“ und Multifunktionsanzeige sind wunderbar und übersichtlich angeordnet. Das Starten des Motors hätte man aber zügiger lösen können: Fuß auf die Bremse – Startknopf drücken – warten – die Zündung ist an – nochmal drücken – „Ready“ leuchtet auf und es kann im Elektromodus los gehen.

Oberhalb des Start-Knopfs für den Motor hat man eine analoge Uhr angebracht, die wahrscheinlich niemand benutzt, weil es genügend digitale Anzeigen gibt. Sie sieht aber wesentlich cooler aus als in Passat und Co!

Oberhalb des Start-Knopfs für den Motor hat man eine analoge Uhr angebracht, die wahrscheinlich niemand benutzt, weil es genügend digitale Anzeigen gibt. Sie sieht aber wesentlich cooler aus als in Passat und Co!

Fahreigenschaften & Hybridantrieb

Aufgrund der vielen Nachfragen die ich immer wieder erhalte, nochmal vorab an dieser Stelle: Jeder kann ein Automatikauto und jeder kann ein Hybridfahrzeug fahren. Man muss tatsächlich nichts machen außer Gas geben, bremsen und Lenken. Das Switchen zwischen den Motoren funktioniert vollautomatisch.

Anfahren

… macht so viel Spaß, dass es einen extra Punkt im Bericht bekommt. Wie man es von vielen Start und Stopp Automatiken kennt, geht der Dieselmotor (wenn er denn beim DS5 überhaupt ein war) an der Ampel aus, sobald das Fahrzeug komplett im Stillstand ist. Der Elektromodus steht dann zum Anfahren bereit. Geht man von der Bremse, rollt man sehr sanft und absolut geräuschlos langsam an. Witzig, ein bisschen wie in der U-Bahn. Ab jetzt erfordert es etwas Übung: Je nachdem, wie schnell und stark man nun das Gaspedal drückt, bleibt man entweder Elektro- oder Dieselmotorisiert am Fahren. Der gekonnte Hybridfahrer geht direkt von der Bremse aufs Gaspedal und drückt es etwa zu einem Viertel durch, dann kann es so fix los gehen, dass man locker schneller ist als die anderen, durchschnittlichen (!) Ampelstarter. Ab spätestens 60 km/h oder wenn man das Pedal weiter durchdrückt, springt der Dieselmotor an und das Elektroaggregat unterstützt nur noch.

Entspannt fahren

Wie schon beim Honda Insight macht sich bei Hybridautos häufig ein „Entschleunigungsgefühl“ breit. Man will den Motor gar nicht hoch drehen oder quälen, weil man weiß, dass man langsam oder eben rein elektrisch so viel sparen kann. Das ist auch beim DS5 Hybrid4 so, entspannt gefahren entspannt er auch den Fahrer. Das heißt natürlich nicht, dass man andere Verkehrsteilnehmer aus Sparwahn aufhalten sollte. Wenn man sich aber strikt an jedes Tempolimit hält und in der Stadt wirklich nirgends schneller als 55 fährt, hat man gute Chancen, minutenlang elektrisch zu fahren (siehe Video „Segeln mit dem DS5 Hybrid4“) oder eben den Diesel nur minimal zu beanspruchen. Sanftes Gleiten und Sparen auf einmal!

Landstraße fahren

Auch auf Bergpässen der Alpen fühlt sich der DS5 wohl. Beim permanenten Beschleunigen und Bremsen macht sich natürlich die zu langsame 6-Gang Automatik bemerkbar, daran gewöhnt man sich aber überraschend schnell, zur Not kann man sie auch noch mit den Schaltpaddels am Lenkrad ein bisschen hetzen. Zu keiner Zeit hatte ich das Bedürfnis nach mehr Leistung, im „Sport“ Modus wird außerdem noch mehr Gas angenommen und höher gedreht.

citroren ds5 alpen

Autobahn oder: Schnell fahren

Im Gegensatz zu andern Hybriden hat der DS5 einen großen Vorteil: Er ist ein Hybrid mit einem starken herkömmlichen Dieselmotor. Der Honda Insight hatte ja „nur“ einen relativ schwachen Benziner, der DS5 kommt aber mit einem 163 PS starken 2.0 HDI 165 Dieselmotor daher. Deswegen kann er auf der Autobahn 1) richtig schnell und vor allem: 2) dabei ruhig unterwegs sein. Hat man bei Tempo 180 – gefahren mit einem kleinen Benziner – immer ein komisches Gefühl und dröhnt der Motor schon stark – gleitet der DS5 auch bei hohen Geschwindigkeiten noch die Autobahn entlang. Die wahrnehmbaren Geräusche sind sehr gering, die Lenkung ist dank der elektromechanischen Hilfe entspannt, man muss in sehr schnell gefahrenen Kurven nicht viel korrigieren. Aufgrund seines Gewichts von etwa 1800 Kilogramm  (und den 18 Zoll Reifen der Größe 235/45) liegt er natürlich auch schön fest auf der Straße / in der Autobahnkurve. Die Höchstgeschwindigkeit ist übrigens mit 211 km/h angegeben.

Verbrauch

Was schluckt er denn nun? Über den gesamten Testzeitraum von gut 2 Wochen und gut 3.500 Kilometern habe ich via iPhone App einen Verbrauch von genau 6.7 Litern / 100 km berechnet. Während des Tests wurden auch viele schnelle Autobahnkilometer gefahren. Fährt man ein paar Kilometer in der Stadt zum Einkaufen und zurück, ist man dank des dabei häufig aktiven Elektromodus schnell unter 5 Litern. Meine Freundin hat es (mit etwas mehr Geduld als ich) sogar geschafft, den DS5 in der Stadt weit unter 5 Liter zu bringen! (Siehe Fotos unten)

Details zum Hybridantrieb des DS5

citroen ds5 4wd. auto, zev, wählrad

Der Antrieb des DS5 besteht aus 2 voneinander getrennten Motoren: Einem 2.0 Liter Diesel mit 120 kW (163 PS) namens 2.0 HDi 165, der ausschließlich die Vorderachse antreibt und einem Permanent-Synchron-Elektromotor mit 27 kW (37 PS), der sich, wie auch die Akkus, im hinteren Teil des Fahrzeugs unterhalb des Kofferraums befindet und nur auf die Heckachse wirkt. Es wird also eine kumulierte Höchstleistung von 200 PS erreicht, außerdem ist durch die getrennten Antriebe ein Allradmodus möglich. Eine elektronische Antriebssteuerung (PTMU, Power Train Management Unit), regelt automatisch die unterschiedlichen Betriebsarten.
Die beiden Motoren können abwechselnd oder gleichzeitig betrieben werden. Es gibt vier verschiedene Fahrmodi, die mit einem kleinen Wählrad neben dem Automatik-Hebel gewählt werden können: Automatik, Sport, ZEV und 4 WD. Der Automatik Modus ist bei jedem Start aktiv und regelt alles auf ein möglichst effizientes Fahren. Das heißt, dass beim Anfahren und bei langsamen Geschwindigkeiten rein elektrisch gefahren wird, sobald etwas mehr Leistung abgerufen wird (mehr als ca. ein Viertel des Gaspedalwegs) schaltet sich der Dieselmotor zu, der während des elektrischen Fahrens oder im Stillstand übrigens komplett aus ist. Bestimmte Situationen, z.B. bei konstantem Gas bei z.B. 50 km/h und einer leichten Steigung, meistert der Elektroantrieb oft ohne Hilfe des Verbrennungsmotors!

Im Alltag arbeitet das Antriebssystem des DS5 Hybrid 4 also so, dass der Elektromotor bei geringen Geschwindigkeiten fast immer alleine arbeitet und der Diesel bei Sport-Etappen oder höheren Geschwindigkeiten antreibt und die Elektromotor dann nur noch geringfügig unterstützt. Ein Stau in der Stadt oder ständiges Stopp & Go sind deshalb genau das Ding des DS5 Hybrid, da in solchen Situationen der Dieselmotor über lange Zeit komplett deaktiviert bleibt. Gibt man kein Gas, rollt der DS5 nicht einfach aus sondern betreibt Rekuperation, also Energierückgewinnung. Das merkt man unter anderem daran, dass das Fahrzeug „schwerer“ zu rollen scheint. Der Antrieb agiert dann wie ein Dynamo und speist die Akkus im Heck mit Strom, die wann wieder auf Elektro-Etappen verwendet werden kann.

citroen ds5 hybrid 4

Assistenz- und Komfortsysteme

Der DS5 hat, auch in der „nicht Hybrid Version“, 3 besonders interessante Assistenzsysteme an Bord: Eine Notruffunktion („eTouch“), eine Fernlichtautomatik und einen Spurassistenten. Die 3 Helferlein haben mir so gut gefallen, dass ich sie bereits in einem weiteren Artikel vorgestellt habe. Noch zu erwähnen ist z.B. das mitlenkende Xenonlicht. Im Gegensatz zu einem adaptiven Kurvenlicht bewegen sich die Xenon-Augen permanent auch bei kleinen Lenkbewegungen mit. Besonders fällt das auf langgezogenen Landstraßen-Kurven positiv auf. Da der DS5 derzeit das „hochrangigste Fahrzeug“ der Premiumlinie von Citroën ist, hätte ich mir allerdings noch ein paar technische Systeme mehr gewünscht, so wäre meiner Meinung nach Tempomat, der aktiv Bremsen kann oder ein an die Geschwindigkeitsregelung gekoppeltes Abstandsradar schön gewesen. Ein Onboard-WiFi Paket kann dagegen für etwa 300 EUR dazugekauft werden. Für ein großes Komfort-Plus sorgt in der Kategorie der „kleinen Gadgets“ das Keyless Go System. Man kann die Türen öffnen und schließen oder auch den Motor starten, wenn man den Schlüssel in der Hosentasche hat. Man muss nur nah genug an der Tür stehen. Im Vergleich zu anderen Keyless-Systemen hat mir beim DS5 gefallen, dass das System Sensoren an allen 4 Türen (nicht nur an den Vordertüren) hat und diese unsichtbar in den Griff integriert sind. Das serienmäßige Headup-Display projiziert – gut lesbar bei allen Lichtverhältnissen – Geschwindigkeit, Setgeschwindigkeit des Termpomats und Navigationssymbole direkt in das Blickfeld des Fahrers – gerade in fremden Städten ist es cool für die Navigationsanweisungen den Blick nicht immer nach unten richten zu müssen.

Das Navigationssystem „eMyWay“, Serie in der Ausstattungsvariante „SportChic“, ist mit einem hochauflösenden 7 Zoll Bildschirm und einem integrierten Speicher für die Kartendaten ausgestattet. Es wird ganz AudiPremium-like über einen drehbaren Joystick und darum gelagerte Tasten in der Mittelkonsole gesteuert. An ein paar Kleinigkeiten muss man sich gewöhnen, die Menüführung ist nicht immer logisch, aber nach kurzer Eingewöhnungszeit funktioniert alles wunderbar. Über die gut 3.500 Testkilometer hat das System bis auf 2 spontane Reboots bestens funktioniert. Das Navi-/Multimediasystem verfügt außerdem über einen AUX- und USB-Eingang, im Gegensatz zum MyWay Systems des DS3 beherrscht es auch Bluetooth Audio.

DSC_0174

Fazit

Der DS5 Hybrid 4 war einer meiner top Testwagen bisher: Er sieht extrem schick aus und vereint individuelle, sportliche, aerodynamische Formen mit einem großen Platzangebot und einer sehr guten Reisetauglichkeit. Der Hybridantrieb trifft genau meinen Geschmack, da sowohl ein 163 PS starker Diesel zur Verfügung steht als auch ein relativ starker, separater Elektromotor, der die Arbeit im Stadtverkehr nahezu alleine erledigt. Nichts macht mehr Spaß als im Elektromodus lautlos durch den Stau zu segeln. Auf der Autobahn ermöglicht der Dieselmotor ein sparsames und entspanntes Reisen, Systeme wie der Spurhalteassistent, das Headup Display und das mitlenkende Xenonlicht lassen auch lange Fahrten wie im Flug vergehen. Einziges Manko am Antrieb ist die 6-Gang-Automatik, die mit dem Schalten oft nicht hinterherkommt. Besonders im Sportmodus kann die Trägheit des Systems störend sein. Wer langsam und halb-elektrisch durch die Stadt fährt, bemerkt davon aber fast nichts. Der DS5 Hybrid 4 erfüllt seinen Premiumanspruch voll und ganz. Das Interieur ist nicht nur schöner als manches modernes Wohnzimmer, sondern glänzt auch mit einer überraschend guten Verarbeitung. Auch ohne den Hybridantrieb ist der DS5 für alle eine Probefahrt wert, die nach einem Reisemobil mit einer Menge Platz und Komfort mit einzigartig frischem Design suchen.

 

Gallerie: Citroën DS5 Hybrid 4

 

Technische Daten & Ausstattung

Citroën DS5 Hybrid 4 („Airdream“) EG S6 SportChic, Perlmutt-weiß

Motor: 2.0 HDi Dieselmotor und  Elektromotor
Leistung/Drehmoment: 163 PS (120kW) / 300 Nm + 37 PS Elektromotor
Getriebe: 6 Gang Automatikgetriebe
Antrieb: Diesel vorne, Elektro hinten, wahlweise Allrad
0-100 km/h: 8,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 211 km/h
Leergewicht: ca. 1600 Kg

Testverbrauch: 6,7 Liter / 100 Km (Berechnet)
Gefahrene Kilometer: 3.500
Grundpreis: 44.200 EUR
Testwagenpreis: 46.330 EUR
Sonderausstattung (Auszug): Mitlenkende Xenonscheinwerfer, Navigationssystem „eMyWay“, Spurassistent, Fernlichtassistent, Keyless Go, Panoramadach.

Preise Sonderausstattung:

  • 18″ Leichtmetallfelgen „Cairns“ (650 EUR)
  • Sicherheits Paket (590 EUR)
  • Sonderlackierung „Permutt-weiß“ (850 EUR)

Mehr technische Daten und ausführliche Preisliste Daten bei Citroën. (PDF)

Artikel bei anderen Autobloggern

 

9 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Citroën DS5 Hybrid4 im Test: Antrieb und Fahrwerk des Diesel-Hybrid > Citroën > Autophorie.de

  2. Pingback: Test: Nobler Diesel-Hybrid Citroën DS5 Hybrid 4 › autoirrtum.de - Irrtümer rund um Auto, Verkehr und Technik

  3. Pingback: Citroën DS5 Hybrid4 Fahrbericht - ein Exot auf Selbstfindung | passion:driving

  4. Pingback: Die Citroen DS 5 Hybrid im Test – die André Art der Fortbewegung | czyslansky

  5. Pingback: Fernlichtassistent: Unnötiges B-Feature? › Motoreport

    • Hallo,

      habe gerade mal online gesucht und kann leider nirgends Infos bzgl. der Anhängelast finden! Am besten erkundigst du dich mal beim örtlichen Citroën Händler.

      VG,
      Matthias

  6. Pingback: Sport-Kombi Honda Accord 2.2 i-DTEC Type S › Motoreport

  7. Pingback: Fahrbericht: Citroën DS5 - Innovativ mit kleinen Schwächen - NewCarz

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.