Neuer Polo: In der 6. Generation digitaler, cooler & größer

Der Polo der sechsten Generation startet mit einer komplett neuen Plattform und sportlicherem Design. In ihm feiert die zweite Generation des Active Info Displays Premiere – das hat noch nicht mal der neue Arteon an Bord. Er soll noch 2017 auf den Markt kommen und bringt neben neuen Motoren viele Fahrerassistenz- und Komfortsysteme aus den höheren Klassen mit.

Klaus Bischoff erklärt die entscheidenden Linien am neuen Polo R-Line

Fahrerassistenz aus Golf und Passat, neuer digitaler Tacho
Viele fortschrittliche Fahrhilfen, die wir aus dem neuen Golf und dem Passat kennen, werden nun auch im Polo verfügbar sein. So gibt es die ACC, die Tempo und Abstand konstant hält, nun optional sogar bis 210 km/h und in Verbindung mit dem DSG kann man auch im Polo den Stauassistent im Stop & Go Verkehr nutzen. Einen Lane Assist, der mit einer permanenten Lenkunterstützung erst das teilautonome Fahren möglich macht, wird es im Polo aber nicht geben.

Optional: Voll-LED Scheinwerfer mit neuer Lichtsignatur (Hier in der Highline)

Neu hinzugekommen ist ein Toter-Winkel-Warner und zahlreiche Parkfunktionen: Der Polo parkt nun optional auch selbst aus. Kommt man beim Parkvorgang einem Hindernis zu nahe (bis 10 km/h), zieht der Polo im letzten Moment selbst die Bremse („Rangierbremsfunktion“). Eine Funktion, die es bisher fast ausschließlich in deutlich höheren Fahrzeugklassen gab! Immer Serie ist der Front Assist mit City-Notbremsfunktion und Fußgängerkennung.

Polo R-Line in „Energetic Orange“

Neues Active Info Display: Hochauflösender und mit Wunschinhalt
Vor vierzehn Tagen hätten wir uns noch ein neues Active Info Display für Volkswagens neues Flaggschiff, den Arteon gewünscht, nun darf der neue, digitale Tacho im Polo Premiere feiern. Das Active Info Display II hat eine noch höhere Auflösung als das bisher schon sehr gute Display. Zudem hat es an Rechenleistung zugelegt, Animationen wirken noch flüssiger. Das Beste: Im Gegensatz zum bisherigen digitalen Tacho in Passat und Golf kann man den Inhalt äußerst flexibel anpassen. Man kann nun z.B. die Navikarte über das komplette Display anzeigen lassen und auf die „altmodischen“ Tachonadeln komplett ausblenden. Ähnlich variabel kennen wir das Display bereits von Audi. Den Inhalt des persönlichen Lieblingstachos legt man im Infotainmentsystem fest. Funktionen wie Telefonkontakte können unkompliziert vom Infotainmentsystem in den digitalen Tacho „gezogen“ werden. Das Active Info Display wird, wie in allen VW, unabhängig von der Trimlime aufpreispflichtig sein.

Das Active Info Display zweiter Generation mit (noch) höherer Auflösung & variablem Inhalt

Neu angeordnetes Cockpit, mehr Platz & Farbe
Das Cockpit hat man komplett neu angeordnet. Entgegen der häufigen Kritik befindet sich nun das Infotainmentsystem ganz oben, die Lüftungsdüsen erst darunter, ganz unten die ebenfalls etwas erneuerte Klimasteuerung. Damit befinden sich Tacho und Infotainmentsystem bzw. Navi in einer Linie. Schaut der Fahrer aufs Navi (wenn dank Active Info Display überhaupt noch nötig), muss er seinen Blick nur noch minimal nach unten Weg von der Straße wenden.

Weitestgehend neues Cockpit mit individualisierbaren Dashpad-Farben

Neu im Polo ist auch das „große“ und mittlerweile VW-einheitliche Multifunktionslenkrad. Optional gibt es auch eine Ambientebeleuchtung und der Innenraum kann noch individueller designt werden, wie etwa im Polo Beats mit Dashpads und Dekorleisten in Wunschfarbe. Mit der neuen Strukturierung des Cockpits hat das Interior-Design Team um Tomasz Bachorski, wie von VW gewohnt, sauberes (und im Polo auch cooles) Design nahezu perfekt mit der Funktion verknüpft. 

Neu und genau richtig angeordnet: Infotainment (8 Zoll) immer Blickfeld, Lüftungsdüsen jetzt unterhalb

Neue Plattform, LED-Scheinwerfer und adaptive Dämpfer
Wie es schon der neue Seat Ibiza vorgemacht hat steht auch der neue Polo auf der neuen Plattform A0 des MQB. Die verhilft ihm zu einem Kofferraumvolumen von 351 (statt bisher 280) Litern und bringt einen 94mm längeren Radstand als vorher mit. Den Polo wird es nun außerdem generell als 4-Türer geben – was deutsche Käufer freuen dürfte. Es werden wieder die von VW bekannten Ausstattungsvarianten verfügbar sein – 15-Zoll Alufelgen gibt es serienmäßig ab der Highline. R-Line und Style-Pakete bringen die nötige Coolness für die hauptsächliche Zielgruppe mit. Optional gibt es LED-Scheinwerfer vorne und hinten sowie ein LED-Tagfahrlicht. Von hinten erkennt man ihn sofort als Polo, von vorne könnte er schon ein etwas schmalerer Golf sein. Dafür sorgen auch die neuen Scheinwerfer, die ihn breiter und flacher machen.

 

Wie in den „großen“ im VW Konzern gibt es die Air Care Climatronic mit 2-Zonen nun optional auch im Polo mit Sonnenstands- und Luftfeuchte Sensor- eine explizite Empfehlung vor allem für Langstreckenfahrer! Neu sind auch Keyless-Go (Motorstart mit Schlüssel in der Hostentasche) und Wireless-Charging fürs Smartphone. Neu sind auch die schaltbaren Dämpfer im „Sport Select“ Fahrwerk.

Motoren im Polo VI: Erstmals auch Erdgas & neuer 1.5 TSI Evo mit 150 PS
Erstmals gibt es im Polo auch einen Erdgasmotor, den 1.0 TGI mit 66 kW / 90 PS. Auch der schon im Golf vorgestellte 1.5 TSI Evo mit Zylinderabschaltung (ACT) und 150 PS ist verfügbar. Alle Motoren des Polo VI auf einen Blick:

ModellbezeichnungLeistung kW (PS)Getriebe
1.0 TGI66 kW / 90 PS5-Gang
1.0 MPI48 kW / 65 PS5-Gang
1.0 MPI55 kW / 75 PS5-Gang
1.0 TSI70 kW / 95 PS5-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
1.0 TSI85 kW / 115 PS6-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
1.5 TSI110 kW / 150 PS6-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
2.0 TSI147 kW / 200 PS6-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
1.6 TDI59 kW / 80 PS5-Gang
1.6 TDI70 kW / 95 PS5-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG

Neue Heckleuchten in LED-Technik

Der neue Polo ist mehr als ein aufgehübschter Nachfolger: Im Interieur hat sich wirklich etwas getan, er ist innen größer, praktischer und cooler geworden. Unser Tipp: Lieber auf den Verkaufstart des Polo warten und in neueste die Technik investieren! Preislich soll er bei knapp 13.000 € starten.

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo erstmal^^. Der VW Polo war schon immer der ideale Stadtwagen für uns. Die Daten von euch und der Artikel, sind gute Arbeit und tolle Recherche.

  2. Sehr guter Artikel. Es ist sagenhaft, was die neue Generation an Fahrzeugen heutzutage so bietet. Gut finde ich das ACC, auch das Innen-Design ist absolute Spitze. Und 13.000 Euro Einstiegspreis? Das ist ja spottbillig. Da kann man dann wirklich gut in die neuste Technik investieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.