Volkswagen We & Apple Music: Talk mit Jürgen Stackmann

Nur selten hat man die Gelegenheit, direkt von Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen, von den neuesten Kooperationen nur wenige Minuten nach der Vertragsunterzeichnung zu erfahren: Kurz vor unserem Roundtable mit einer Hand voll Onlinemedien hatten VW auf dem Autosalon in Genf die Verträge für die neue Kooperation mit Apple Music unterzeichnet: Kunden in Europa, die ab Mai 2018 einen neuen Volkswagen mit CarPlay-Unterstützung erwerben, erhalten bis zu erhalten bis zu 6 Monate kostenfreien Zugang zum Musik Streamingdienst.

Apple Music ab Mai 2018 in Neufahrzeugen 6 Monate kostenlos
Neukunden des Streaming-Dienstes erhalten dabei eine 6-monatige Mitgliedschaft kostenlos. Ist man bereits bei Apple Music registriert, kann man kostenlos drei Monate streamen. Im Gegensatz zur CarPlay Schnittstelle (kostet einmalig) an sich muss das Apple Music Abo nach der Gratis-Mitgliedschaft verlängert werden. Das geht momentan zu Monatspreisen von 10 € für Einzelpersonen, 5 € für Studenten oder 15 € für Familien. Natürlich bleibt auch weiterhin unsere (bevorzugte) Möglichkeit über die VW Connect Dienste die Musik auch von Spotify unkompliziert in den VW zu streamen. Jürgen Stackmann zur neuen Apple Kooperation:

„Dieses spannende Angebot von Apple Music für CarPlay wird Kunden, die neue Volkswagen Fahrzeuge kaufen, 45 Millionen Songs zur Verfügung stellen. Indem wir die Leidenschaft für Musik und Technologie, die beide Marken vereint, zusammenbringen, können wir unseren Kunden ein nahtloses und angenehmes Unterhaltungserlebnis im Auto bieten.“

Das Discover Media im VW Polo: Apple Music wird durch die optionale Schnittstelle „CarPlay“ möglich

Volkswagen We: VW will Mobilitätsdienstleister werden
Wer sich in den letzten Monaten ein Fahrzeug im VW Konfigurator zusammengestellt hat und es speichern möchte, meldet sich schon automatisch bei Volkswagen We an. Diese (nicht mit Daimlers Me zu verwechselnde) Begriff umfasst zahlreiche Mobilitätsdienste Volkswagens – geplante und momentan schon aktive. Mit den We Services tritt Volkswagen erstmals mit dem Kunden direkt und nicht nur über Händler in Kontakt.

Bargeldlos Parken: We by Volkswagen Park
Wir haben schon seit Jahren keine Lust mehr, Münzen in Geldautomaten zu werfen. Deshalb nutzen wir z.B. regelmäßig SMS- oder App-Park-Systeme von Drittanbietern. Auf diesen Anbietern baut auch We by Volkswagen Park. Das soll noch mehr Komfort bringen: Das System ist (wie etwa Shazam bei Seat) voll ins Fahrzeug bzw. Infotainment integriert und soll bald vollautomatisch die Parkzeit abrechnen. Dann muss nicht einmal mehr eine App geöffnet und eine Parkzone eingegeben werden. Hinter einem solchem scheinbar simplen Abrechnungssystem steht laut Stackmann aber ein organisatorisch, technisch und datenschutzrechtlich komplexer Prozess. Eine Herausforderung dürfte es natürlich sein, in Zukunft möglichst viele Städte und Gemeinden ins System zu integrieren. Weitere Infos und die App gibts schon jetzt unter: park.we-vw.com.

We Deliver: Momentan in Berlin in der Testphase

We Deliver: Bestellungen von DHL in den Kofferraum liefern lassen
Damit Paketlieferzeiten nicht den Alltag und Feierabend bestimmen, umfasst Volkswagen We auch den Bereich “Deliver”. In Zukunft sollen Pakete vom Boten direkt in den Kofferraum des geparkten Autos zugestellt und auch dort abgeholt werden können. Der Zusteller (momentan ausschließlich DHL) bekommt einen einmaligen Zugang zum Kofferraum des Fahrzeugs. Ein 2-stündiges Zeitfenster und den Standort des Wagens legt man schon bei der Onlinebestellung fest. Voraussetzung für dieses schlüssellose Zugangssystem ist natürlich eine Onlineverbindung des Fahrzeugs über Car-Net, dessen Dienste wir bereits in einem eigenen Artikel vorgestellt haben. Derzeit testet VW die Autozustellung gemeinsam mit DHL in Berlin. Wer Lust hat, We by Volkswagen Deliver auszuprobieren, kann sich hier bewerben und bekommt dann möglicherweise für vier Wochen einen technisch entsprechend ausgestatteten Polo zur Verfügung gestellt.

Volkswagen We: VW will Mobilitätsdienstleister werden

Schlüsselloser Zugang per Smartphone

Onlinedienste im eigenen VW nachrüsten mit VW Connect
VW Connect haben wir neulich in einem 5-minütigen Video bereits ausführlich vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus OBD-Stecker und Smartphone App, die für alle Volkswagen ab 2008 kompatibel ist. Mit VW Connect lassen sich Fahrzeugdaten auslesen, ein digitales Fahrtenbuch führen oder Challenges um die effizienteste Fahrweise starten. VW Connect soll in Deutschland Mitte 2018 starten und für einen einmaligen Preis von etwa 40 Euro erhältlich sein.

Fotos: Motoreport, Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Mehr aus dem Mercedes-Benz Netzwerk
Anzeige

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch“ neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.