Volkswagen We: VW will Mobilitätsdienstleister werden

vw connect vw we

Volkswagen will zum Mobilitätsdienstleister werden. Dabei tritt der Konzern und zunächst die Marke VW direkt mit seinen Kunden in Kontakt – nicht mehr nur über die Händler. Geplant und momentan schon in der Testphase sind etwa die Zustellung von Paketen in den Kofferraum oder ein automatisiertes System zur Bezahlung von Parkgebühren. Wir zumindest haben schon längst keine Lust mehr, ohne den passenden Betrag Münzgeld schwarz parken zu müssen!

Volkswagen fasst die neuen Mobilitätsdienste unter dem Namen “Volkswagen We” zusammen. Bei einem Influencer Roundtable stellten Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann und Christoph Hartung, Leitung Mobility Services, die einzelnen Komponenten von Volkswagen We vor.

volkswagen we stackmann

We by Volkswagen Park: Digitales Parkticket, bargeldlos
Mit den Parkdiensten, im Marketing “We by Volkswagen Park”, ist es sogar derzeit schon möglich (Testphase in einigen dt. Städten), per App bargeldlos einen öffentlichen Parkplatz zu bezahlen. Der Parkvorgang wird momentan noch per App gestartet und beendet. In der Zukunft soll die Funktionalität noch mehr ins Fahrzeug integriert werden und optimaler Weise vollautomatisch ablaufen. Kleingeld zusammensuchen entfällt, bezahlt wird per hinterlegtem Zahlungsmittel bargeldlos. Wichtig in fremden Städten ist zudem eine Info über aktuell freie Parkplätze – die soll in Zukunft folgen. Eine Herausforderung dürfte es auch werden, möglichst viele öffentliche und private Parkplätze in die digitale Infrastruktur aufzunehmen. Weitere Infos und die App gibts schon jetzt unter: park.we-vw.com.

Volkswagen We: VW will Mobilitätsdienstleister werden

Schlüsselloser Zugang per Smartphone

Onlinebestellungen direkt in den Kofferraum liefern lassen mit We Deliver
Damit Paketlieferzeiten nicht den Alltag und Feierabend bestimmen, umfasst Volkswagen We auch den Bereich “Deliver”. In Zukunft sollen Pakete vom Boten direkt in den Kofferraum des geparkten Autos zugestellt und auch dort abgeholt werden können. Bei einer Onlinebestellung gibt man die Position des Wagens und ein zweistündiges Zeitfenster an. Der Paketbote erhält einen einmaligen Zugang zum Kofferraum. Voraussetzung für dieses schlüssellose Zugangssystem ist natürlich eine Onlineverbindung des Fahrzeugs über Car-Net, dessen Dienste wir bereits in einem eigenen Artikel vorgestellt haben. Derzeit testet VW die Autozustellung gemeinsam mit DHL in Berlin. Wer Lust hat, We by Volkswagen Deliver auszuprobieren, kann sich hier bewerben und bekommt dann möglicherweise für vier Wochen einen technisch entsprechend ausgestatteten Polo zur Verfügung gestellt.

volkswagen car-net guide inform

Aktuelle VW Car-Connect Onlinedienste werden Teil von Volkswagen We

We Commerce: Digitaler Marktplatz
Natürlich lässt sich Volkswagen seine Mobilitätsdienste vergüten. So kosten Parkplatzbuchungen eine Gebühr von ab 39 Cent zzgl. zum Parkpreis. “We Commerce” soll VW noch viele weitere Möglichkeiten von Kooperationen über Drittanbieter ermöglichen. Das gemeinsam mit IBM entwickelte System soll Autofahrern z.B. Angebote auf der Route mitteilen, die Premium-Wäsche zum Standardpreis etwa. Der Fahrer bestimmt außerdem den Grad der Individualisierung: So sind viele auf den Kunden zugeschnittene Angebote möglich, die zukünftig auch von weiteren externen Partnern innerhalb des We Commerce Marktplatzes stammen können.

Greifbare Konnektivität für jedermann mit VW Connect
VW Connect haben wir neulich in einem 5-minütigen Video bereits ausführlich vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus OBD-Stecker und Smartphone App, die für alle Volkswagen ab 2008 kompatibel ist. Mit VW Connect lassen sich Fahrzeugdaten auslesen, ein digitales Fahrtenbuch führen oder Challenges um die effizienteste Fahrweise starten. VW Connect soll in Deutschland Mitte 2018 starten und für einen einmaligen Preis von etwa 40 Euro erhältlich sein.

Wir sind insbesondere gespannt auf die Park Dienste von Volkswagen We. Wenn hier viele Städte, Gemeinden und private Parkanbieter vertreten wären, wäre nicht nur das Parkplatzsuchen sondern auch die Zahlungsabwicklung um ein vielfaches einfacher. Bis 2025 soll Volkswagen We rund 80 Millionen Nutzer haben, heute nutzen immerhin schon 2,6 Millionen Nutzer Volkswagen Car-Net.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Mir würde es erst einmal ausreichen, wenn DHL es einfach schafft, Kunden vom DHL-Paketkasten zufrieden zu stellen. Es gibt eine große Anzahl von DHL-Fahrern die mit dem System von DHL-Paketkästen nicht umgehen können, oder auch nicht technisch dafür ausgerüstet sind.

    In diesem Sinne, möchte ich mir die Sache mit Lieferung in den Kofferraum nicht weiter ausmalenl

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.