Vimcar: Test & Erfahrungen im Video, 10% Gutscheincode 0

Unser Vimcar Test aus 2015 wurde bereits unzählige Male gelesen und häufig kommentiert. Grund genug, dass wir uns das digitale Fahrtenbuch drei Jahre später nochmal im Detail anschauen – jetzt auch im Video. Wir haben Vimcar nochmal einige Tage getestet und zeigen, welche Funktionen es gibt und welche in den letzten Jahren hinzugekommen sind. Exklusiv für Motoreport Leser gibt es zudem einen 10% Gutscheincode (entspr. -19 € / Jahrespreis) am Ende des Artikels.

Neue Funktionen: Tankkarten, Kostenüberblick, Anlass der Fahrt
In der letzten Zeit sind immer wieder neue Funktionen hinzugekommen. Dabei ist es schön, dass die App von Grund auf immer noch den gleichen (übersichtlichen) Strukturen folgt und trotz mittlerweile vieler Funktionen nicht überladen wirkt. So können jetzt etwa unter „Listen“ Kontakte oder Anlässe angelegt werden. Das ist hilfreich, wenn man immer zu dem gleichen Geschäftspartner für ein Meeting fährt. Neu ist auch das Hinterlegen von Tankkarten und das Anzeigen des Kraftstoffverbrauchs. Dazu gibt man immer, wenn man vollgetankt hat, die Daten des Tankbelegs & den Kilometerstand ein und die App berechnet den tatsächlichen verbrauch. Wer seine Tankkarten-PIN gerne einmal vergisst kann diese hier gesichert aufbewahren und den Verbrauch nachvollziehen. Neu ist auch ein Fahrzeugfinder, mit dem man auf einer Google Maps Karte genau sehen kann, wo das Fahrzeug aktuell geparkt ist.

Mehrere Fahrer & Anlässe, berechneter Verbrauch, Kostenüberblick

Löst Vimcar die Alarmanlage aus?
Wir haben Vimcar in den letzten Wochen jeweils mehrere Tage in verschiedenen Autos getestet. Darunter der Skoda Karoq und der Mazda6, die beide die „großen“ Alarmanlagen inkl. Innenraumüberwachung an Bord hatten. Keiner der beiden hat Alarm ausgelöst. Zum Hintergrund: In einer früheren Version hatte der OBD Stecker in manchen Fahrzeugen (etwas älterer BMW X5) zur Alarmauslösung geführt. Das Problem sollte nun für sämtliche Modelle behoben sein.

Die Weboberfläche ist Gold wert
Vimcar denkt im Prinzip alles für den, der Fahrtenbuch führen muss. Besonders nett: Damit steuerrechtlich alles seine Richtigkeit hat, muss bei Vimcar jede Fahrt innerhalb von 7 Tagen kategorisiert werden, sonst wird sie automatisch als „privat“ markiert. Was aber, wenn mich Vimcar erinnert, dass noch etliche Fahrten zuzuordnen sind und ich am „kleinen“ Smartphone auf die Schnelle nicht alles eingegeben bekomme? Auf vimcar.de kann man sich mit Email und Passwort einloggen und sieht alles genau so in der App. Mit einer „echten“ Tastatur lassen sich aber (für meinen Geschmack) einmalig schneller Kontakte, Anlässe oder Sonstiges anlegen. Außerdem muss man den Export nicht vom Smartphone aus vornehmen, sondern kann auch direkt am PC über den Browser Exportzeitraum und Format festlegen.

Vimcar Webzugriff im Browser & Exportformate: PDF, Haufe Lexware, WISO, CSV

Wie schnell und genau arbeitet Vimcar?
Vimcar synchronisiert aufgezeichnete Fahrten permanent mit dem Vimcar Server. In der Regel sieht man die Fahrt nach wenigen Minuten in der App. Lediglich beim Abrufen des aktuell Standorts (Fahrzeugfinder) mussten wir ein paar Minuten warten, bis das Fahrzeug geortet wurde. Beeindruckend ist dann aber, wie metergenau hier lokalsiert wird. Außerdem wurden in unserem Test Hausnummern zu mindestens 80% genau erkannt – das ist beeindruckend. Wenn man immer zum gleiche Kunden fährt, aber jedes Mal wo anders parkt, kann Vimcar das mit der „Umkreiserkennung“ automatisch erkennen.

Vimcar Testbericht im Video
Bevor wir aber hier nochmal erklären, zeigen wir Vimcar lieber im ausführlichen 20-Minuten Video. Darin gibt es auch Details wie einen Fahrzeugwechsel bzw. das Schließen und neu starten einens Fahrtenbuchs zu sehen.

 

10% Gutscheincode für Motoreport Leser
Vimcar kostet derzeit 15,90 EUR / Monat (zzgl. MwSt). Motoreport Leser erhalten exklusiv 10% Rabatt auf ein komplettes Jahr Laufzeit: Dazu muss auf dieser Preis-Seite bei der Bestellung der Gutscheincode motor10 eingegeben werden. Anschließend kostet Vimcar pro Jahr statt 190 € netto nur 171 € netto / Jahr. Wer noch im Dezember 2018 bestellt, bezahlt außerdem erst ab 1.1.2019.

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme. Du findest mich auch auf Instagram, Google+ und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.