Im Video: Assistenzsysteme im Volkswagen Crafter

crafter

Nur wenige (Nutz-) Fahrzeuge haben wir auf motoreport.de so ausführlich behandelt wie den neuen VW Crafter: Wir waren bei der Weltpremiere, der Eröffnung des Crafter-Werks in Polen und haben schon im November 2016 die ersten Fahreindrücke des Crafter sammeln können. Im Januar waren wir sogar mit ihm auf Island. Diesmal waren wir mit unserer Kamera unterwegs, um uns die Fahrerassistenz genauer anzusehen.

Für die Langstrecke: ADC und Lane Assist
Dabei gilt im Groben: Der Crafter ist in Sachen Assistenzsysteme in etwa auf der Höhe des VW Polo. Es gibt allerdings auch einen Lane Assist, den der Polo z.B. nicht hat. Ansonsten bringt er eine ACC mit, eine adaptive Geschwindigeitsregelung, die beim Crafter allerdings ADC heißt. Sie ist serienmäßig bis max. 160 km/h verfügbar. Dieses Feature ist aus unserer Sicht insbesondere dann nicht mehr wegzudenken, wenn man auf der Langstrecke unterwegs ist: Der Crafter hält Geschwindigkeit und Abstand zum Vordermann dann vollautomatisch und höchst zuverlässig. Das zweite Must-Have auf der Langstrecke ist der Lane Assist. Dieser aktive Lenkassistent unterstützt den Fahrer permanent mit Lenkeingriffen und hält den Crafter sanft aber bestimmt in der Mitte der Fahrspur. Wie man in unserem Video sieht, stört die Assistenzsysteme im Crafter Starkregen kein bisschen:

Für den Stadt- und Rangierverkehr: Flankenschutz, Park Pilot & Trailer Assist
Für den Stadtverkehr macht sich der Flankenschutz besonders bezahlt. Bestellt man ihn, bekommt man einfach noch ein paar mehr Ultraschallsensoren an den Seiten des Crafter, die Hindernisse erfassen. Ist ein Hindernis etwa Kniehoch, wird man optisch und akustisch exakt gewarnt, wenn man ihm zu nahe kommt. Sogar je nach Lenkeinschlag kann der Flankenschutz warnen. Der Park Pilot ist ein aktiver Einparkassistent. Er macht sich besonders im Stadtlieferverkehr bezahlt, wenn man den Crafter längs an der Straße parken muss. Der Parkassistent sucht automatisch ein passende Lücke, der Fahrer gibt nur noch Gas und bremst. 50 Zentimeter vor und hinter dem Crafter genügen, damit er sicher und schnell in eine Lücke manövriert: Gerade für Crafter Anfänger ein großartiger Assistent. Rutscht man bei der Rückwärtsfahrt vor lauter Lieferstress von der Kupplung, bremst der Crafter außerdem von selbst, wenn man mit dem Hindernis / parkenden Fahrzeug zu kollidieren droht.

vw crafter 2017 assistenz

Leichtes manövrieren dank Rückfahrkamera und zahlreichen Ultraschallsensoren

Andere Assistenzsysteme sind der Querverkehrswarner und der Trailer Assist, die wir schon in unserem Fahrbericht zum Crafter kurz vorgestellt haben.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.