BMW Fahrberichte

Im Test: BMW 840i Gran Coupé & Vergleich M850i

Etliche Videos haben wir nun schon über die Fahrerassistenzsysteme aktueller BMW Modelle veröffentlicht. Umso erstaunter waren wir, als unser 840i Testwagen für rund 115.000 € fast ganz ohne Assistenz daher kam: Selbst der 8er kommt in Serie nämlich nur mit dem einfachen Driving Assistant, der unter anderem über kein aktives Lenken und keine ACC verfügt. Vielmehr setzt unser 840i auf Performance: Er hatte das M Technik Sportpaket, das M Sportpaket, ein Dach aus Carbon, die M Sportbremse und das adaptive M Sportfahrwerk Professional an Bord. Also nichts wie ab auf traumhafte Passstraßen!


Auf Passstraßen gerne manuell

Assistenzsysteme haben für uns persönlich immer die absolut sinnvolle Funktion, uns dank viel Unterstützung auf unserer Durststrecke (von Bamberg bis zum Beginn der Alpen, also die A9 nach München und dann weiter auf der langweiligen Inntal Autobahn) zum Beginn der Passstraßen der Alpen zu führen. Mit dem Driving Assistant Professional kommt man wirklich überall entspannt an. Auf Kurvenstraßen geht es für uns dann natürlich immer ganz dynamisch rein manuell vorwärts. Alle Assistenten lassen sich schließlich komplett abschalten.

Ab Ende 2020 mit 333 PS (vormals 340)

Der 8er ist in den Medien vor allem als M8 oder M850i bekannt. Wir haben ihn letztes Jahr als M850i Cabriolet gefahren und waren absolut begeistert von diesem luxuriösen, sportlichen und gleichermaßen eleganten Freilufterlebnis. Der 840i muss sich unserer Meinung nach aber nicht (so sehr) hinter dem größeren Derivat verstecken: Er kommt zwar mit 2 Zylindern weniger, trotzdem ist es aber noch ein Reihensechszylinder mit, im MY2021, 333 PS. In unserem Fall gelangt die Kraft klassisch über die Hinterräder (und die 8-Gang Automatik) auf die Straße. Die Kraft lässt sich aufpreispflichtig mit M-Features noch besser dosieren und kontrollieren.

Adaptives M Fahrwerk Professional: Sinnvoll?

Das adaptive M Fahrwerk hat unser 840i also schon an Bord. Einen drauf setzen kann man auf Wunsch noch mit dem adaptivem M Sportfahrwerk Professional: Für 2.650 € bekommt man dann eine Art Wankstabilisierung dazu. Der Seitenneigung wird dann mit der sog. elektromechanischen Rollstabilisierung durch das Aufbringen von mechanischen Momenten der Schwenkmotoren auf die Stabilisatoren entgegengewirkt. Da die 8er Modelle aufgrund ihrer Bauform aber ohnehin großartig am Asphalt kleben und man ihr Gewicht von ca. 1.800 Kilogramm wenig spürt, wären wir auch ohne das Professional Fahrwerk glücklich gewesen. Die Fahrwerkscharakteristik kann man natürlich noch nach Belieben einstellen. So sorgen die adaptiven Dämpfer dann z.B. auch für mehr Komfort (wenn gewünscht), wenn man z.B. dank zahlreicher Touristen die Passstraßen nur im Schneckentempo genießen kann.

M Sportdifferenzial: Perfekt für dynamische Passfahrten

Über das M Sportdifferenzial wird nur in den wenigsten Testberichten geschrieben. Dabei ist es dieses Differenzial, das erst für richtig Fahrspaß entlang der zahlreichen Kehres des Timmelsjochs sorgt: Die Leistung des 840i lässt sich damit problemlos über die zahlreichen, nassen Kehren des Timmelsjochs koordinieren. Ohne Differenzial würde die doch ansehnliche Antriebskraft beim Ausgang von vielen unserer gefahrenen Kurven verpuffen und das ESC müsste praktisch permanent regeln. Im normalen Alltagsbetrieb jenseits von Alpenüberquerungen wird das Differenzial aber natürlich auch schnell überflüssig.

Carbondach: 3.000 € Aufpreis für ein optisch und fahrerisch sinnvolles Highlight.

Carbon Dach für großartigen Look & Gewichtsersparnis

In der kargen Landschaft des Hochgebirges macht unser in Sunset-Orange lackiertes 840i Grand Coupé richtig was her. Dazu trägt nicht nur die großartige Aufpreisfarbe, sondern auch jeden Menge kohlefaserverstärkter Kunststoff bei. Allen voran ist das Carbon Dach nicht nur ein absoluter Hingucker, es spart auch nennenswert Gewicht. 3.000 € Aufpreis werden dafür fällig. Als Felgen fahren wir übrigens die 20-Zöller 728 M BiColor. Im Interieur setzt unser Testwagen auf das klassische Merino Leder mit erweiterten Umfängen. Die Interieur Leisten in Carbon Fibre sind mit 500 € Aufpreis vergleichsweise günstig und sehen richtig gut aus.

BMW M850i xDrive oder 840i?

Im Sommer 2019 hatten wir bereits das 8er Cabrio als M-Performance-Modell M850i zu Gast. Wir haben unseren Autor Jonas Braunersreuther, der einfach grundsätzlich auf mehr Leistung steht, nach den Unterschieden zum 840i GC gefragt: Der Unterschied zum 840i Gran-Coupé fällt im Cockpit relativ wenig auf, sieht man von den fehlenden M-Logos, zum Beispiel im digitalen Cockpit, ab. In Sachen Fahrdynamik spielt der Antriebsstrang im M850i dann aber doch in einer ganz anderen Liga. So gibt der drei Liter große Reihensechszylinder im 840i den sportlich eleganten Geschäftsmann, der auf der Autobahn auf Wunsch zwar flott beschleunigt, aber insgesamt akustisch angenehm zurückhaltend ist. Mit 340 PS [mittlerweile nur 333] lässt sich der 840i natürlich auch leicht übersteuernd bewegen – was dem naturell des Autos als „Gentleman“ allerdings etwas widerspricht. Der M850i legt dagegen gefühlt den Anzug des Gentleman ab und packt dafür den Vorschlaghammer aus: 50% mehr Drehmoment (750 Nm statt 500 Nm) stehen ab 1800 Umdrehungen zur Verfügung und treiben den Fahrer, unterstützt vom kräftigen V8-Klang, ständig an, noch mehr Gas zu geben. Dafür wird der M850i immer mit Allradantrieb ausgeliefert, was gut für die Längsdynamik ist, aber Leistungsübersteuern und damit Fahrfreude etwas reduziert. Nicht, dass man die 530 PS des M850i unbedingt haben müsste – der 840i ist mehr als ausreichend für den Alltag motorisiert. Aber im M850i zu sitzen und zu wissen, welche Leistung man mit dem rechten Fuß abrufen kann, resultiert in einem entspannten, souveränen Fahrgefühl, das der 840i nicht ganz bieten kann!”

Karge Gebirgslandschaften entlang des Grimselpass & fließende Linien des 840i Gran Coupé

Verbrauch kann sich wirklich sehen lassen!

Während unserer Testfahrt über rund 2.000 Kilometer im Schnitt ansehnliche 10,9 Liter verbraucht. Dabei sind wir wirklich dynamisch (und meist auch in diesem Modus) unterwegs gewesen. Wenn man effizient auf schweizer und italienischen Autobahnen unterwegs ist, ist auch ein Verbrauch um die 9 Liter gar kein Problem. Angegeben sind in WLTP 8,7 Liter.

BMW 840i Gran CoupéBMW M850i xDrive Cab.
Hubraum cm³ / Zyl.2.998 / 64395 / 8
Leistung/Drehmoment245 kW (333 PS) / 500390 kW (530 PS) / 750 Nm
Getriebe8-Gang Steptronic8-Gang Steptronic
AntriebHinterradAllrad (xDrive)
0-100 km/h5,4 s3,9 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h (elektronisch abgeregelt)250 km/h (elektronisch abgeregelt)
Leergewicht1.890 kg2.090 kg
Verbrauch angegeben (kombiniert)8,7 – 8,2 L/100 km10,0 - 10,2 L/100 km
Einstiegspreis93.200 €133.700 €
Testwagenpreis115.590 €150.550 €

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.