Im Test: Subaru XV 2.0i & EyeSight Assistenzsysteme

Der Subaru XV überzeugt in vielerlei Hinsicht: In Sunshine Orange sieht er in Verbindung mit den 18-Zoll Felgen super cool aus, die Verarbeitung im Innenraum ist top. Serienmäßig hochauflösende Displays und ein komfortables Interieur sind besser gelungen als bei anderen Japanern. Der Allradantrieb kommt auch im XV als legendärer, permanenter Symmetrical AWD. Das stufenlose Automatikgetriebe dreht allerdings gern mal sehr hoch und treibt den Verbrauch in die Höhe. Die Eyesight Assistenzsysteme funktionieren meistens gut, haben aber mangels Radarsensor im Winter oder bei Nebel schnell Probleme.

Subaru XV 2.0i Exclusive+ in Sunshine Orange mit 18-Zoll Felgen

Top Motor und Allrad, nur die Lineartronic ist gewöhnungsbedürftig.
Auch der „kompakte“ XV kommt mit Subarus legendärem Symmetrical AWD. Das bedeutet: Er kommt mit einem echten Allradantrieb. Die Kraft wird permanent auf alle vier Räder übertragen. Im Gegensatz zum variablen Allradantrieb, den die meisten Modelle verbaut haben, muss hier nicht gewartet werden, bis es an einer Achse an Traktion mangelt und die andere zugeschaltet wird. Wie hilfreich ein permanenter Allrad sein kann, erklären wir im Detail in diesem Subaru Test. Auch der Motor, der 2.0i mit 156 PS und max. 196 Nm Drehmoment (man würde mehr schätzen) ist top. Aufgrund der Subaru typischen Boxer Bauweise ist der Motor flach und relativ tief verbaut. Der damit etwas tiefere Schwerpunkt kommt dem Fahrverhalten auf der Landstraße zugute. Besonders beeindruckend ist die Laufruhe (z.B. auch beim ständigen Anfahren in der Stadt) des Boxers. Mit der Lineartronic, einem stufenlosen Automatikgetriebe, lässt sich die Drehzahl nur mit viel Geduld und Gewöhnung niedrig halten. Bei mehreren tausend U/Min wird sogar der Boxer (sehr) laut, außerdem treibt das den Verbrauch in die Höhe. Die angegebenen 6,9 Liter kombiniert haben wir nie erreicht, realistisch sind im normalen Alltag mindestens 8-9.

Überraschend hochwertiger Innenraum, viel Serienausstattung
Das Cockpit und damit alle Bedienelemente des XV sind ausgesprochen hochwertig verarbeitet. Das stellt andere Japaner oder auch Hyundai/Kia deutlich in den Schatten. Selbst bei der niedrigsten Ausstattungslinie „Trend“ (ab gut 23.000 €) sind einige Ausstattungen bereits Serie. So ist etwa DAB+ immer an Bord (hierfür verlangen fast alle Hersteller momentan noch mehrere hundert Euro extra), neben dem 6,5 Zoll Audiosystem ist auch das kleine und sehr hilfreiche Display oberhalb (4,2″) bereits Serie. Auch die Bremsleuchte in LED-Technik, eine Klimaautomatik und das MuFu-Lenkrad sind immer an Bord.

EyeSight Assistenzsysteme: ACC per Stereokamera serienmäßig
Die EyeSight Assistenzsysteme kommen im XV serienmäßig. Das ist wirklich stark, da es eine Stereokamera in den seltensten Fällen ab Werk gibt. Inklusive sind dann eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, ein teilweise aktiver Spurhalteassistent und ein Notbremsassistent. Wir zeigen die EyeSight Assistenzsysteme unten im Detail im Video. Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrswarner kosten Aufpreis.

Subaru XV 2.0i Exclusive+ Lineartronic

Leistung/Drehmoment 115 kW (156 PS) / 196 Nm
Getriebe:Stufenlose Automatik / CVT
Antrieb:Permanenter Allradantrieb
0-100 km/h:10,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit194 km/h
Leergewichtca. 1.462 kg
Verbrauch angegeben6,9 Liter / 100 Km
Verbrauch erfahren8-9 Liter
Kofferraumvolumen385 / 835L
Grundpreis22.980 €
Testwagenpreis32.980 €
Unser Testwagen konfiguriert (PDF)https://l.motoreport.de/2RfT6WS

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.