Sitzprobe & Cockpit im neuen Lada Vesta SW Cross

Der aktuelle Lada Vesta sieht dank seines europäisch-modernen Designs schon ganz ansprechend aus. Ex Volvo Designer Steve Mattin hatte für die neue Designsprache Hand angelegt. Trotzdem kauft hierzulande fast niemand eine Stufenhecklimousine. Das sollten der Lada SW (Stationwagon, also Kobi) und vor allem der lifestylige Lada Vesta SW Cross jetzt ändern. Wir haben uns schon einmal das Cockpit näher angesehen.

Lada Vesta SW Cross Cockpit in der Ausstattungsvariante „Luxus“ (+ ca. 2.000 €)

Design und Technik aus der Renault/Nissan Allianz
Seit 2012 ist Lada eine Marke der Renault/Nissan Allianz. Deshalb finden gerade im neuen Lada Vesta SW Cross zahlreiche Innovationen Einzug, die für Lada als eigenständige Marke nicht selbstverständlich waren: Angefangen von der elekronischen (statt nur mechanischen) Kofferraum Öffnung bis zu einem Cockpit, das mit dem, was man sich eigentlich unter Lada vorstellt, nichts mehr zu tun hat. Auch das Design des Vesta SW Cross sieht alles andere als osteuropäisch aus. Selbstverständlich sind da eine Haifisch-Antenne sowie coole Chromapplikationen an der Front. Das nennt Lada X-Design, die Form des Buchstaben ist unbewusst immer Blick.

Unterschiede zwischen Lada Vesta SW und SW Cross
Ein Kombi ist praktisch immer der richtige Schritt für einen Zugang zum deutschen Markt, wie Dacia es schon vor einigen Jahren vor gemacht hat. Noch besser funktioniert ein Kombi in Deutschland aber dann, wenn man ihn in ein geländegängiges Design mit etwas mehr Bodenfreiheit und Plastikbeplankungen verpackt. Der Vesta SW Cross kommt, wie der Name schon sagt, mit etwas mehr Bodenfreiheit und einer um 14mm breiteren Spur. Während der Vesta SW bei 12.990 € startet, geht es beim SW Cross ab 15.990 € los. Für den höheren Grundpreis bekommt man zwar den selben 1.6 Liter Benziner wie in allen Vesta Modellen (106 PS, 5-Gang Schaltung), allerdings auch ein paar mehr Extras wie z.B. serienmäßig eine Klimaautomatik und großere Alufelgen (17 Zoll Serie beim SW Cross).

Überraschend viel Serienausstattung für 15.990 €
Vesta SW und SW Cross kommen mit einer überraschend großen Serienausstattung: Beim SW Cross hat man für 12.990 € schon wirklich alles erdenkliche an Bord, was man braucht – und noch mehr.  Neben USB Konnektivität ist bei beiden Modellen ein Tempomat, MuFu-Lenkrad, Parksensoren hinten, Sitzheizung vorne und sogar ein gekühltes Handschuhfach immer inklusive. In der Trimline Comfort gibt es dann noch eine Rückfahrkamera für 16.950 € und in der höchsten Variante Luxus bekommt man neben einer Frontscheibenheizung auch noch Armlehnen und eine Sitzheizung hinten.

Absolut modernes, komfortables Cockpit
Von Testberichten der klassischen Lada Modelle kennen wir die Fahrzeuge des Herstellers AwtoWAS als extrem primitiv ausgestattete Fahrzeuge. Beim Einsteigen in den Vesta SW Cross fühlt man sich aber keinesfalls zurückversetzt in den früheren Charme russischen Automobilbaus: Das Cockpit wirkt durchgehend absolut auf Höhe der Zeit und ist zudem in fast allen Punkten praktisch und komfortabel umgesetzt. Die Tachoeinheit ist super simpel aber übersichtlich gehalten, der monochrome Bordcomputer stellt alles wichtige dar, wenn auch nicht ästhetisch. Das serienmäßige MuFu-Lenkrad liegt gut in der Hand und gibt keine Rätsel bei der Bedienung auf. Das auf unseren Fotos zu sehende 7-Zoll Infotainmentsystem gibt es erst am der Trimline Comfort. Einfach und übersichtlich ist auch die beim SW Cross serienmäßige Klimaautomatik mit einer Zone gestaltet. Auch die Lüftungsdüsen können einzeln reguliert werden – das ist nicht unbedingt selbstverständlich in der Kompakt-Klasse. Die Rückfahrkamera überzeugt durch ein gestochen scharfes Bild. Alles in allem kommt hier Lada absolut die Kooperation mit Renault/Nissan zugute.

Motorisierung: 1.6 Benziner mit 106 PS und 5-Gang Schaltung
Die einzige Motorisierung ist ein 1.6 Benziner mit 106 PS und manueller 5-Gang Schaltung. Für 700 € Aufpreis bekommt man ein automatisiertes 5-Gang Schaltgetriebe. Das maximale Drehmoment liegt bei 148 Nm, verbrauchen soll der Benziner 6,5-6,9 Liter. Der Vesta Cross wiegt leer 1.340 Kilo, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt er in 12,6 Sekunden.

Kofferraum und Sitzprobe im Fond im Video
In unserem kurzen Video zum Lada Vesta SW Cross nehmen wir kurz Platz auf der Rückbank und zeigen den Kofferraum das Kombis:

 

Lada Vesta SW Cross

Leistung/Drehmoment 78 kW (106 PS) / 148 Nm
Getriebe5-Gang
AntriebFrontantrieb
0-100 km/h12,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Leergewicht1.330 kg
Verbrauch angegeben (NEFZ)6,5-6,9 Liter / 100 Km
Kofferraumvolumen / umgeklappt480 L
Einstiegspreis (SW Cross)15.990 €

Fotos: Lada, Motoreport

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.