Test: Crafter mit Allradantrieb und 8-Gang Automatik

Nur wenige Nutzfahrzeuge haben wir so intensiv begleitet wie den neuen Crafter. Nach der Weltpremiere haben wir im November 2016 die ersten Fahreindrücke sammeln können, haben das neue Crafter Werk in Wrzesnia besucht, die Assistenzsysteme vorgestellt und waren sogar mit ihm im Winter auf Island. Jetzt ist der Crafter auch mit Allrad- und Heckantrieb verfügbar. Außerdem gibt es eine 8-Gang Automatik, die im Stadt-Lieferalltag eigentlich nicht mehr wegzudenken ist.

4Motion Allradantrieb für Bau- und Forstbranche
Zur Markteinführung Ende 2016 war der Crafter nur mit Frontantrieb und noch nicht in allen Längen- und Höhenderivaten erhältlich. Dabei macht gerade der ab sofort verfügbare Allradantrieb häufig Sinn. In allen Anwendungsbereichen der Branchen Bau und Forst ist mit 4Motion nämlich auch auf traktionsschwachen Untergrund ein Vorankommen sichergestellt, selbst wenn die Ladefläche des leichten Nutzfahrzeugs schon gut gefüllt ist. Allrad gibt es für die 103 und 130 kW 2.0 Diesel im Crafter, allerdings (momentan) nur in Verbindung mit Frontantrieb. Möglich ist 4Motion beim Kastenwagen, Pritsche, Kipper oder Koffer.

Wir waren mit dem Derivat Pritsche/Doppelkabine in einer leichten Offroadumgebung unterwegs und waren erstaunt, wie gut sich der Crafter durchs Gelände schlängelt. Dabei hat 4Motion vermutlich allerdings gar nicht benötigt. Bodenfreiheit bringt er von Haus aus sowieso schon genug mit. Die Allradversion ist z.B. für den Kastenwagen, das Fahrgestellt, den Kipplader oder Koffer in den den Leistungsstufen 103 oder 130 kW.

Heckantrieb für schwere Lasten, bald bis max. 5.500 Kg (2018)
Neben dem Allradantrieb (und dem bereits bestehenden Frontantrieb, dem “Standard” im Crafter) gibt es dann Crafter nun auch mit Heckantrieb. Je nach Gewichtsklasse und Motorisierung mit Zwillingsbereifung hinten. Den Heckantrieb gibt es für die Leistungsstufen 90 kW, 103 kW und 130 kW. Selbst mit starker Beladung kommt sollte es dann bei winterlichen Straßenverhältnissen zu keinen Traktionsproblemen kommen, da das Gewicht auf der Antriebsachse liegt. Die Zahlen 30, 35 und 50 bezeichnen übrigens die Gewichtsklassen des Crafters. 35 steht entsprechend für 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, 2018 soll der Crafter 55 folgen, der ganze 5.500 Kilo Gesamtgewicht schleppen kann.

Der “Ur-Crafter” VW LT, getroffen in den österreichischen Weinbergen

8-Gang Automatik für den Stadt-Lieferverkehr wie gemacht
Ab sofort ist der Crafter auch mit 8-Gang Automatikgetriebe erhältlich. Diese Wandlerautomatik von ZF kennen wir bereits von Drehmoment-intensiven Antriebssträngen wie dem des VW Touaregs oder dem Amarok. Die Automatik ist (momentan) allerdings nur in Verbindung mit dem Frontantrieb erhältlich. Sie arbeitet gewohnt harmonisch und ähnlich dem DSG nahezu ohne Zugkraftunterbrechung. Ist man stark mit empfindlicher Ware beladen, macht sich auch bezahlt, dass die 8-Gang Automatik sehr unaufgeregt und nie ruckartig schaltet. Wir sind den Crafter Kastenwagen mit Frontantrieb und mit 2 Tonnen Ladung mit ihr gefahren. Selbst bei starkem Regen (siehe Video) hatte die frontgetriebene Version beim dynamischen Anfahren mit keinerlei Traktionsproblemen zu kämpfen. Die Automatik ist vor allem im Stadtverkehr ein riesiger Komfortzugewinn. Auch auf der Langstrecke macht sie aber in Verbindung mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelung bei zähfließendem Verkehrt Sinn. Sie ist, wie von VW gewohnt, für rund 2.000 € Aufpreis für ausgewählte Motorisierungen erhältlich.

Fahrgefühl und Fahrerassistenz fast wie im Pkw
Insgesamt bleibt auch bei den nun hinzugekommenen Crafter Derivaten eines deutlich spürbar: Sie fahren sich allesamt wesentlich mehr wie ein Pkw als ein klassischer Transporter. So könnte man als Laie genauso gut statt im Crafter in einem T6 sitzen: Das Fahrgefühl im Crafter kommt einem Pkw sehr nahe, nicht zuletzt wegen der leichtgängigen Lenkung und der Anordnung des Cockpits, die stark an die Volkswagen Pkws erinnert. Außerdem ist mittlerweile nahezu die Komplette Reihe an Fahrerassistenzsystemen im Crafter verfügbar, die wir auch von den VW Pkws kennen. Nützliche Helfer wie die ACC, den Flankenschutz und den Einparkassistent haben wir im Detail bereits im Video vorgestellt. Außerdem empfehlen wir unseren Fahrbericht zum frontgetriebenen Crafter 2.0 TDI mit manueller Schaltung und 170 PS.

Die möglichen Kombinationen aus Länge, Höhe, Aufbau und Antrieb für den Crafter sind recht unübersichtlich – deshalb empfehlen wir hier den Konfigurator von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Text & Fotos: Matthias Luft

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.