Alfa Romeo Fahrberichte

Kurz gefahren: Alfa Romeo Stelvio mit neuen Assistenzsystemen (Video)

Den Stelvio des neuen Modelljahres 2020 sind wir schon vor einiger Zeit als 2.2 Liter Diesel mit 190 PS gefahren und haben darüber im Video-Fahrbericht zum Stelvio MY2020 berichtet. Jetzt waren wir noch mit dem stärksten Diesel mit 210 PS unterwegs! Außerdem werfen wir einen Blick auf die Assistenzsysteme und das neue, serienmäßige 8,8-Zoll Infotainmentsystem.


Highway Assist: Erstmals teilautonomes Fahren bei Alfa Romeo

Im Modelljahr 2020 halten sowohl bei der Giulia als auch beim Stelvio vor allem neuen Fahrerassistenzsysteme Einzug. Gemeinsam mit Bosch hat man auf der Basis eines Radarsensors und einer Monokamera sehr gute Fahrhilfen umsetzen können, die wir bereits hier im Video im Detail gezeigt haben. Mit dem Highway Assist soll erstmals in den Modellen eine ACC und auch direkt ein teilautonomes Fahren möglich sein. So ist bei der Giulia eine ACC schon inklusive, beim Stelvio kostet sie extra. Bei beiden steht allerdings das optionale Paket „Driver Assistance Pack Plus“ (ca. 1.800€) zur Verfügung. Mit ihm sind fortschrittliche Assistenzfunktionen wie ein teilautonomes Fahren auf Level 2 möglich. Das Multifunktions-Lenkrad ist kapazitiv. Das heißt, dass die Berührung der Hand und nicht mehr nur das Lenkmoment erkannt wird. Mit dem Fahrerassistenzpaket können Stelvio und Giulia bis zum Stillstand bremsen und wieder anfahren (Automatik vorausgesetzt). Auch ein Stauassistent ist dann inklusive. Zudem wird aktiv gelenkt. Per Kamera erkannte Verkehrszeichen können auf Wunsch mit Toleranz übernommen werden. Die wichtigsten Funktionen zeigen wir im Detail im Video!

Alfa Connect 3D Nav: Neue Hard- und Software

Die Infotainmentsysteme von Alfa Romeo waren schon im vorherigen Stelvio wirklich nicht schlecht. Nun hat sich der italienische Hersteller Marelli nochmal einer Überarbeitung angenommen. Das 8,8 Zoll Große Infotainmentsystem ist Serie und kommt nun mit einem schnelleren Prozessor. Aber Achtung: Wer auch eine Navigationsfunktion haben möchte, muss 1.500 € extra zahlen. Das System kann sowohl per Touch als auch über das „Rotary Pad“ bedient werden. Das Infotainmentsystem basiert auf Widgets, die man (stark) individualisieren kann. Einzelne Widgets können verschoben bzw. in Untermenüs andere Informationen angezeigt werden. Auch der Homescreen ist natürlich variabel. Wie wir unten im Video zeigen, funktioniert auch Apple CarPlay ausgesprochen gut und einfach. Es gibt keine 360 Grad Ansicht nach außen, dafür die von FCA gewohnte Rückfahrkamera. Die Spracheingabe ist in Ordnung. Online Services (Fernzugriff auf ausgewählte Funktionen) sollen im Laufe dieses Jahres nachgereicht werden.

Unser Favorit: 190 PS Diesel mit 8-Gang Automatik

In Sachen Antrieb und Fahrwerk gibt es zum Modelljahreswechsel keine großen Neuerungen. Der von uns gefahrene 190 PS Diesel mit 8-Gang Automatik und Allradantrieb wäre unsere Wahl. Er ist nicht nur sparsam (angegeben: 5,5 Liter, erfahren: ca. 6-7 Liter), sondern macht auch richtig Spaß. Der Stelvio wankt zwar auch mit optimiertem Fahrwerk noch etwas in Kurven, trotzdem gelingt Alfa für unseren Geschmack eine perfekte Kombination aus absoluter Langstreckentauglichkeit und einem sportlichen Fahrwerk. Die 20 PS mehr zum stärksten 210 PS Diesel (+ 20Nm mehr Drehmoment) können wir eher auf dem Papier bestätigen. Der 190 PS Diesel reicht hier völlig aus, auch wenn der größte Diesel eine Sekunde schneller (6,6 Sekunden) auf Tempo 100 beschleunigt.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.
Du findest mich auch auf Instagram, Google+ und Twitter

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.