Erste Sitzprobe im neuen VW I.D. Vizzion mit 306 PS

Mit dem I.D. Vizzion hat VW auf dem Genfer Autosalon 2018 das vierte Mitglied der I.D. Familie präsentiert. Der Vizzion ist das erste Concept Car, das völlig ohne Lenkrad präsentiert wird und nur per Sprach- & Gestensteuerung bedient werden soll. Tatsächlich soll er schon 2022 in Serie gehen, dann aber zunächst mit konventioneller Bedienung.

Die bisher bekannten technischen Daten klingen mehr als beeindruckend: Rund 110 Kilowattstunden soll die im Fahrzeugboden des Vizzion integrierte Batterie speichern können. Damit soll man bis zu 660 Kilometer weit kommen, wobei max. 180 km/h drin sind. Der I.D. Vizzion kommt mit zwei Elektromotoren, die einen Allradantrieb sowie 225 kW / 306 PS ermöglichen. Gebaut wird er, wie die anderen I.D.s, auf dem MEB, dem modularen Elektrobaukasten. Wir hatten auf der Volkswagen Group Night zu einer kurzen Sitzprobe:

Innenraum mit ungeahnt viel Platz, LED- statt Chromapplikationen
Das extravagante Design besteht nicht nur aus riesigen 24 Zoll Felgen: Was früher Chromapplikationen waren, sollen in Zukunft nur noch LED-Bänder sein. Die Türen des Vizzion schwingen mehr als elegant auf, öffnen aber auch die Frage, wie das in der Parklücke am Supermarktparkplatz funktionieren soll, wenn dieser mal keine Infrastruktur für automatisiertes Valet-Parking mitbringt. Am beeindruckendsten sind die Möglichkeiten, die der MEB für den Innenraum bietet: Der Antrieb verschlingt keinen Platz für Verbrenner oder z.B. Automatikgetriebe, was es dem gut fünf Meter langen Vizzion ermöglicht, den Platz im Innenraum ganz anders als bisher auszunutzen. VW Design Chef Klaus Bischoff wollte das Lounge-Feeling mit dem Hochflorteppich noch etwas unterstreichen – was den meisten Besuchern leider etwas sehr realitätsfern erschien. Auf der Messe noch vom Entwickler per Tablet gesteuert, lassen sich dafür ähnlich dem VW California XXL Ambientebeleuchtung usw. bis ins kleinste Detail steuern.

Bedienung über Spracheingabe & Augmented Reality
Auch wenn VW das voll-automatisierte Fahren bereits fürs Jahr 2025 für realistisch hält, wird der I.D. Vizzion 2022 sicher nicht so in Serie gehen, wie er momentan in Genf steht. Ein Lenkrad wird es auf jeden Fall geben, auch sonst wird sich der Innenraum natürlich deutlich unterscheiden und wohl eher dem neuen Touareg entsprechen. Die Vision Volkswagens ist dagegen, dass der I.D. Vizzion lediglich durch Spracheingaben und Augmented Reality gesteuert wird und zudem noch lernfähig ist. Das voll autonome Fahren setzt (natürlich) eine dafür ausgereifte Verkehrsinfrastruktur voraus, soll dann aber auch Personengruppen einen Zugang zu (hochwertiger) Mobilität geben, die z.B. aufgrund hohen Alters oder einer körperlichen Einschränkung von individueller Mobilität ausgeschlossen waren. Volkswagen sieht das voll-automatisierte Fahren bereits für das Jahr 2025 als realistisch.

Golf-Entsprechung I.D. & I.D. Crozz kommen bereits 2019/2020
Der I.D. Vizzion ist direkter Konkurrent des Tesla Model S. Wir glauben, dass es Volkswagen nicht schwer haben dürfte, Tesla mit seinen I.D. Studien gefährlich zu werden. In jedem Fall kommen als erste der I.D. und der I.D. Crozz im Jahr 2020, bzw. die Produktion des I.D. soll schon 2019 beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Mehr aus dem Mercedes-Benz Netzwerk
Anzeige

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch“ neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.