Lohnen sich Seats Voll-LED-Scheinwerfer? Test im Ibiza

Schon seit 2013 waren für den Seat Leon Voll-LED-Scheinwerfer verfügbar. Sie kosteten damals rund 2.000 € extra. Noch heute sind sie nicht nur die Voraussetzung für eine wesentlich bessere Sicht, sondern auch für einen coolen Look des Tagfahrlichts. Dabei kosten Sie im Ibiza FR gerade mal noch 600 € Aufpreis. Beim Ateca sind es ca. 1.000 €. Wir zeigen Seats Voll-LED-Scheinwerfer im Ibiza im ausführlichen Test bei einer Nachtfahrt!

Statische LED-Module ohne Kurvenlicht mit hoher Leuchtweite
Seats Voll-LED-Scheinwerfer erzeugen sowohl Abblend- als auch Aufblendlicht in LED-Techik. Allerdings verfügen die Scheinwerfer nie über ein adaptives Licht oder ein Matrix-LED System: Sie werfen einfach statisches Licht. In unserem Test, gerade im Ibiza, waren wir aber erstaunt, wie gut die Scheinwerfer mit deutlich teureren, aufwändigeren System von BMW oder Volvo mithalten können. Uns hat besonders gefallen, dass das Licht sowohl dierkt vor dem Fahrzeug als auch in der Ferne recht gleichmäßig hell war. Zu den „Kanten“ hin endet es klar und fast wie bei einer gezogenen Linie. Das voll Halogen-Scheinwerfern bekannte „schwächer Werden“ zu den Rändern hin gibt es so gut wie gar nicht. In unserem Nachtfahrt-Test war zudem die Straße nass. Eine trockene Fahrbahn hätte noch etwas weniger Licht geschluckt.

Voll-LED-Scheinwerfer beim Seat Taracco inkl. Tagfahrlicht Signatur

Nur einfacher Fernlichtassistent verfügbar
Im Gegensatz z.B. zu den Volkswagen Modellen gibt es bei Seat keine intelligente Fernlichtautomatik. Die Voll-LED-Scheinwerfer und deren LED-Elemente sind also immer statisch und können sich nicht bewegen oder z.B. in die Kurve schwenken. Entsprechend bedeutet „Kurvenlicht“ bei Seat, dass hier nur die Nebelscheinwerfer bei niedrigen (Stadt-)Geschwindigkeiten unterstützen. Bei Seat ist lediglich bei manchen Modellen ein einfacher Fernlichtassistent verfügbar, der zwischen Auf- und Abblendlicht umschaltet.

 

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Matthias,

    super Beitrag, sehr gut geschrieben. Das Video dazu finde ich absolut perfekt gemacht. Denn man kann schreiben wie man es will, erst visuell wird einem so richtig klar was man sieht 8-)
    Ich finde keinen Unterschied zum Mazda 6 mit dem Matrix LED Licht, ich habe fast das Gefühl, dass das Licht vom SEAT sogar noch besser war. Aber das sollte man sich selbst mal direkt im Test ansehen. Ja das einzige Manko wären höchstens das adaptive Kurvenlicht. Aber selbst da bin ich schon diverse Automarken gefahren, das hat mein eigentlich nicht viel vom Kurvenlicht bemerkt.
    Als ich damals das erste Mal von Hallogen auf LED gewechselt habe, war ich verblüfft wieviel man eigentlich mit dem Halogen nicht sieht ! Auch wenn manche Autohersteller nur die 2.000 Lumen LED verbauen, sieht man noch mehr als mit Halogen. Ich finde das gute LED-Lichtanlagen nicht gegen Aufpreis zu erhalten sind, sondern zur Grundausstattung gehören sollten.

    Nochmals vielen Dank für den Beitrag. Mach weiter so. Gruß, Peter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.