Seat Ateca Diesel oder Benziner: 190 PS TDI oder TSI?

Den Ateca haben wir bereits zur Markteinführung ausführlich getestet und waren damals begeistert. Zwischenzeitlich genießen die TDIs einen immer schlechteren Ruf – wenngleich sie auch super effizient sind. Nun sind wir den Ateca ein zweites Mal gefahren – wieder mit 190 PS, DSG und 4Drive, nun aber als 2.0 TSI. Wie fühlen sich die beiden Motoren an und welchen würden wir für welchen Fahrertyp empfehlen?

Mit dem 2.0 TDI mit DSG sind wir damals durch die Steiermark gefahren, diesmal haben wir es auf dem verschneiten Valparolapass im Herzen der Dolomiten nicht weniger dynamisch angehen lassen. Beim Ateca bietet sich ein Vergleich schon deshalb an, da die beiden Motoren auf dem Papier genau die gleiche Leistung haben, sich aber deutlich in Fahrgefühl und Verbrauch unterscheiden.

seat ateca dynamisch

Seat Ateca 2.0 TDI in Ausstattungsvariante Excellence (2016)

2.0 TDI mit 190 PS: Effizienz-Profi mit (für unseren Geschmack) genug Dynamik
Der Zweiliter-Diesel ist seit vielen Jahren der Klassiker im Kozernregal. Im Ateca kommt die 190 PS Version – wie beim TSI – immer mit Allradantrieb und 7-Gang DSG. Auf den Kurvenstraßen der Steiermark macht der 190 PS Diesel eine gute Figur. Das DSG schaltet beeindruckend zackig und nahezu ohne Zugkraftunterbrechung. Auch, wenn ein Ateca nicht ganz so dick gedämmt ist wie z.B. ein VW Tiguan dringen nicht zu viele Fahrgeräusche nach innen. Vor allem aber fehlt es uns beim 190 PS Diesel an der Dynamik nicht: Auch ohne das Auswählen des Sport-Fahrmodus geht es mit dem Ateca immer so zackig auf der Landstraße bergauf und -ab, dass man gar keinen stärkere Motor bräuchte. Bei unserer Testfahrt standen damals nach wirklich sportlichen Etappen 6,5 Liter Verbrauch auf der Uhr – ein guter Wert, den man übrigens locker im Effizienz-Modus noch drücken könnte. Wie viel man mit einer sehr effizienten Fahrweise mit DSG noch einsparen kann, haben wir neulich in unserem Fahrbericht zum Polo GTI erklärt, den wir schon fast auf dem NEFZ-Verbrauch bringen konnten.

Seat Ateca FR 2.0 TDI (2018)

2.0 TSI: Noch spritziger auf der Landstraße, spritzt aber gern auch mit dem Benzin
Der Benziner ist, wie es ihm immer wieder nachgesagt wird, in der Tat etwas spritziger. Das merkt man nach eine Fahrt im Diesel sofort am Gaspedal, das deutlich schneller anspricht und den Ateca wirklich gut aus dem Stand abgehen lässt. Der Valparola Pass von St. Cassiano in Richtung Cortina d’Ampezzo bot uns mit seinen zahlreichen, leicht verschneiten Kurven im Januar eine großartige Teststrecke für Motor, DSG und 4Drive Allradantrieb. Die Vorzüge des Benziners in Sachen Fahrdynamik liegen nach unserem Geschmack nicht in einer vermeintlich schnelleren Beschleunigung, vielmehr reagiert der ganze Antriebsstrang schneller. Muss bei einer eisigen Kehre, die schnell gefahren wird, die Heckachse über die Haldexkupplung eingekuppelt werden, geschieht das beim TSI gefühlt schneller. Zumindest kommt das Feedback über die Traktionsverhältnisse (bei sportlichen Fahrten)schneller beim Fahrer an als beim Diesel, der trotz seines auf dem Papier besseren Beschleunigungswerts die Aktionen von 4Drive und DSG-Schaltvorängen etwas verwischen lässt. Leider ist der 2.0 TSI trotz des überschaubaren Gewichts des Ateca nie wirklich richtig sparsam zu fahren: Auf der Passstraße lag unser Verbrauch über 10 Litern, auch wenn man mal Autobahnstrecken mit Tempomat auf 150 km/h fährt kann er schnell bei 9 Litern liegen. Wer den TSI sparsam fahren will, muss schon sehr vorausschauend fahren und äußerst sanft mit dem Gaspedal umgehen.

2.0 TDI2.0 TSI
Getriebe7-Gang DSG7-Gang DSG
HubraumVariabler Allradantrieb 4DriveVariabler Allradantrieb 4Drive
Leistung bei U/min140 kW / 190 PS bei 3500-4000140 kW / 190 PS bei 4200-6000
Drehmoment400 Nm320 Nm
Verbrauch angegeben5,5 Liter / 100 Km6,3 Liter / 100 Km
Verbrauch erfahren*6,5 Liter / 100 Km7,5 Liter / 100 Km
0-100 km/h7,5 Sekunden7,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit212 km/h212 km/h
Leergewicht1.589 kg1.536 kg
Einstiegspreis36.600 €33.655 €
Kfz Steuer / Jahr284 €168 €
*Fahrweise: Mischung aus Stadt, Landstraße und Autobahn, wobei wir nicht bewusst sparsam und oft sportlich gefahren sind.

Lautstärke macht bei TSI oder TDI praktisch keinen Unterschied
In Sachen Lautstärke nimmt sich TSI / TDI übigens nichts. Im Ateca wird es überhaupt erst ab 140 km/h auf der Autobahn lauter, welcher Motor dann arbeitet, spielt keine Rolle.

Einer unserer Bestwerte des 2.0 TSI: 7,6 Liter

 

In der Anschaffung kostet der 2.0 TDI ganze 3.000 € mehr. Wie immer kommt es ganz auf die eigene Fahrprofil an, ob man sich für den Diesel oder Benziner entscheidet. Der 2.0 TDI bietet in Sachen Fahrdynmik wirklich nur minimal weniger Spaß und Spritzigkeit. Er bestraft auch schnelle Autobahnfahrten nicht mit einem hohen Verbrauch. Wer mit dem Benzinern annähernd die Werksangabe erreichen will, sollte immer im Efficiency-Mode unterwegs sein.

11 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Wer sich jetzt noch einen Diesel kauft außer er ist wirklich und nicht nur im Kopf Vielfahrer ist selber schuld, wenn er benachteilig wird. Ein wirklicher Vielfahrer kauft alle zwei Jahre ein neues Auto. Der wir fast gar keine Probleme mit Diesel – Fahrverboten bekommen. In große SUVS gehört wie ich finde einfach ein Kräftiges Diesel Aggregat, hier beim Ateca sind wir aber noch in der Klasse: kleines SUV.

  2. 7,5 Liter kann ich nie glauben. Ich habe meinen 4-er BMW wieder verkauft, Benziner, nur 184 PS und wesentlich leichter bzw wesentlich besserer CW Wert – der wollte real neun Liter aufwärts – das ist die realität, sicher auch beim Seat.

  3. Hallo Autor!
    Technische Daten sind nicht korrekt!
    TDI 190PS hat 400Nm, TSI hat weniger Newtonmeter als TDI!
    Diesel hat nur geringe Drehzahltouren
    Beschleunigung 0-100km/h bei TDI 190PS: 7,5s
    Kraftstoff-Verbrauch: TDI verbraucht weniger als TSI
    usw…
    mfg H.

  4. Hallo! Habe mir einen Ateca 2,o TSI bestellt, soll im September 18 kommen….
    Was mich verunsichert, sind die Kommentare bezüglich des Spritverbrauches beim Seat 2,ol Benziner.
    Es wird hier von 9.o bis über 10 Liter berichtet. Das ist doch nicht mehr zeitgemäß, oder?
    Was sagt Seat selbst dazu? Hat jemand schon Seat direkt kontaktiert?

    • Hallo Vanoli77, nein, haben wir nicht. Wie gesagt sind die 9-10 Liter unser Verbrauch bei sportlicher (und es war wirklich sportlich) Fahrweise gewesen. Es geht ein ganzes Stück weniger, wenn man permanent vorausschauend und effizient fährt. Ein Sparwunder ist der 190 PS Benziner aber nicht – das hätten wir auch nicht erwartet.

  5. Hallo fahre einen Ateca 190 ps Diesel und ereiche die 6,5l nicht liege immer 7,5bis 7.8l eigentlich nicht zeitgemäß .Allrad schaltet auch zu langsam.Bei gleicher fahrweise verbraucht mein A6 3.0Tdi mit 204ps und Allrad 7,7 l im durchschnitt für mich ein guter wert.

  6. Zwei Liter Hubraum, 190 PS, 1,5 Tonnen Gewicht, Automatic , Allrad und dann 6 Liter Verbrauch erwarten. Manche Leute sollten lieber Fahrrad fahren oder mit den Öffentlichen. Oder kauft euch einen 500 Fiat. Selten solche dämlichen Kommentare gelesen.

    • Ich fahre meinen 190 PS tdi auf 5,5 Liter wenn ich will. Bei flotter Fahrweise 6 liter.
      Und der wiegt 1.7t.

  7. Hallo,
    meinen 2.0 TDI habe ich seit 4 Monaten und 14.000km und kann die Erfahrungen nur bestätigen.

    Der Diesel ist kräftig und sparsam: Selbst bei Autobahnetappen mit 160 – 200 und voll beladen komme ich nicht über 6.5 Liter. Nach 14.000km komme ich im Schnitt auf glatte 6 Liter.
    Find ich super, da mein Ateca mit 1.708kg auch 120kg über der Werksangabe liegt.

    Der Mehrpreis zum TSI ist schnell herausgefahren.
    Beim Benziner sind mir 9-10 Liter zuviel, aber bei dem Gewicht und dem Luftwiderstand normal.

    Sind beides gute Motoren, doch der TDI vereint Spritzigkeit mit Effizienz.

    Grüßle

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.