Dies und das

Reifenmarkierungen – Grundlagen auf einen Blick

Hin und wieder steht jeder Fahrer vor der lästigen Aufgabe, neue Reifen zu kaufen. Man muss viele Punkte berücksichtigen – von den individuellen Erwartungen, dem Budget bis zu der Jahreszeit. Um sich klar zu werden, welches Reifenmodell ideal ist, sind nicht nur Informationen des Herstellers bezüglich der Mischung und des Profils wichtig, sondern auch die Markierungen auf der Seite des Reifen. In diesem Basics-Artikel helfen wir Ihnen, die wichtigsten davon zu entschlüsseln.


Die Größe zählt!

Wenn wir die Größe des Reifens falsch wählen, könnten wir das Auto nicht nur beschädigen, sondern auch unser Leben in Gefahr bringen. Daher sollten Sie auf die Zahlen- und Buchstabenfolgen achten, die über die Reifenabmessungen informieren. Dies ist notwendig, um festzustellen, ob ein bestimmter Reifen zu unserem Auto passt. Als Beispiel haben wir die Reifenmarkierung: 205/55 R16

Was bedeuten hier die einzelne Elemente?

  • 205 – Reifenbreite: wird in Millimetern angegeben.
  • 55 – Querschnittsverhältnis: Dieser Parameter gibt das prozentuale Verhältnis von Profilhöhe zu Reifenbreite an.
  • R – Reifentyp: Der Buchstabe „R“ ist für Radialreifen reserviert, d. h. für die meisten Modelle auf dem Markt. Für Diagonalreifen ist die Buchstabe „D“.
  • 16 – Felgendurchmesser: in Zoll.

Neben der Größe, sollten auch Informationen zumTragfähigkeitsindex (ausgedrückt in Zahlen) und zum Geschwindigkeitsindex (in Buchstaben) stehen. Zum Beispiel: 82T

Bei der Auswahl neuer Felgen solltenSie mit der präzisen Bestimmung der Größe beginnen. Breite, Durchmesser, die Anzahl und der Abstand der Schrauben sollten berücksichtigt werden. Montage.- sowie Flanschprofil und der Felgenquerschnittkommen noch hinzu. Auch der Durchmesser des Zentrierlochs und die Einpresstiefe, die den Sitz der Felge im Radkasten anzeigt müssen berücksichtigt werden.

Wichtig beim Reifenkauf: Auch auf Informationen zu Lautstärke, Effizienz- und Nasshaftungsklasse achten!

Woran erkennt man Sommer- und Winterreifen?

An der Seitenwand des Reifens findet man die Information, für welche Jahreszeit die Reifen gedacht sind. Winterreifen, die für das Fahren auf Schnee, Eis und Matsch gedacht sind, werden mit dem Symbol 3PMSF gekennzeichnet. (three-Peak Mountain Snow Flake) und heißt wörtlich übersetzt: „3 Gipfel Berg Schnee Flocke“. Das Symbol hierfür, ist ein Berg mit drei Spitzen und einer Schneeflocke. Diese Reifen sind für die Nutzung im Winter und bei niedrigen Temperaturen geeignet.

Reifen können auch das Symbol, M+S auf der Seitenwand eingeprägt haben, das steht für „Mud and Snow“ bzw. „Matsch und Schnee“. Damit werden alle Reifenmodelle gekennzeichnet, die laut Hersteller für winterliche Witterungsverhältnisse und das Fahren im Winter geeignet sind. In der Praxis muss man damit allerdings vorsichtig umgehen. Daher ist es bei der Auswahl von Winter- oder Ganzjahresreifen am besten, auf  das 3PMSF-Symbol zu achten.

Sind weitere Markierungen nur dekorativ?

Obwohl Hersteller auch grafische Elemente hinzufügen können, die eine rein ästhetische Funktion erfüllen, sind alle Markierungen wichtig. Eine der wichtigsten Markierungen ist der so genannte DOT (Department of Transportation). Aus den letzten vier Zahlen, können wir das Reifenherstellungsdatum ablesen. Zum Beispiel: 2519. Das bedeutet, dass die Reifen in der 25 Kalenderwoche des Jahres 2019 produziert wurden. Wenn wir Reifen von einem Fachhändler kaufen und wissen, dass die Reifen ordnungsgemäß gelagert wurden, können diese auch für einige Jahre, nachdem sie das Werk verlassen haben, als neu bezeichnet werden.

Hersteller platzieren außerdem Montagehinweise an den Seitenwänden der Reifen, um Fehler zu vermeiden. Ist auf einer der Seitenwände die Aufschrift “inside” zu sehen, dann muss die damit markierte Reifenseite,zum Innenraum des Fahrzeugs zeigen. In umgekehrter Weise verhält es sich mit der Aufschrift “outside”. Die dazugehörigen Pfeile, neben dem Wort “Rotation” geben an, in welche Richtung sich der Reifen zu drehen hat.

Über den Autor

Motoreport Redaktion

Dieser Artikel stammt entweder von mehreren unserer Autoren oder von einem unserer Sponsoren (Anzeige).

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.