Offroad mit der G-Klasse & dem Bridgestone Dueler

Offroad mit der G-Klasse & dem Bridgestone Dueler

Einen Tag lang unterwegs in unwegsamen Gelände: Was man privat besser nicht versucht, ist unter der Anleitung professioneller Instruktoren am Rande der Schwäbischen Alb möglich. Die maximale Eskalationsstufe eines solchen Mercedes Benz Driving Events ist das Ganze in der G-Klasse zu machen. Im Fokus stand bei unserem Training allerdings die einzige physische Verbindung mit dem Untergrund: Der Offroadreifen Bridgestone Dueler A/T 001.

Statt starker Belastung leichtes Kriechen für die G-Klasse

G-Klasse: Mit gesperrten Differenzialen durchs Gelände
Starten wir direkt mit extremen Verwindungen: Bei diesem Klassiker eines jeden Offroad Parcours hängt fast immer ein Rad in der Luft – entsprechend gilt es, die Traktion sauber auf die restlichen Räder mit Kontakt zum Boden zu verteilen. Während der GLS hier über Bremseingriffe durchdrehende Räder zum stehen bringt, hat die G-Klasse viel mehr mechanisches Können an Bord: Drei Differenzialsperren können aktiviert werden. Vereinfacht gesagt kommt, je nach Sperre, bei jedem Rad dieselbe Kraft an, was für ein geschmeidiges Vorankommen sorgt. Wir Sperren das Differenzial in der Mitte (=Kraftverteilung vorne/hinten) und am Heck (= links/rechts). Würde man auch das vordere Differenzial sperren, wäre eine stark eingeschränkte Lenkung die Folge. Während nun die GLS Fahrer mit einem sanften Gasfuß die Elektronik zum Regeln bringen müssen, rollt die G-Klasse einfach im Standgas über die Verwindung. Das Gefühl, jedes Mal fast umzukippen inklusive.

27 Grad Schrägfahrt mit der G-Klasse: 30 Grad sind maximal möglich

Erfahrene Instruktoren sorgen für den technischen Hintergrund & Sicherheit
Hochpreisige Trainings wie die Driving Events von Mercedes bringen auch einen klaren Mehrwert mit: Es sind mehr als genug Instruktoren dabei, die alles (auch technisch) im Detail erklären, vorausfahren, dir sagen “das geht noch”, wenn du denkst, dass du sicher umkippen wirst. Das beste Beispiel für Adrenalin pur waren für uns die Schrägfahrten. In einer Neigung von 27 Grad schließt du eigentlich schon mit der G-Klasse (300 Kilometer auf dem Tacho, Neupreis jenseits der 100.000) ab. “Bis 30 Grad wäre es aber noch gegangen”, versichert der Instruktor – auch wenn das Bauchgefühl etwas anderes gesagt hat. Vor allem, wenn man als Fahrer oben in der Neigung sitzt.

Dueler A/T 001 wie gemacht für matschige Steigungen
Kommen wir aber zu einer Disziplin, in der die Reifen entscheidend sind: Matschigen Steigungen. Sie fahren wir in der G-Klasse ebenfalls mit aktivierten Differenzialsperren. Dabei zieht sich der Geländeklassiker völlig unbeeindruckt über jeden Hügel. Nicht wegzudenken ist da aber unser All-Terrain Reifen: Der Dueler A/T 001 ist ein Geländereifen mit optimiertem Profildesign und Profilrillen, die auf den Einsatz im Gelände ausgelegt sind. Offiziell ist der Dueler A/T 001 ein Ganzjahresreifen. Besonders auf matschigen Steigungen entfaltet er sein ganzes Potenzial und zeichnet dabei sein Profildesign schön klar in den Untergrund.  Eine Herausforderung sind vor allem die Bergauf-Fahrten, die sich nicht nur gerade, sondern auch um Kurven oder über große Baumwurzeln den Berg hoch schlängeln. Selbst an einer solchen Schlamm-Steigung stehen zu bleiben und wieder anzufahren ist kein Problem – auch wenn man mal aus der bestehenden Spur rutscht.

Wasserdurchfahrten und Bergabfahrten mit über 70% Gefälle
Neben Wasserdurchfahrten, in denen sich der Dueler A/T 001 auch mal am Boden eines Tümpels zurechtfinden darf, geht es in die nervenkitzelnde Lektion der Bergabfahrten. Hier ist wirklich Konzentration gefragt: Wir fahren die G-Klasse ausschließlich mit Automatikgetriebe. Unser anfängertaugliches Konzept fürs den sicheren Abstieg: Der erste Gang. Dieser bleibt während der Abfahrt eingelegt, Bremsen wird tunlichst vermieden: Allein die Motorbremse soll uns nach unten bringen und dafür sorgen, dass die Räder stets in Bewegung bleiben, der Reifen Traktion behält und die G-Klasse somit lenkbar bleibt. Würden wir wild bremsen, würden die Räder blockieren und wir womöglich unkontrolliert durch die Gegend rutschen.

Highlight ist im Kieswerk von Biberach an der Riß ist ein matschiges Gefälle von 80%. Hier können selbst Profi-Geländereifen nichts mehr ausrichten: Man rutscht den Berg einfach herunter – so kontrolliert wie möglich. Dabei gilt es, sich vor dem “Fall” genau auszurichten und bloß nicht wild zu lenken. Dann kommt man auch sicher unten an – wenn man auch bergab ganz schön an Geschwindigkeit gewinnt. Hier empfehlen wir einen genaueren Blick in unser Video:

Mercedes Benz Driving Events seit 2012 mit Bridgestone Reifen
Einen Tag G-Klasse im Gelände beeindruckt  – wenn auch die Traktion mit normalen Sommerreifen nicht vergleichbar gewesen wäre. Wer einen Ganzjahresreifen sucht, der auch extremes Gelände mitmacht, sollte sich also den Bridgestone Dueler A/T 001 genauer ansehen. Die Offroad Driving Events von Mercedes Benz kann man auch privat buchen und mit dem eigenen Pkw oder mit von Mercedes gestellten Fahrzeugen durchfahren. Bridgestone ist seit 2012 Jahren Partner der Driving Events –  alle Trainingsfahrzeuge sind mit Bridgestone Reifen ausgestattet.

Fotos: Matthias Luft, Heiko Potthoff / www.starkebilder.net (5)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.