Neuer VW T-Cross: Sitzprobe, Details & neues Cockpit

Den T-Cross, das „Polo SUV“, sind wir schon getarnt gefahren und haben dabei den 1.0 TSI mit 115 PS und DSG testen können. Jetzt zeigen wir das ungetarnte, fertige Cockpit mit für die Marke VW komplett neuen Designelementen!

Qualität im Innenraum auf dem Niveau des T-Roc
Das Interieur des T-Cross ist eine Mischung aus Polo und T-Roc. Aber aufgepasst: Der T-Roc basiert zwar (eher) auf dem Golf, trotzdem ist der T-Cross nicht „minderwertiger“ in Sachen Qualität. Highlight dürften für viele die Dashpads sein, die Verkleidungen des Armaturenbretts, die in mehreren Farben (z.B. auch der Außenlackierung) wählbar sind. Im Gegensatz zum T-Roc findet sich im T-Cross die Klimasteuerung aus dem Polo (und nicht aus dem Golf) und es gibt nur eine manuelle Handbremse. Aufpreispflichtig (vermutlich ca. 400 €) kann man sich den digitalen Tacho namens Active Info Display II bestellen, den wir schon im Polo im Detail im Video gezeigt haben. Die Sitze sind bequem, genau wie im T-Roc, allerdings nicht ganz mit dem Komfort im Golf oder oberhalb zu vergleichen. Als Ausstattungsvarianten stehen die Basis-Variante, Life und Style zur Wahl. Hier im Artikel ist der T-Cross in Energetic Orange zu sehen, rad-ab.com zeigt den T-Cross in Makena Turquoise.

Neues Lenkrad und neuer Schalthebel (hier: 6-Gang Schaltung)

Nach viele Jahren neues Lenkrad und neuer (DSG-)Schalthebel
Volkswagen hat es zwar beim neuen Touareg im März 2018 nicht geschafft, jetzt ist aber nach einigen Jahren endlich wieder ein neues Multifunktionslenkrad vorhanden. Die Tasten und deren Anordnung sind im Prinzip genau gleich, die Tasten haben aber nun eine andere Form, genau wie das Lenkrad an sich. Es ist unten abgeflacht, auch der Pralltopf ist neu gestylet. Der Wahlhebel für die manuelle Schaltung hat ein neues Design bekommen, der DSG-Wahlhebel ist nun ebenfalls nach gefühlten 15 Jahren in neuer Optik an Bord, sein Schaltschema ist beleuchtet und der eingelegte Gang leuchtet heller. Wertiger fühlt sich der DSG-Wahlhebel aber nicht an, auf auf Shift-by-Wire hat man verzichtet.

T-Cross Interieur mit R-Line Paket

Sitzprobe: Auf der Rückbank mehr Platz als im T-Roc!
Der neue Polo ist zwar schon übersichtlich, im T-Cross sitzt man aber nochmal ganze 10 Zentimeter höher. Genau auf derselben Höhe sitzt man übrigens auch im Golf Sportsvan. Die Übersicht ist nach vorne und zu den Seiten top, nur wegen einer dicken C-Säule empfiehlt sich evtl. die Rückfahrkamera. Im Fond ist etwas mehr Platz als im T-Roc: Da der T-Cross keine umständliche Coupéform mitbringt, ist nicht nur bei der Bein- sondern auch bei der Kopffreiheit mehr Raum vorhanden. Eine herausklappbare Mittelarmlehne oder Lüftungsdüsen gibt es im Fond jedoch nicht. Die Rückbank ist (wie im Golf Sportsvan oder Tiguan Allspace) um bis zu 15 Zentimeter verschiebbar. Der Kofferraum schluckt 385 Liter, mit ganz nach vorne gefahrener Rückbank sind es 480 Liter. Maximal sind 1.200 Liter möglich. Zum Vergleich: Der T-Roc bietet maximal 1.290 Liter.

ModellbezeichnungLeistung kW (PS)Getriebe
1.0 TSI70 kW / 95 PS5-Gang-Getriebe
1.0 TSI85 kW / 115 PS6-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
1.5 TSI110 kW / 150 PS6-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG
1.6 TDI70 kW / 95 PS5-Gang-Getriebe / 7-Gang-DSG

Die LED-Grafik am Heck und das Reflektorband sind Serie, nicht aber die 3 LED-Punkte an der Seite

Ab knapp 18.000 €, überraschend viel Fahrerassistenz serienmäßig
Der Einstiegspreis für den kleinsten 1.0 TSI mit 95 PS und manueller 5-Gang Schaltung ist beim T-Cross wirklich human: Schließlich gibt es drei wichtige Assistenzsysteme serienmäßig. Immer an Bord ist etwa der Lane Assist, der aktiv beim Lenken auf der Langstrecke unterstützt. Er ist im Polo nicht mal optional zu haben. Serie ist auch der Notbremsassistent Front Assist mit Fußgängererkennung. Erstmals bei VW serienmäßig ist jetzt auch der Toter-Winkel-Warner, der mittels LEDs vor Fahrzeugen im Toten Winkel warnt. Optional gibt es eine ACC bis 210 km/h.

Hier: T-Cross Style mit 18-Zoll Felgen, Serie sind 16-17 Zoll.

Der T-Cross wird ab dem Frühjahr (vermutlich März/April) für knapp 18.000 € bestellbar sein. Wie er sich fährt, zeigen wir bereits in unserem Video-Fahrbericht zum T-Cross. Wir schätzen, dass der T-Cross nicht nur den T-Roc zu großen Teilen ablösen wird, sondern auch für bisherigen Golf Sportsvan Fahrer eine günstige und gleichermaßen praktische Alternative sein könnte.

Technische Daten neuer VW T-Cross (vorläufig)

Leistung/Drehmoment 95 kW (115 PS) / 200 Nm
Getriebe:7-Gang DSG
Antrieb:Frontantrieb
0-100 km/h:noch nicht verfügb.
Höchstgeschwindigkeitnoch nicht verfügb.
Leergewichtca. 1.200 kg
Verbrauch angegebennoch nicht verfügb.
Kofferraumvolumen Sitzbank vorne/hinten & umgeklappt385/455 & 1.200 L
Einstiegspreis 95 PSca. 18.000 €

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.