Mazda6 im Test: Skyactive-G 165 oder 194 & Automatik?

Im Sommer sind wir den Mazda6 Facelift 2018 schon als Kombi als Skyactive-G 165 mit 165 PS gefahren. Jetzt waren wir auf verschneiten Passstraßen der Dolomiten mit der Limousine als Skyactive-G194 – ebenfalls mit Frontantrieb – unterwegs gewesen.

Mazda6 Facelift 2018: Überaus viele Assistenzsysteme inklusive
Was den neuen Mazda6, bzw. das Facelift 2018, ausmacht, haben wir schon ausführlich in unserem Fahrbericht und auch im Video Fahrbericht (unten) erklärt. Kleinere (aber klare) Änderungen am Design und vor allem neue Assistenzsysteme machen den nobelsten Mazda aus. Beispielsweise sind eine ACC, ein aktiver Lenkassistent, Voll-LED Scheinwerfer und auch das Head-up-Display immer serienmäßig an Bord. Mazda setzt außerdem weiterhin auf „Rightsizing“ statt Downsizing: 165 PS entstammen einem Reihenvierzylinder 2.0 Liter Motor, die 194 PS kommen sogar aus 2.5 Litern Hubraum eines Vierzylinders. Je nach Ausstattung wiegt der Kombi zwar rund 100 Kilo mehr, trotzdem versuchen wir die beiden Motoren (mit Automatik) zu vergleichen.

Immer Serie: Das Head-Up-Display projiziert direkt in die Scheibe

Skyactive-G 165 oder 194 im Mazda6?
Während bei den Benzinern 145 und 165 PS aus 2-Liter Motoren stammen, gibt es für die Leistungsstufe 194 PS einen 2,5 Liter großen Vierzylinder. Beim Fahren merkt man bei den Motoren in Sachen Laufkultur so gut wie keine Unterschiede. Durchaus aber bei der Leistung: Im Mazda6 Kombi sind wir mit 165 „gut zurechtgekommen“, an der einen oder anderen Stelle hätte es aber gerne etwas mehr Leistung sein dürfen. In der Limousine, bzw. dem sog. „Viertürer“, konnten wir aber mit dem 2,5 Liter Benziner richtig sportlich unterwegs sein. Das machte auf Bergauf-Etappen mit „nur“ 165 PS etwas weniger Spaß. Der größte Benziner braucht außerdem gut zwei Sekunden weniger zum Sprint auf Tempo 100. Gemessen in der Limousine sind mit dem Skyactive-G 165 maximal 209 km/h drin, der 194er kommt auf 223 km/h. Auch das Plus an Drehmoment (213 bzw. 258 Nm) spürt man beim großen Benziner deutlich. Der 194 PS Benziner schaltet außerdem bei geringer Last die beiden äußeren Zylinder ab. Das bleibt, wie etwa im 1.5 TSI von VW, beim Fahren völlig unbemerkt. In Sachen Verbrauch soll der Skyactive-G zwar 0,5 Liter mehr schlucken, bei moderater Fahrweise dürften die Verbräuche aber insgesamt nicht stark voneinander abweichen. Die Angabe von 6,2 bzw. 6,7 Litern sind niedrig gegriffen, allerdings nicht völlig übertrieben. Wir haben den 194 PS Benziner über drei Wochen mit vielen, schnellen Autobahnetappen mit rund 8 Litern gefahren. Das geht, wie wir finden, in Ordnung!

Mazda6 Sport-Line in Magmarot Metallic mit 19-Zoll Felgen (225/45)

6-Gang Wandlerautomatik („Skyactive-Drive“) oder manuelle Schaltung
In kaum einem Fahrbericht auf Motoreport empfehlen wir noch manuelle Schaltungen. Schon im Video-Test des Mazda6 haben war aber unser Fazit: Die Automatik des Mazda6 ist keine top moderne. Schaltpausen gibt es spürbar, insbesondere beim eigentlich so spritzigen Benziner fallen sie auf. Auch stellt sich die Frage, ob die Automatik bei den beiden Motoren nicht unnötig viel Leistung schluckt. Die manuellen 6-Gang Getriebe sind bei Mazda ganz gut abgestimmt. Wer immer manuell gefahren ist, sollte sein erstes Automatik-Erlebnis also nicht unbedingt in einem Mazda6 haben. Mit modernen Doppelkupplungsgetrieben ist die Automatik von Mazda leider nicht vergleichbar. Sie ist komfortabel, sportliches Fahren macht mit ihr aber nicht allzu viel Spaß.

Allradantrieb nur beim Skyactive-D 184
In der Region Alta Badia inmitten der italienischen Dolomiten werden viele Bergpässe geräumt, aber nur mit Split statt Salz gestreut. Im Januar 2019 hatte es da ein uns vorausfahrender 3er BMW auf einer Seehöhe von 2.400 Metern nicht ganz leicht, traktionsstark den Scheitelpunkt des Passes zu überwinden. Die Straße war mit Schneematsch gut bedeckt und seit mehreren Stunden nicht mehr geräumt worden. Beim Frontantrieb des Mazda6 waren nur geringfügig Traktionsprobleme zu spüren, von „Feststecken“ konnte trotz steiler Steigungen keine Rede sein. Mehr Traktion gibt es, für richtig katastrophale Winter-Straßenverhältnisse, nur beim AWD. Der ist jedoch nur für den größten Diesel mit 184 PS verfügbar. Ihn gibt es wiederum nur in der teuersten Trimlime „Sport-Line“ ab knapp 43.000 €. Wir sind auf wirklich eisigen Straßenverhältnissen über mehrere Tage aber so gut mit dem FWD zurechtgekommen, weshalb wir locker auf den Allrad verzichten konnten.

Assistenzsysteme im Test: Matrix LED Scheinwerfer (ALH), ACC, aktiver Lenkassistent
Wir haben die Grundfunktionen der Assistenzsysteme im Mazda6 schon in unseren Videos gezeigt. Auf motoreport.tv kann man das Head-up-Display, den digitalen Tacho sowie ACC und Lenkassistent im Detail sehen. Nun konnten wir den Mazda6 aber ganze drei Wochen jeden Tag auf Herz und Nieren testen: Die ACC überzeugt auch auf permanenten Langstreckenfahrten. Sie beschleunigt zwar beim Ausscheren immer erst, wenn man komplette die Spur gewechselt hat (nicht direkt beim Blinker-Setzen), funktioniert aber sonst sehr harmonisch. Achtung aber bei starkem Schneefall: Ist der Radarsensor hinter dem Mazda-Emblem vereist, wird aus der ACC ein reiner Tempomat. Dass der Sensor keine vorausfahrenden Fahrzeuge mehr erkennt, merkt man erst, wenn er einfach nicht mehr aktiv bremst. Im Gegensatz zu fast allen Mitbewerbern gibt es keine Warnmeldung. Der aktive Lenkassistent funktioniert stets top und ist durchaus mit dem Lane Assist von Volkswagen vergleichbar. Wir haben außerdem die Gelegenheit der dunklen Jahreszeit genutzt und ein die adaptiven Matrix LED Scheinwerfer im Video vorgestellt. Sie sorgen für ausgesprochen gute Sicht. Allerdings gibt es „nur“ 20 einzelne LEDs pro Scheinwerfer, weshalb sie andere Verkehrsteilnehmer nicht ganz so exakt maskieren wie wesentlich teurere Systeme. Auch die serienmäßigen LED-Scheinwerfer (ohne Matrix LED) haben beim Facelift an Leuchtweite zugelegt.

Skyactive-G 165Skyactive-G 194
BauartVierzylinder-ReihenmotorVierzylinder-Reihenmotor
Hubraum1.998 cm³2.488 cm³
Leistung121 kW (165 PS)143 kW (194 PS)
Drehmoment213 Nm258 Nm
AntriebVorderradantriebVorderradantrieb
0-100 km/h10,5 Sekunden8,1 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit209 km/h223 km/h
Verbrauch angegeben6,2 Liter / 100 Km6,7 Liter / 100 Km
AbgasnormEuro 6d-TempEuro 6d-Temp
Leergewicht1.498 – 1.562 kg1.537 – 1.607 kg
Kofferraumvolumen480 L 480 L
Einstiegspreis 34.790 € (Exclusive-Line)39.090 € (Sports-Line)
*Alle Werte: Mazda6 Limousine

Video-Fahrbericht: Mazda6 Kombi Skyactive-G 165

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.