Kurz gefahren: Neuer Toyota Yaris 1.5 VVT-I Hybrid 2017

Der Yaris war lange Zeit der Inbegriff unspektakulären, japanischen Designs. 2017 erinnert nur noch sein angestaubter Innenraum an frühere Jahre. Dynamische Linien und lifestylige Farbkombis sorgen für einen cooleren Look für den Hybrid-Cityflitzer. Außerdem ist er leiser, konnektiver und vor allem noch effizienter geworden: Unter anderem ist der Verbrenner leicht gewachsen.

Neuer Yaris 2017 in der Ausstattungsvariante Comfort

Alternative zu teurer Style Selection: Nur teilweise individuell aufhübschen
Auch wenn die neuen Linien an der Front sich in allen Trimlines durch die Scheinwerfer ziehen und die Frontansicht damit schon mal ungemein aufhübschen, gibt es die wirklich coole LED-Signatur nur in der 6.000 € zur Basis teureren “Style Selection”. Ansonsten ziert nur eine Halogen-Tagfahrlicht-Leuchte die Scheinwerfer in bekannter Form. Wer etwas mehr auffallen möchte, aber nicht die höchste Ausstattungsvariante kaufen will, kommt auch mit der “Comfort” Ausstattung weiter. Im Konfigurator hat man in Detail die Möglichkeit, Farbakzente zu setzen. So kosten bunte Außenspiegel (rot, grün oder blau) oder Farbtupfer an den Nebelscheinwerfern jeweils um die hundert Euro. Auch die Auswahl einer Shark-Dachantenne (sieht besser aus und kann nicht einfach abgeschraubt werden) für 49 Euro oder ein mehr oder weniger sinnvoller Dachkantenspoiler in Carbonoptik für 180 Euro sind nette Abwechslungen bei der Konfiguration des kleinen Hybriden.

Interieur des Yaris in der Style Selection

Unspektakuläres aber alltagsnahes Interieur ohne Shift-by-Wire
Das Interieur ist in Sachen Design recht unspektakulär. Im Vergleich zum Vorgänger hat sich auch kaum etwas verändert. Die seitlichen Lüftungsdüsen gibt es jetzt im praktischen Audi-Look, damit ist der Luftstrom besser einstellbar. Schon ab der Ausstattungsvariante Comfort ist das Multifunktionsdisplay in der Mitte der Tachoeinheit nun farbig und damit übersichtlicher. Die Stoffsitze sind bequem und bieten so viel Seitenhalt, wie man ihn eben in einem Stadtflitzer benötigt. Ansonsten überzeugt das Interieur gerade dadurch, dass es sehr aufgeräumt und praktisch ist. Ablageflächen gibt es genug, auch genug Beinfreiheit und Funktionen wie die Klimaanlagensteuerung oder die Elemente des MuFu-Lenkrads sind sehr schnell ersichtlich und geben keine Rätsel auf. Ein kleiner Kritikpunkt: Es gibt den stark rustikalen Automatikwahlhebel immernoch. Hier hätte man wie schon 2013 im Auris Hybrid (oder noch viel länger im Prius!) unbedingt einen kompakten Shift-by-Wire Stick verbauen sollen.

Neu (außer in der günstigsten Trimline): Das farbige Multifunktionsdisplay

1.5 VVT-I Hybrid jetzt mit größerem Verbrenner und noch mehr Ruhe
Beim Antriebsstrang hat sich einiges getan: Der 1.3 Liter Benziner wurde nun durch den etwas größeren 1.5 Liter VVT-I ersetzt. Elektromotor (45 kW) und Verbrenner erreichen eine Systemleistung von 74 kw/110 PS. Das neue Antriebssystem soll den Verbrauch um bis zu 12% senken – was laut Herstellerangabe einen Verbrauch von kombinierten 3,3 Litern im Mittel bedeutet. Mit 75 g/km CO2 emittiert er außerdem so wenig CO2 wie kein anderer in seiner Klasse. Im Zuge des Updates des Yaris wurde auch das Geräusch- und Vibrationsaufkommen gesenkt. Tatsächlich ist es immer wieder beeindruckend, in der Innenstadt neben einem dröhnenden Lkw dermaßen sanft, da rein elektrisch, anzufahren. Auch auf der Landstraße zeigt sich der Yaris vor allem Komfortabel, kann aber auch spritzig. Dynamische Etappen können aber aufgrund des stufenlosen Automatikgetriebes schnell in hohen Drehzahlen und bei entsprechender Lautstärke enden. Dafür ist der Yaris Hybrid aber auch nicht gemacht. Wer sich für den 1.5 VVT-I Hybrid entscheidet, muss in jedem Fall auch eine sanfte Fahrweise an den Tag legen, um möglichst viel aus dem sparsamen Antrieb rauszuholen.

“Driveco” soll mit Fahrtenanalysen potenzielle Kunden mit realen Messwerten überzeugen
Was man beim Cockpit des Yaris nicht vermuten möchte: Er kann bei Probefahrten auf fortschrittliche Telemetrie Systeme zurückgreifen. Viele Händlern zeichnen das Fahrverhalten bei Probefahrten auf, um potenziellen Kunden anschließend in der Auswertung zeigen zu können, wie effizient (oder eben nicht) sie unterwegs waren und zu wie viel % rein elektrisch gefahren wurde. Das kumulierte Ergebnis von 900 Yaris Hybrid, die über 500.000 Kilometer zurückgelegt haben: Der Yaris fährt im Schnitt zu mehr als 54% rein elektrisch und schluckt im Mittel 5 Liter pro 100 Kilometer!

Notbrems- und Spurhalteassistent immer Serie
Das wichtigste an Fahrerassistenz- und Sicherheitsfunktionen ist eigentlich, dass sie einer möglichst breite Masse von Käufern zur Verfügung stehen. Auch wenn es im Yaris keine fortschrittlichen Funktionen wie einen aktiven Lenkassistenten oder eine ACC gibt, steht das Paket Toyota Safety Sense bei allen Modellen serienmäßig. Es beinhaltet einen Notbremsassistenten, der zunächst warnt und Bremsdruck aufbaut, wenn keine Reaktion erfolgt, auch selbst bremsen kann. Die Umgebung erfasst er (im Nahbereich) per Laser. Immer an Bord sind außerdem ein Fernlichtassistent und ein passiver Spurhalteassistent, der beim Verlassen der Fahrspur optisch und akustisch warnt. Außer in der günstigsten Ausstattung ist zudem ein Verkehrszeichen-Assistent inklusive, der erkannte Schilder im farbigen MuFu-Display anzeigt.

Toyota Yaris in der höchsten Trimline “Style Selection” in Zweifarb-Lackierung.

 

Toyota kann Hybrid – das zeigt sich auch beim zweiten Facelift der aktuellen Generation des Yaris. Im Gegensatz zu so manchen hybriden Konkurrenten ist der Yaris eine wirkliche Alternative zum reinen Elektroauto. Der Verbrauch von um 4-5 Litern kann sich mehr als sehen lassen, außerdem ist der Kleine ungemein praktisch im Alltag.

Toyota Yaris 1.5 VVT-I Hybrid

MotorReihen-Vierzylinder & Permanent erregter Synchronmotor
Leistung/Drehmoment (System)100 PS (74 kW) / 111 Nm
Getriebe:Planetengetriebe (Automatik)
AntriebFrontantrieb
0-100 km/h11,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit165 km/h
Leergewicht1.090/1.165 kg
Verbrauch angegeben3,3 Liter / 100 Km
Kofferraumvolumen (umgeklappt)286 L

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.