Reise

Mit dem internationalen Führerschein auf Nummer sicher gehen

Auslandsreisen sind immer ein Abenteuer. Es gibt viel Spannendes und Neues zu entdecken, was den Aufenthalt in der Fremde so unterhaltsam und horizonterweiternd macht. Besonders gut lassen sich Land und Leute per Mietwagen kennenlernen, denn dann kann die Reise sehr individuell erfolgen und auch weniger touristisch erschlossene Regionen sind besuchbar. Ganz im eigenen Tempo geht es von Stadt zu Stadt. Um vor Ort überhaupt einen Mietwagen anmieten zu können und keine Probleme mit den lokalen Verkehrsbehörden zu bekommen, ist in einigen Ländern ein internationaler Führerschein unerlässlich. Dieser lässt sich bei zuverlässigen Herausgebern bereits innerhalb von nur zwei Stunden beziehen. Somit profitieren von ihm auch Last-Minute-Urlauber.


Internationaler Führerschein: Was ist das?

Bei einem internationalen Führerschein – auch IDP genannt – handelt es sich um keinen Führerschein an sich, sondern um ein Übersetzungsdokument des bereits bestehenden Führerscheins in verschiedenen Sprachen. Auf diese Weise können die Verantwortlichen in dem Zielland verstehen, was auf dem Führerschein eigentlich steht. Hierzu gehören vor allem:

  • Autovermietungen
  • Versicherungsunternehmen
  • Verkehrsbehörden

In einigen Ländern wird ein IDP verlangt, ohne den sich ansonsten nicht hinter das Steuer gesetzt werden darf. Deswegen ist es wichtig, ihn in Staaten wie beispielsweise Südafrika, Kenia, Aruba, Kanada, Mauritius oder Thailand griffbereit zu haben. Achtung: Es handelt sich um keinen Ersatz für den Originalführerschein. Auch ist dies kein Rechtsdokument, wie beispielsweise der Reisepass. Aus diesem Grund muss zu dem IDP die Originallizenz ausgehändigt werden, sofern der Autofahrer dazu aufgefordert wird.

Voraussetzungen für den internationalen Führerschein

Seriöse Anbieter wie die International Drivers Association verlangen für den internationalen Führerschein eine gültige Kopie der Rückseite und Vorderseite des regulären Führerscheins. Diese dienen der Überprüfung. Darüber hinaus ist es erforderlich, Unterschrift und Passfoto hochzuladen. Ist die Zahlung für die IDP-Bewerbung angenommen worden, erfolgt die Bewerbungsbearbeitung. Nach circa zwei Stunden hat der Antragsteller seinen internationalen Führerschein im E-Mail-Posteingang. Bei wem die Zeit stark drängt, der kann die Expressbestellung auswählen. Dann wird der Antrag innerhalb von lediglich 20 Minuten bearbeitet. Die gedruckte IDP-Version wird direkt an die Lieferadresse geschickt. Je nach Liefermethode dauert die Auslieferung zwischen zwei und 30 Werktagen.

Ist ein internationaler Führerschein für jede Reise erforderlich?

Nein. Pauschal gibt es keine Notwendigkeit für einen internationalen Führerschein. Wer beispielsweise einen Führerschein aus Deutschland besitzt und eine Tour durch Österreich macht, braucht keinen IDP. Anders kann es aussehen, wenn die Reise in ein exotischeres Land geht, in dem nicht die eigene Landessprache gesprochen wird. Um Kosten und Umstände vor Ort zu vermeiden, ist es ratsam, sich im Zweifelsfall vor dem Reiseantritt bei den jeweiligen Verkehrsbehörden im Zielland zu melden. Sie können am besten beurteilen, ob ein übersetzter Führerschein notwendig ist oder nicht.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.