Volkswagen

ID. California Light: VW ID. Buzz jetzt schon als Camper?

Der ID. Buzz kommt erst ab 2025 als Camperversion „ID. California“. Wir zeigen aber, wie man ihn schon jetzt als Camper nutzen kann: Mit einer Campingbox von Ququq. Sie beinhaltet eine Miniküche, ein hochwertiges, aufklappbares Bett sowie einen Wassertank und Stauraum!

ID. Buzz als Camper nutzbar?

Momentan taugt der ID. Buzz nur bedingt als Camper. Das halt viele Gründe. Grundsätzlich ist er aber einfach noch nicht als Camper konzipiert. Volkswagen beschäftigt sich aktuell mit dem Umbau zum Camper, der irgendwann um 2025 eine Zulassung bekommen soll. Bis dahin kann man ihn aber durchaus behelfsmäßig zum Campen nutzen. Voraussetzung ist eine Campingbox wie die von Ququq. Sie stellen wir unten im Video vor und sie gibt es in Kürze direkt bei Volkswagen Zubehör zu kaufen. Sie ist perfekt auf den ID. Buzz zugeschnitten und kann an vier Verzurrösen befestigt werden. Ist die Rückbank aufgestellt, passt die Box in den Kofferraum und schließt bündig mit der Rückbankhöhe ab. Legt man die Rückbank um (im ID. Buzz zum Glück plan möglich), liegt das Bett mit einem Distanz-Schaumstoff perfekt flach auf ihr auf. Die Box ist leicht zu zweit in den ID. Buzz zu heben. Sie wird ca. 3.000 € kosten.

Camping Box ähnlich dem Caddy California

In der Box unter dem Bett befindet sich Stauraum, 2 Wassertanks (mit jeweils ca. 10 Litern) sowie eine ausfahrbare Miniküche. Sie funktioniert mit Gaskartuschen. Deshalb ist keine Wohnmobilzulassung nötig. Auch unterhalb der Miniküche findet sich nochmal Stauraum. Die Küche ist allerdings in Sachen Praxistauglichkeit und Wertigkeit nicht ganz mit der VW eigenen Küche z.B. aus dem Caddy California vergleichbar.

Was fehlt dem ID. Buzz zum Camper?

Wie wir in unserem Video unterhalb zeigen fehlen einige Dinge, die sonst bei VWs Californiamodellen an Bord waren. So zum Beispiel die Möglichkeit, das Licht im Innenraum permanent aktiviert zu lassen. Zudem fehlen am Kofferraum (wo i.d.R. der Kopf liegt) USB Ports und 12 Volt Anschlüsse. Eine Standheizung oder sogar -Klimatisierung gibt es zwar, diese kann allerdings nicht auf Dauerbetrieb laufen. Aktuell kann sie nur vorprogrammiert und für 30 Minuten eingeschaltet bleiben. In der aktuellen Pkw-Version des ID. Buzz gibt es zwar in der 77 kWh Batterie Unmengen an verfügbarem Strom, auch hier fehlt allerdings die elektronische Struktur um diesen auch für 230 Volt Geräte nutzen zu können. Wir dürfen also auf den ID. Buzz als Camper (der dann wohl ID. California heißen wird) im Jahr 2025 gespannt sein. Bis dahin empfehlen wir unser Video:

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.