Fahrberichte Volkswagen

Golf R vs. GTI Clubsport: Test, Unterschiede & Vergleich

Der Golf R kostet rund 8.000 € mehr als der GTI Clubsport. Ist er den Aufpreis beim Kauf (oder in der Leasingrate) wert? Wir haben ihn mit dem GTI Clubsport verglichen, von dem ihn mehr als nur die 20 PS Mehrleistung unterscheiden!


Golf R: Mehr Lufteinlass, (noch) etwas näher am Boden

Unser Golf R ist in Deep Black Perleffekt lackiert. Wenn schon R, dann hätten wir ihn aber lieber in Lapiz Blue lackiert – dieses Blau gib es traditionell nur bei R-Modellen. Von vorne unterscheidet sich der R folgendermaßen vom GTI Clubsport: Der GTI Clubsport bringt ein Waben-Gitter mit, beim R ist der Kühlergrill aus horizontalen und vertikalen Streben angeordnet. Während der GTI Clubsport nur auf einer Seite einen “echten” Lufteinlass an der Frontschürze hat, genehmigt sich der R mehr Luft durch beide Seiten. Beide Modelle kommen mit 18 Zoll großen, gelochten Bremsscheiben. Der R ist 2cm, der Clubsport einen Zentimeter gegenüber dem normalen Golf tiefergelegt. Der Heckspoiler ist interessanter Weise beim Clubsport Serie, beim R braucht man für den Spoiler das Performance Paket. Für knapp 4.000 € kann man sich im Golf R die Akrapovic Abgasanlage gönnen. Im GTI Clubsport ist sie (aktuell noch) nicht verfügbar.

Dank R-Performance Paket steht unser Testwagen auf den 19″-Felgen “Estoril” (Serie 18″). Auch die Farbe “Deep Black Perleffekt” kostet 660€ Aufpreis

Im Interieur kaum Unterschiede

In unserem im Video gezeigten Golf R haben wir die Ledersitze verbaut. Sie kosten knapp 3.000 € und sehen sicherlich wertiger und luxuriöser aus als die einfacheren (aber ebenfalls sehr guten) Basissitze. Als Ledersitze kommen sie sowohl in Golf R als auch GTI Clubsport mit Sitzbelüftung. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Modelle im Interieur praktisch gar nicht.

Gewichte & Beschleunigung

Ein gravierender Unterschied ist, dass der R mit einem variablen Allradantrieb kommt. Der sorgt aber auch für rund 100 Kilogramm mehr Gewicht. Das macht aber nichts: Schließlich hat der R auch 20 PS (320 PS) als der Clubsport (300 PS) an Bord. Den Allrad merkt man auch bei der Beschleunigung: 4,7 Sekunden braucht der R, 5,6 sind es beim GTI Clubsport. R und Clubsport sind serienmäßig bei 250 km/h abgeregelt. Nur beim R lässt sich das Limit mit dem Performance Paket auf 270 km/h erhöhen.

Besondere Fahrmodi Nürburgring- und Driftmode

Während beim GTI Clubsport der Nürburgring Modus serienmäßig an Bord ist (haben wir bereits im Review zum GTI Clubsport im Detail erklärt), muss man beim Golf R das Performance Paket kaufen, um den Nürburgring- und Driftmode auswählen zu können. Der Drift Mode hat es für einen Volkswagen wirklich in sich: Damit ist es möglich, in den Drehzahlbegrenzer “zu fahren”. Wählt man also manuell mit den Schaltpaddels einen niedrigen Gang, hält der Golf R im Driftmode die Drehzahl und schaltet nicht automatisch hoch. Damit auch ein Stück weit Drifts möglich sind, schaltet der Drift Mode sogar direkt das ESP auf “Sport”. Wie das aussehen kann haben wir schon hier im Video zum Golf 8 R gezeigt.

Akrapovic Abgasanlage oder nicht?

Die Akrapovic Abgasanlage klingt durchaus sonorer und tiefer als die VW-eigene Sportabgasanlage. Wir würden vielleicht auch knapp 2.000 € Aufpreis dafür zahlen – nicht aber die tatsächlichen 3.800 € aus der Aufpreisliste. Für unseren Geschmack ist der Aufpreis hier überzogen – auch wenn die Akrapovic wirklich schön Krawall produzieren kann.

Und? Clubsport oder R?

Zum Fazit gibt es von uns noch ein wichtiges Statement zum Fahrwerk. Der Clubsport hat für unseren Geschmack das bessere, sportlichere Fahrwerk. Mit dem R ist man tatsächlich nach unserer Wahrnehmung etwas weicher gefedert, eher Gran Turismo mäßig, unterwegs. Mit den richtigen Reifen fehlt es dem Clubsport kein bisschen an Traktion, auch wenn er “nur” frontgetrieben ist. Schließlich bringt auch der Clubsport eine mechanische Vorderachsquersperre mit, die die Kraft so gut auf die beiden Vorderräder verteilt, dass so gut wie kein Traktionsverlust entsteht. Für unseren Geschmack wäre es also tatsächlich der Golf GTI Clubsport, vor allem wegen des Fahrwerks und wegen des deutlich günstigeren Preises. Wer sein Fahrzeug least anstatt es bar zu kaufen, wird allerdings vom Preisunterschied nicht viel merken.

Technische Daten im Vergleich

Golf 8 RGolf 8 GTI Clubsport
Leistung/Drehmoment 230 kW (320 PS) / 420 Nm211 kW (300 PS) / 400 Nm
Hubraum1.984 cm³1.984 cm³
Getriebe:7-Gang DSG Serie7-Gang DSG Serie
Antrieb:Variabler AllradantriebFrontantrieb (mech. Differenzialsp.)
TurboladerContinentalContinental
AbgasnormEURO 6 APEuro 6d AP
0-100 km/h:4,7 Sekunden5,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit270 km/h (Perf. Paket)250km/h
Tieferlegung2 cm1cm
Leergewicht1.551 kg1.461 kg
Verbrauch angegeben7,1 Liter / 100 Km6,6 Liter / 100 Km
Kofferraumvolumen380 / 1.270 L380 / 1.270 L
Felgen18 Zoll Serie, max. 1918 Zoll Serie, max. 19
Tankinhalt50 L50 L
Basispreis50.220 €41.960 €

 

Video: Golf R oder GTI Clubsport?

 

Video: Unterschiede zwischen Golf GTI und GTI Clubsport

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.