Fahrberichte Volkswagen

VW Golf 8 Ausstattungs-Tipps: So würden wir ihn konfigurieren!

Golf 8 Front-/Seitenansicht Limonengelb

So langsam rollt der neue VW Golf 8 auf die deutschen Straßen und sicher fragt sich der ein oder andere Kunde, welche Ausstattungsoptionen man sinnvollerweise buchen sollte und auf welche man verzichten kann. Wir hatten den VW Golf 8 für zwei Wochen zum Test und geben Empfehlungen.


Fakt ist: Selbst in der Basis ist der Golf 8 schon ordentlich ausgestattet. Serie sind jetzt LED-Scheinwerfer, ein digitales Cockpit, Klimaanlage und schlüsselloses Startsystem für 19.995€. Achtung: Damit man den Golf ohne Druck auf den Schlüssel entriegeln kann muss man nochmal extra Geld zahlen!

VW Golf 8 Cockpit

Der Arbeitsplatz des VW Golf 8-Fahrers: Das digitale Cockpit und ein (kleineres) Infotainment-Display zählen immer zur Serienausstattung. Am Außenspiegelgehäuse sieht man außerdem die Warnleuchte des ‘Lane Assist’.

Ausstattungslinie im Golf 8: ‘Style’

Wir wählen dagegen die Ausstattungslinie ‚Style‘, die ab 28.735€ zu haben ist. Vorteil hier: Unser Golf steht schon auf 17“ Alufelgen, die ihn deutlich erwachsener aussehen lassen. Zudem sind u.a. Klimaautomatik, die sehr bequemen ergoActiv-Sitze (Fahrerseite elektrisch verstellbar, mit Massagefunktion), Parksensoren vorne und hinten sowie der ‚Travel Assist‘ zum teilautonomen Fahren schon inklusive. Auch beim Motor ist die Ausstattungsline ‚Style‘ gut ausgestattet.

Serie ist hier ein 1,5 Liter großer Benzinmotor mit 130 PS und manueller 6-Gang Handschaltung. Sicherlich kann man auch mit den 90 PS des Basis-Golfs zurechtkommen, aber gerade außerorts macht der größere TSI-Motor die Fahrt deutlich angenehmer. Wir empfehlen allerdings den neuen 1,5 Liter eTSI-Motor zu wählen. Dieser verfügt über einen elektrischen Riemenstartergenerator, der den Golf beim Anfahren unterstützt und den Verbrauch drücken soll. Außerdem ist bei den Benzinern nur der eTSI mit 7-Gang-DSG zu bekommen, was die Fahrt ebenfalls komfortabler macht. Mit leichtem Gasfuß sind so Verbräuche unter fünf Litern möglich, im Alltag bei normaler Fahrt ca. 6,5 – 7 Liter. Damit steigt der Preis auf 32.480€.

Innenraum in in ‘Soul-Schwarz’. Die sehr komfortablen ergoActiv-Sitze sind in der Ausstattungslinie ‘Style’ serienmäßig. Der ‘Stummel’ in der Mittelkonsole ist der neue Automatikwählhebel. Das Abientelicht (hier rot) ist in 30 verschiedenen Farben einstellbar und Serie bei ‘Style’.

Einheitsbrei bei den Außenfarben

Bei der Farbwahl des Golfs begnügen wir uns dagegen mit der Basislackierung, Uranograu. Volkswagen bietet aktuell leider hauptsächlich Weiß-, Grau- und Schwarztöne an, farbig wird’s nur mit ‚Atlantic Blue Metallic‘ und ‚Limonengelb Metallic‘ (Siehe Fotos). Auch im Innenraum ist die Wahl der Polster aktuell eingeschränkt, es stehen die Stoffoptionen ‚Soul-Schwarz‘ und ‚Storm-Grey‘ zur Auswahl, wir wählen die schwarze Innenausstattung. Zwar kommt der Golf 8 in der Ausstattungslinie ‚Style‘ schon serienmäßig mit 17“-Alufelgen. Wir fanden die Felge ‚Belmont‘ optisch allerdings nicht besonders ansprechend und wählen für faire 165€ Aufpreis die 17“-Felge ‚Ventura‘.

Das Spektrum der Außenfarben bewegt sich vor allem im Bereich weiß, grau und schwarz. Unser Golf 8 in “Limonengelb” stellt hier neben “Atlantic Blue Metallic” die Ausnahme dar. Unser Golf hatte die 18″-Felgen ‘Dallas’ montiert, wir würden eher die 17″ Felge ‘Ventura’ wählen.

Wer ‘Style’ wählt spart (teure) Sonderausstattung

Spannend wird nun die Wahl der Sonderausstattung, denn: Die wichtigsten Ausstattungen hat der Golf 8 dank ‚Style‘ schon an Bord. Wir wählen zusätzlich das Paket ‚Business Premium‘ (1.890€), welches App-Connect, DAB, Navigationssystem ‚Discover Pro‘, beheizbare Scheibenwischdüsen und beheizbare Vordersitze beinhaltet. Außerdem lässt sich das Smartphone nun nach Ablage im entsprechenden Fach in der Mittelkonsole kabellos laden. In den niedrigeren Ausstattungslinien enthält das Paket auch den ‚Travel Assist“ (bei uns Serie) und ist entsprechend teurer.

Für unseren Wunsch-Golf müssen wir nun nur noch einen weiteren Haken für 1.125€ bei ‚IQ.Light‘ setzen. Damit ausgestattet erhält der Golf LED-Matrix-Scheinwerfer und kann damit die Lichtverteilung der Fronscheinwerfer dynamisch steuern, d.h. zum Beispiel in die Kurve leuchten und Gegenverkehr im Fernlicht ausblenden. Wer die Arbeitsweise einmal auf einer dunklen Landstraße gesehen hat möchte darauf nicht mehr verzichten. Einen Eindruck (bei Regen) vermittelt auch unser Video zum IQ.Light im Golf 8. Wer nachts hauptsächlich in der Stadt oder auf der Autobahn fährt, kann auf die Option IQ.Light allerdings auch verzichten. Die Lichtoptionen im Golf 8 haben wir auch schon in diesem Artikel beschrieben.

Heckansicht Golf 8

Mit der Ausstattung ‘IQ.Light’ erhält der Golf auch geänderte Rückleuchten und ein dynamisches (wischendes) Blinklicht. Die in Chrom angedeuteten Endrohre sind Teil der Ausstattungsline ‘Style’.

Unser Golf 8 und weitere Empfehlungen

So ausgestattet kostet “unser” Golf 8 35.660€. Allerdings erhält man für dieses Geld auch ein absolut langstreckentaugliches Fahrzeug mit souveräner Motorisierung und sinnvollen Assistenten. Musikliebhabern legen wir noch das gut klingende Harman-Kardon Soundsystem für faire 680€ ans Herz, denn der Golf 8 kommt serienmäßig nur mit fünf Lautsprechern. Wer es gerne etwas sportlicher angehen lässt, sollte 235€ in das Sportfahrwerk und 215€ in die Progressivlenkung investieren, eine gute Spreizung von Komfort bis Sport schafft das Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern für 1.045€.

Unser konfigurierter Golf in Uranograu mit 17-Zoll Felgen

Nicht vergessen sollte man aktuell, dass – dank Corona – hohe Rabatte bei den Autohändlern locken. Unser “36.000€-Golf” dürfte also mit etwas Verhandlungsgeschick für etwa 30.000€ zu haben sein. Unser Wunschgolf hat übrigens den Volkswagen-Code ‘VQUGFFU6’, damit kann unsere Konfiguration auf der Volkswagen-Website direkt geladen werden. Zudem gibt es die Konfiguration auch als Video:

Über den Autor

Jonas Braunersreuther

Autor Jonas Braunersreuther interessiert sich von Kindesbeinen an für sportliche Autos und Zweiräder sowie neue Entwicklungen auf dem Automobilmarkt.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.