News Volkswagen

Golf 8: Unsere 5 Highlights auf einen Blick & Video

Der Golf VIII wurde in Wolfsburg vorgestellt. Wir zeigen bereits die wichtigsten Neuerungen im Video. Außen bekommt der Golf ein ordentliches, dynamisches Update seines Exterieurs. Auch bei den Motoren tut sich bei der neuen Generation einiges. Serienmäßig gibts mittlerweile LED-Scheinwerfer, einen digitalen Tacho und Car2X Technik. Nennenswerte Neuerungen bei den Assistenzsystemen gibt es aber nicht mal optional.


Interieur des Golf VIII: Active Info Display wird Serie, kaum noch physische Tasten

Digitales Cockpit Displays: Besser als im Passat, teilweise Serie

Der digitale Tacho (früher: „Active Info Display“) mit einer Größe von 10,25 Zoll kommt nun erstmals im Golf serienmäßig. Wir zeigen den nahezu unveränderten Vorgänger hier im Video. Zwar nicht direkt damit verbunden, aber in einer Einheit, gibt es in jedem Golf auch ein 8,25 Touch-Infotainmentsystem serienmäßig. Das System ist auch ab Werk kostenfrei online. Hier gibt es aber Einschränkungen, so kann z.B. YouTube nicht unbegrenzt gestreamt werden. „Besser als im Passat“ deswegen, da es sich im Golf 8 ein echtes Head-up-Display gibt (Wind Shield Head-up-Display), das nicht nur auf eine ausfahrende Plexiglasscheibe, sondern direkt in die Frontscheibe projiziert.

Highlight(?): Neues Cockpit fast ohne physische Tasten

Nur auf Touch-Screens wie im neuen Touareg zu setzen ist nicht gerade die beste Lösung. Deswegen geht Volkswagen beim Golf einen Mittelweg: Touch-sensitive Flächen, allen voran die Touch-Bar vor dem Infotainmentsystem, beherbergen nun die wichtigsten Funktionen. Zwar reagieren diese Flächen sehr gut, allerdings wird es trotzdem viel schwieriger, Funktionen wie die Temperatur „mal eben während der Fahrt“ blind zu erreichen. Vier wichtige Menüs (Hauptmenü/Parksensorik, Drive Mode, Klima & Assistenz) erreicht man ebenfalls über vier Touch-sensitive Flächen, die ohne Blick darauf so gut wie nicht zu treffen sind. Ein großer (und überfälliger) Schritt vorwärts ist aber die Licht-Bedienung mit Tasten statt des klobigen Dreh-Schalters. Der kleine, ästhetische Shift-by-Wire Hebel spart nicht nur Platz, sondern bringt auch mehr Komfort beim Einparken & Gangwechseln mit und verhindert obendrein noch Fehl-Bedienungen des 7-Gang DSG.

Eines der Touch-sensitiven Bedienfelder: Hier ohne die Drive Mode Selection (DCC)

Neue Motoren: 2.0 TDI Evo & eTSIs (Mild Hybrid)

Neben den bestehen, bleibenden Dreizylinder-TSIs wird es nun auch sog. eTSI Motoren, Mild-Hybride mit 48V-Technik (81 KW / 110 PS, 96 kW / 130 PS und 110 kW / 150 PS) und eine neue Leistungsstufe des Plug-in-Hybridantriebs (e-Hybrid mit 150 kW / 204 PS) geben. Auch die im Golf 7 Facelift vorgestellten neuen 1.5 TSIs bleiben in den Leistungsstufen 130 und 150 PS erhalten. Da die Vision der reinen E-Mobilität wie im ID.3 unserer Meinung nach noch nicht ganz Reif für die Langstrecke ist, freuen wir uns, dass nach wie vor auch an den Klassiker der Selbstzünder gedacht wurde. Die 2.0-TDI-Motoren der Baureihe EA288 Evo wurden komplett neu entwickelt. Die Leistungsstufen betragen 115 und 150 PS. Dank erstmals zwei hintereinander angeordneten SCR-Katalysatoren werden die Stickoxid-Emissionen deutlich reduziert. Golf GTI, GTD & Golf R folgen 2020. Dann starten auch zwei Versionen des Golf mit Plug-in-Hybridantrieb und ein e Golf TGI mit Erdgasantrieb (CNG, 96 kW / 130 PS). Der 1.6 TDI wird nicht mehr angeboten.

Topversion der Scheinwerfer. Die Basisversion kommt ohne die unteren „Wings“ als Tagfahrlicht

Assistenzsysteme: Travel Assist und Car2X

Brandneu, auch mit Blick auf die Wettbewerber, ist die Car2X Funktion. Über den Car2X-Standard (WLANp / ITS G5) kann der Golf VIII serienmäßig mit entsprechend ausgestatteten Elementen in seiner Infrastruktur kommunizieren und Gefahrenwarnungen empfangen sowie diese dem Fahrer darstellen. Denkbar ist z.B. das Empfangen einer Warnung von einem entspr. ausgestatteten Rettungsfahrzeug. Außerdem können Pannenfahrzeuge folgende Fahrzeuge über Car2X warnen. Daneben sind nach sind nach wie vor der Lane- und Front Assist, jetzt mit einem Abbiegeassistenten, Serie. Da wir einfach mal die IQ.Light Scheinwerfer mit zu den Assistenzsystemen zählen, sind diese auf jeden Fall ein Highlight: Endlich gibt es auch beim Golf LED-Scheinwerfer serienmäßig. Nicht jedoch die Matrix-LED Scheinwerfer wie im Touareg. Verfügbar ist auch der Travel Assist, der im Passat seine Premiere feierte. Wie wir in unserem Video zum Travel Assist im Passat zeigen, ist damit ein teilautonomes Fahren aber aktuell nur sehr eingeschränkt möglich. Außerdem bleibt der Travel Assist im Golf VIII eine Sonderausstattung.

10-Zoll Infotainment, 8,25 Zoll sind Serie

Assistenzsysteme online nachkaufen / aktivieren mit WeUpgrade

Im Rahmen der WeServices können nun erstmals Assistenzsysteme vergleichbar mit einer App einfach nachgekauft, bzw. aktiviert werden. Das soll etwa für die ACC, den Fernlichtassistenten „Light Assist“ und die Verkehrszeichenerkennung möglich sein. Möglich ist es also bei Funktionen, deren benötigte Sensorik ohnehin vorhanden ist, wie etwa die Frontkamera. Außerdem können eine Navigationsfunktion, die online-basierte Sprachsteuerung und ein WLAN Hotspot nachträglich aktiviert werden.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.
Du findest mich auch auf Instagram, Google+ und Twitter

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.