Fahrberichte Volkswagen

Golf 8 GTI oder GTI Clubsport? Test, Vergleich & Unterschiede!

Der Golf 8 GTI und GTI Clubsport unterscheiden sich in mehr als nur der Mehrleistung von 55 PS: Beim Clubsport hat Volkswagen zahlreiche Performance-Optimierungen getroffen. Wir haben beiden GTIs getestet und erklären, welcher sich mehr lohnt!


Aggressivere Optik, Dachkantenspoiler & Frontschürze in eigenem Look

Kennern dürfte direkt auffallen, dass der “normale” GTI seit dem Golf 8 nur noch mit rot lackierten Bremssätteln daherkommt. Den GTI Schriftzug auf den Bremssätteln gibt es nur noch beim Clubsport. Ihm sind auch die besonders performanten, 18 Zoll großen, gelochten Bremsscheiben vorbehalten. Auch den stark konturierten Dachkantenspoiler gibt es nur beim Clubsport. Er sorgt nicht nur für coole Optik, sondern tatsächlich auch für mehr Anpressdruck auf der Hinterachse. Beim GTI sind 17-Zoll Felgen Serie, beim GTI Clubsport 18-Zöller. Maximal sind jeweils 19 Zoll möglich. Ein wichtiger Unterschied, nicht nur in der Optik, ist auch die beim Clubsport um einen Zentimeter tiefergelegte Karosserie. Die vom GTI bekannten 5-Punkt-Nebelleuchten gibt es beim Clubsport nicht, hier sitzt jetzt rechts der Lufteinlass. Dafür eine weiter nach unten gezogene, aggressivere Frontschürze mit dem traditionellen Wabengitter. Der Clubsport kommt auch mit einem neuen Stoßfänger sowie Aufklebern an den Seitenschwellern (die gegenüber denen des GTI verbreitert wurden). Die Sticker sind nun dezenter und gefälliger als das prominente Waben-Design des Clubsport Vorgängers GTI TCR aus 2019.

Die 5-Punkt-Nebelscheinwerfer (rechts beim GTI) mussten auf der Beifahrerseite des Clubsport einem Lufteinlass weichen.

Interieur: Erstmals aktive Sitzkühlung im Golf

Im Interieur gibt es nur geringfügige Unterschiede zum normalen GTI. Die klassischen Karo-Muster auf den Sitzbezügen gibt es im Clubsport nicht. Unser Testwagen hat die gleichen Serien-Sitze in Art-Velours, wie sie schon der GTI TCR hatte. Sie sind top konturiert und trotzdem uneingeschränkt langstreckentauglich. Wir finden diese Sitze wirklich eine perfekte Kombination aus Sport- und Alltagstauglichkeit. Wenn man sich das Leder-Paket-Vienna gönnt, kommen die Sitze sogar erstmals im Golf mit einer aktiven Sitzkühlung für heiße Renntage. Ein Lenkrad in Alcantara gibt es wegen der neuen kapazitiven Oberfläche nicht mehr.

Unser GTI Clubsport (links) hat das Lederpaket Vienna an Bord. Das klassische GTI Karo (Scalepaper) gibt es im CS nicht. Sonst finden sich im Cockpit kaum Unterschiede.

Kuriositäten im Golf GTI Konfigurator

Momentan ergeben sich im Konfigurator zwischen GTI und GTI Clubsport einige Kuriositäten: So ist beim rund 4.000€ teureren Clubsport etwa keine Einparkhilfe und keine Klimaautomatik mit 3-Zonen Serie, beim günstigeren GTI jedoch schon. Hier gilt es also bei der Konfiguration gut aufzupassen, dass man alles mit dem optimalen Paketen zusammenstellt. Sinnvoll erscheint uns beim Clubsport z.B. das “Top-Paket” für rund 2.000 €, das viele sinnvolle SAs wie die IQ.Light Scheinwerfer, der Regensensor, automatisch abblendender Innenspiegel sowie die Klimaautomatik mit 3 Zonen und das Schiebedach umfasst. Hier haben wir übrigens mal unseren Wunsch-Clubsport als PDF konfiguriert!

Die Endrohre der Abgasanlage kommen beim Clubsport (links) oval statt rund (GTI) geformt. Beide haben übrigens die 19 Zöller “Adeleide” montiert.

Fahrverhalten: Clubsport mit perfektem Fahrwerk?

Sind die 55 PS mehr im Clubsport spürbar? Wir finden auf jeden Fall ja! Dazu kommt noch ein Mehr-Drehmoment von 30 Nm. Beim Antrieb bleibt es bei beiden Modellen aber beim Frontantrieb, nur der Golf 8 R bietet Allrad. Auch die VAQ, die Vorderachsquersperre, funktioniert bei beiden Modellen mechanisch. Das erlaubt ein frühes Herausbeschleunigen aus Kurven ohne Traktionsverlust. Ebenfalls hilfreich für größere Kurvengeschwindigkeiten ist der beim Clubsport erhöhte Sturz (–1 °20 ′) an der Vorderachse. Auch der aus dem GTI bekannte Fahrdynamikmanager wurde noch sportlicher angepasst. Dessen Einstellungen wirken sich etwa auf die optionale DCC als auch auf die mechanische Vorderachsquersperre aus. Wie beim GTI TCR ist auch beim neuen Clubsport das Fahrwerk unser Highlight. Wir würden ihn wegen des für diese Klasse perfekten Fahrwerks sogar dem Golf R vorziehen! VW hat Querlenkerlager, Radträger, Federn, Dämpferlager und Dämpferhydrauliken teilweise komplett erneuert, teilweise upgedatet. Das schafft ein schön sportliches Fahrwerk, das aber noch absolut Langstreckentauglich ist. Beim Clubsport lohnt sich (sogar mal) der Aufpreis für die adaptiven Dämpfer für rund 1.000€: Ihre Einstellungen werden deutlicher spürbar als früher. Ein “Nürburgring Modus” enthält für Touristenfahrer sogar das Optimale Setup für die Grüne Hölle. Mehr dazu erklären wir in unserem Video zum Vergleich GTI und GTI Clubsport:

 

Und? Lohnt sich der Aufpreis zum „normalen“ GTI?

Beginnen wir mit den harten Zahlen: Der Golf GTI steht aktuell als Handschalter ab 37.190 € in der Preisliste, für die Version mit Doppelkupplungsgetriebe werden mindestens 39.225 € fällig. Der Golf GTI Clubsport startet dagegen ab 41.960 €, dafür immer mit DSG. Macht rein rechnerisch einen Preisunterschied von 2.735 €. Dafür erhält man aber nicht nur eine geänderte Motorsoftware, welche 55 PS und 30 Nm mehr liefert, sondern Volkswagen verbaut im Clubsport auch einen größeren Ladeluftkühler, sowie einen Turbo von Continental statt von Garrett (GTI). Darüber hinaus ist der Clubsport kürzer übersetzt (siebter Gang als „Overdrive“) und das Fahrwerk wurde unter anderem mit größerem Sturz an der Vorderachse, einer größeren Bremsanlage inklusive gelochten Scheiben vorne und einer geänderten Dämpferkennlinie noch mehr auf Fahrdynamik optimiert. Der GTI Clubsport ist also insgesamt nochmals sportlicher konzipiert, was sich optisch auch am großen Heckspoiler zeigt, der den Auftrieb an der Hinterachse verringern soll. Passend zu dieser Positionierung ist auch, dass der GTI Clubsport weder mit Standheizung (zusätzliches Gewicht) noch mit Anhängerkupplung (Diffusor beim Clubsport) lieferbar ist. Letztendlich kostet die Mehrleistung im GTI Clubsport knapp 50 € pro Extra-PS, was wir angesichts der gebotenen technischen Veränderungen durchaus für angemessen halten. Unser Wahl wäre daher ganz klar der Clubsport!

Technische Daten & Details Golf 8 GTI vs. Golf 8 GTI Clubsport

Golf 8 GTI DSGGolf 8 GTI Clubsport DSG
Leistung/Drehmoment 180 kW (245 PS) / 370 Nm211 kW (300 PS) / 400 Nm
Hubraum1.984 cm³1.984 cm³
Getriebe:7-Gang DSG oder manuell7-Gang DSG
Antrieb:Frontantrieb (mech. Differenzialsp.)Frontantrieb (mech. Differenzialsp.)
TurboladerGarrettContinental
Ladeluftkühlerkleinergrößer
AuslegungskraftstoffROZ 95ROZ 98
AbgasnormEuro 6d APEuro 6d AP
0-100 km/h:6,3 Sekunden5,6 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit250km/h250km/h
Leergewicht1.460 kg1.461 kg
Verbrauch angegeben6,9 Liter / 100 Km6,6 Liter / 100 Km
Kofferraumvolumen380 / 1.270 L380 / 1.270 L
Felgen17 Zoll Serie, max. 1918 Zoll Serie, max. 19
Tankinhalt50 L50 L
Basispreis (DSG)37.170 €41.960 €

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.