Getestet: Kfz Versicherung VHV Telematik-Garant

vhv telematik garant box

Mit dem Kfz-Versicherungstarif TELEMATIK-GARANT von der VHV soll man bis zu 360 Euro im Jahr sparen können bzw. maximal 30% Rabatt erhalten, wenn man mit einer kleinen Telematik-Box Infos über sein Fahrverhalten an die VHV überträgt. Wir haben den TELEMATIK-GARANT Tarif und die Box sowie Ihre Zusatzfunktionen getestet.

Konzept: Wer sicherer fährt, zahlt weniger
Im Prinzip ist es wenig effizient, die Höhe der Versicherung nach Fahrzeugtyp zu berechnen: Golf- oder Polo-Fahrer zahlen i.d.R. höhere Beiträge, da diese Fahrzeuge eher von Fahranfängern gefahren werden und deshalb eher öfters in einen Unfall verwickelt sind. Das trifft aber nicht immer zu. Es hat also viel mehr Sinn, die Versicherungsbeiträge je nach Fahrer festzulegen, bzw. nach dessen Fahrstil. Die VHV misst deshalb Tempo, Fahrweise, Straßentyp und die Zeiten, zu denen man unterwegs ist. Nach den ersten 25 Fahrstunden berechnet sich daraus der Rabatt auf den Beitrag.

vhv_telematik_hand_bild

Ein Zigarettenanzünder genügt zum Betrieb der Telematik Box

 

Telematik-Box benötigt nur einen Zigarettenanzünder zum Betrieb
Die Installation der Telematik-Box ist super einfach: Es handelt sich bei der Box nicht um einen OBD-Stecker, der direkt Fahrdaten aus der Bordelektronik abgreift, sondern einfach um einen gewöhnlichen, kleinen Stecker für den Zigarettenanzünder. Dieser ermittelt die meisten Werte anhand seines GPS-Sensors und eines Beschleunigungsmessers (dieser soll wesentl. genauer als der eines Smartphones arbeiten) und steht mit der VHV über eine integrierte SIM-Karte in Kontakt. Die Box ist damit also in jedem Auto nutzbar, das einen Zigarettenanzünder hat. Egal ob vorne oder im Kofferraum. Falls der Bordstrom mal ausfällt, gibt es in der Box auch einen kleinen Akku. Nach einer kurzen Einrichtung über die App oder das Webportal beginnt die Box, das Fahrverahlten zu analysieren. Für den Fahrer ganz unbemerkt. Verschieden farbige LEDs zeigen den aktuellen Status. Ist der einzige 12V Anschluss im Auto mit der Box belegt, können trotzdem noch Geräte geladen werden: Die Box bringt nämlich einen USB-Ausgang für den Strom für andere Geräte mit.

Wie ordentlich muss man fahren? 20% Rabatt sind leicht zu erreichen.
Nachdem man die ersten 25 Fahrstunden hinter sich gebracht hat, kann man sich in der App oder dem Webportal seinen Rabatt anzeigen lassen. Dieser Rabatt gilt dann für das aktuelle Jahr. (Einfach die Box ausstecken geht nicht, denn danach wird schon der Rabatt fürs Folgejahr berechnet). Für Datenschutz-Bedachte Fahrer: Die VHV erhält von der Box auch nur diese Rabattzahl in % übertragen – keine persönlichen Daten oder weitere Infos, die Basis der Berechnung sind. Ich bin mit meinem Audi A3 1.6 TDI (105 PS) ganz normal gefahren. Das heißt: In der Stadt normal vorausschauend, auf der Landstraße nicht zu langsam und nicht zu schnell, auf der Autobahn effizient zwischen 120 und 130 km/h. An die Tempolimits habe ich mich gehalten, wobei ich durchaus bei 80 km/h auf der Autobahn schon auch mal 84 gefahren sein könnte. Mein Rabatt betrug dann 22% (von maximal 30%). Am besten hat der VHV wohl mein Fahrstil gefallen: Hier habe ich 99 von 100 Punkten erreicht. Die “Zeit” hat mir 85 Punkte gebracht, da ich fast nur tagsüber und nicht z.B. am Samstagmorgen um 4 Uhr gefahren bin, einer Zeit, in der statistisch gesehen viele “Disko Unfälle” passieren. Nur 71 Punkte habe ich bei der “Straße”, da ich in den letzten Wochen etwas mehr Stadt gefahren bin (Autobahn ist statistisch sicherer) und beim Tempo sind es 79 Punkte, da ich eben gerade in der Stadt schon mal den Wagen ein bisschen länger ins Tempolimit ausrollen lasse. Insgesamt hätte ich aber weniger als 22% Rabatt erwartet.
Bei der Berechnung für den Nachlass kommen der Fahrweise und dem Tempo übrigens eine höhere Gewichtung zu als der Zeit und der Straßenart, da man due die letzteren beiden in der Regel weniger Einfluss hat.

Gute App mit einigen Zusatz-Funktionen: Wo steht mein Auto, Diebstahlwarner, Notruf
Dafür, dass die Kernkompetenz der VHV wohl eher nicht die App-Entwicklung ist, ist die App (hier auf dem iPhone 6 getestet) wirklich gut gelungen. Andere Apps wie z.B. das mittlerweile stillgelegte o2 Car Connection Kit sind dagegen wirklich schlecht und nicht benutzbar. Die VHV App ist grundsolide und einfach im Design gehalten, lädt und läuft schnell und stabil. Auf der Startseite sieht man neben der aktuellen Auswertung auch den Standort des Fahrzeugs (funktioniert auch in Tiefgaragen ganz gut, der letzte Wegpunkt vor der Einfahrt wird gespeichert) auf einer Karte, darunter die letzten Fahrten und auch zu diesen Fahrten nochmal je eine Bewertungszahl. Sehr sinnvoll ist z.B. der Auto-Finder, wenn man in einer fremden Stadt vergessen hat, wo man eigentlich geparkt hat. Aktiviert man den Diebstahlschutz, bekommt man eine SMS, wenn das Fahrzeug unberechtigt bewegt wird. Auch eine Tankstellen suche gibt es in der VHV App.

VHV telematik garant

“Autofinder” im Webportal von VHV Telematik Garant. (Somit auch ohne Smartphone nutzbar)

 

Notruffunktion, automatisch oder per Notruf-Knopf
Nach einem schweren Aufprall kontaktiert die Box automatisch die VHV Assistance, die den Fahrer dann auf der im Profil hinterlegten Notrufnummer anruft. Sprechen die GPS Daten für einen schweren Unfall und es kann kein Telefonkontakt zum Fahrer aufgebaut werden, alarmiert die VHV die Rettungskräfte. Zudem kann man mit dem kleinen, roten SOS Knopf an der Box auch selbst einen Notruf absetzen: Drückt man ihn drei Sekunden, wird man unmittelbar danach von der Assistance angerufen um z.B. den Pannendienst zu bestellen. Ist der Fahrer nicht erreichbar, werden wie oben die Rettungskräfte alarmiert.

Der Versicherungstarif VHV Telematik Garant enthält alle Leisungen, die auch im Tarif Klassik-Garant inbegriffen sind. Dabei muss man nicht peinlich genau immer 2 Meter nach dem Tempolimit herunterbremsen, sondern einfach vorausschauend und sicher fahren und es wird bereits ein ordentlicher Rabatt ermittelt. In Anbetracht anderer OBD-Stecker und Fahrtenbuchanbieter waren wir überrascht, wie gut und stabil sowohl die Aufzeichnungen der Telematik Box als auch die App bereits funktionieren. Für die Bereitstellung der Box fällt monatl. eine Gebühr von 6,90 Euro an. Ausprobieren empfehlen wir auf jeden Fall, da der Vertrag monatlich kündbar ist.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit der VHV.
Fotos: Motoreport, VHV

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.