News

Fremdschämen bei Autotest-Werbevideo

So kann man Autos natürlich auch testen. Das Portal www.infranken.de, Onlineplattfrom mehrerer oberfränkischer Tageszeitungen, stellt neuerdings auch Autos vor. Das ganze findet im Rahmen des „inFranken Autotest-Erlebnis-Wochenendes“ statt. Man kann sich für eine Probefahrt bewerben und darf dann ein Wochenende mit dem entsprechenden Fahrzeug verbringen. Nur scheint es weniger nicht um das Auto zu gehen, sondern um das Autohaus, das mit der Aktion beworben werden soll. Das sieht dann so aus:


Autotest: Der Kofferraum wurde zwar noch nicht getestet, aber das Fahrgeräusch geht in Ordnung. Mehr braucht man ja auch gar nicht zu wissen!

Noch aktueller ist ein Test des neuen 1er BMW.

Die Test-Fahrerin stellt im Rausch der Geschwindigkeit  fest, dass der neue 1er „wie ein Kätzchen“ schnurrt und noch ruhig auf der Straße liegt, obwohl sie schon fast 150 km/h schnell fährt. Und dass er innen ziemlich geräumig ist. Ob sie es letztendlich gewagt hat, in den sechsten Ganz zu schalten, bleibt offen. Aber gut, so kauft man in Bamberg eben einen Neuwagen. Als Entschädigung für den eigentlichen Test gibts im Hintergrund aber wirklich schöne Panoramaaufnahmen der Weltkulturerbestadt zu sehen.

Die Videos habe ich übrigens mit der „Einbetten“ Funktion der inFranken-Seite hier eingebunden.

Über den Autor

Matthias Luft

Autor Matthias Luft faszinieren effiziente Motoren, moderne Designs und die neusten Fahrerassistenzsysteme.
Du findest mich auch auf Instagram, Google+ und Twitter

1 Kommentar

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.