Die besten Panorama Alternativen zur Brennerautobahn

Pünktlich zum Ferienbeginn mit einer Flut von Südbayern über die Inntal- und Brennerautobahn nach Italien? Fährt man nicht gerade unter der Woche los, sind lange Staus auf der Autostrada del Brennero am Wochenende vorprogrammiert. Wir zeigen drei unserer Lieblingslaternativen: Das Timmelsjoch, das Penser Joch und den Jaufenpass.

Timmelsjoch (Meran <> Sölden über max. 2.509 m Seehöhe)
Das Timmelsjoch ist sozusagen die prominenteste Umgehung der Hauptverkehrsachse Brennerautobahn. Sie startet allerdings auch erst bei Sölden/Obergurgl. Dorthin fährt man erstmal entweder von Garmisch oder München über das Ötztal. Bereits bei der Auffahrt zur Mautstation (Maut einfach: 16 €) wird man von einigen der  spektakulärsten Kurven und Panoramen der Alpen begrüßt. Über 30 Kehren und eine maximale Steigung von 13% fährt man beim Passo Rombo auf satte 2.509 Meter. Auf der komplett bestens ausgebauten Straße gibt es beim Timmelsjoch zahlreiche Panorama- und Infostopps, bei denen man sich über den Bau des höchsten per Auto befahrbaren Grenzübergangs Österreichs informieren kann. Unser Tipp für eine Pause unten im Süden: Gabers Imbiss unten im Passieretal direkt an der Straße! Dort angekommen sind es nur noch 15-30 Minuten nach Meran bzw. zurück zur Brennerautobahn.

Das Timmelsjoch zählt seinen traumhaften Hochgebirgsformen als „geheimes Tor zum Süden“.

Jaufenpass (Meran <> Sterzing über max. 2.094m Seehöhe)
Wie das Timmelsjoch befindet sich auch das Südende des Jaufenpasses in St. Leonard im Passeiertal, allerdings endet der Jaufenpass im Norden ganz wo anders: In Sterzing. Er ist deshalb eine besonders schöne Alternative zur Brennerautobahn innerhalb Südtirols. Statt von Meran nach Sterzing über die Brennerautobahn zu fahren (2 Stunden und 120 km) ist man über den Jaufenpass wesentlich schneller (1 Stunde und 60 km) und befährt auch hier wieder eine der schönsten Passstraßen innerhalb Italiens. Besonders die Auffahrt von der Südseite ist sehr kurvenreich aber ebenfalls bestens ausgebaut.

infiniti q60 jaufenpass

Spektakulär und sehr kurvenreich ist vor allem die Südrampe des Passo Giovo

Penser Joch (Bozen <> Sterzing über max. 2.211m Seehöhe)
Das Penser Joch bietet sich vor allem für Italienreisende an: Es ist eine perfekte aber heute weitestgehend unbekannte Alternative zur Brennerautobahn. Der Passo Pennes verbindet Sterzing mit Bozen und bietet sowohl eine sportliche als auch panoramahafte Streckenführung. Es ist im Sommer wie im Winter ein Erlebnis. In der Regel gilt die Wintersperre von Dezember bis Mai. In den Wintermonaten empfiehlt sich ein kurzer Anruf beim Sarntaler Tourismusverein. Bei unserem Besuch hatte das Penser Joch wegen milder Temperaturen sogar im Januar 2017 geöffnet. Zwar zieht sich die Anfahrt aus Süden kommend über das Sarntal etwas, man wird allerdings mit großartigen Serpentinen und einer spektakulären Landschaft der Sarntaler Alpen belohnt.

Der „Berggasthof Jaufenhaus“ auf 2.094 Metern Höhe (hier im Januar)

 

 
Wer die Anreise über Passstraßen der Alpen auch schon zum Urlaub machen will, sollte sich unsere Tipps zur Zwischenübernachtung entlang der Brennerautobahn ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.