Cooper Zeon 4XS Sport im ADAC Sommerreifentest

Mitte März ist praktisch schon wieder so gut wie Sommerreifenzeit. Zumindest ist es jetzt an der Zeit, Sommerreifen zu bestellen, wenn man sie nicht umständlich und unnötig teuer beim Händler kaufen will. Schauen wir uns dazu mal die Ergebnisse des ADAC Sommerreifentests (SUV) an: Auf dem Tiguan als Testwagen liegt der in Deutschland eher weniger bekannte Cooper Zeon 4XS Sport auf Platz zwei von 15.

[Anzeige] Der amerikanische Hersteller Cooper ist in erster Linie bekannt für seine 4×4 Reifen – wenn auch nicht unbedingt hierzulande. Die 1926 gegründete Reifenfirma produziert neben Allrad-Reifen aber auch PKW-, Motorrad-, Kleintransporter- und Renn-Reifen. Für die Sommersaison 2017 hat der ADAC in seinem SUV-Reifentest 15 Reifen getestet. Platz 1 belegt der Goodyear Efficienc Grip SUV, direkt gefolgt vom Cooper Zeon 4XS Sport. Weitere Plätze belegen Nokian, Pirelli, Hankook, Bridgestone u.a. Was aber hat es mit dem hierzulande bekannten Cooper SUV Reifen auf sich?

Zeon 4XS Sport: Sehr gute Eigenschaften auf trockener und nasser Straße
Auf der Produktseite zum Zeon 4XS Sport betont Cooper den SUV-Sommerreifen vorallem als besonders stark auf nasser Fahrbahn – das sagt auch die Nasshaftungsklasse A des EU-Reifenlabels. Funktionalisiertes Polymer mit Silika soll für guten Grip auf nassen Fahrbahnen, optimierte Profilabnutzung und Kraftstoffeinsparung sorgen. Wie nahezu jeder Hersteller hat auch Cooper seine ganz eigene Profilform. Die”3D Micro-Gauge-Lamellierung” soll besonders stabile Profilblöcke ihr eigen nennen, damit bei großer Belastung stabil bleiben und nicht so schnell verschleißen. Als einer von wenigen Herstellern bietet Cooper vor allem eine gute Übersicht über die Klassen des EU-Reifenlabels für alle Dimensionen des Reifens. So hat der Zeon 4XS Sport in allen Größen die Nasshaftungsklasse A und wechselt nur in der Kategorie des Spritverbrauchs zwischen B und C (B und C sind hier durchaus gute Werte). Online gibts den Reifen für die Größe 215/65 R16 momentan ab etwa 60 Euro.

Tipp: Das EU Reifenlabel
Die Auswahl von Autoreifen wird gefühlt immer mehr, zumal neben “Allradreifen” auch die Kategorie SUV Reifen hinzugekommen ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Teilen am Auto gibt es für mehr Vergleichbarkeit bei Reifen aber seit einiger Zeit das EU-Reifenlabel. Verkäufer müssen immer darauf hinweisen und auch direkt an jedem neuen Reifen muss diese Kennzeichnung vorhanden sein. Das Label, das auf den ersten Blick sehr ähnlich dem Energieeffizienzlabel z.B. einer Waschmaschine ist, gibt Aufschluss über drei wesentliche Eigenschaften des Reifens: Die Energieeffizienz (bzw. der Rollwiederstand), das Verhalten bei Nässe (Nasshaftung) und die Geräuschentwicklung. Jenseits von Marketingversprechen kann jeder Kunde auf einen Blick sehen, wie gut ein Reifen in welcher Disziplin und insgesamt ist. Um das Abrollgeräusch der Reifen (in “db”) einordnen zu können, empfiehlt es sich, mehrere Reifen einer ähnlichen Preiskategorie z.B. in Onlineshops zu vergleichen.

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit Cooper Tires.^

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.