BMW Fahrberichte

BMW M440i xDrive Coupé im Test – Kurvenräuber in Reinkultur?

Nachdem BMW letztes Jahr die Mittelklasse mit dem neuen 3er BMW in Form von Limousine und Touring bereits überarbeitet hat, sind nun auch endlich die progressiveren Karosserieformen an der Reihe. Anders als bisher sollen sich die Modelle der 4er Reihe allerdings stärker von ihren Konzernbrüdern unterscheiden. Dazu trägt in erster Linie die neue Frontschürze mit formatfüllender Niere, bei unserem BMW M440i mattgrau eingefasst, bei. Aber auch die Seitenlinie mit breiteren Schultern und neuen Blechfalzen unterscheiden die 4er von den 3ern. Zu Beginn sind das Cabriolet und das Coupé bestellbar, nächstes Jahr legt BMW dann noch das beliebte Gran Coupé nach.


Unser M440i xDrive in Artic Race Blue Metallic mit M Carbon Exterieur Paket

Auch fahrdynamisch sollen sich die 4er vom 3er unterscheiden, dazu wurde unter anderem der Auftrieb an Vorder- und Hinterachse reduziert und gleichzeitig der Sturz an der Vorachse erhöht. Damit soll der 4er noch direkter Einlenken, ohne gleichzeitig bei höheren Geschwindigkeiten nervös zu werden. Außerdem ist der BMW M440i immer mit einem elektronisch gesteuerten M-Sperrdifferential an der Hinterachse ausgestattet.

Technische Daten & Sitzprobe im M440i

Für unsere Testfahrt steht das 4er Coupé als M440i xDrive (ab 65.213€) bereit. Hier treffen klassische BMW-Tugenden wie ein 3,0 Liter Reihensechszylinder mit 374 PS und 500 Nm Drehmoment auf ein Mildhybridsystem, das bis zu 11 PS beisteuert. Wer auf reinen Heckantrieb gehofft hat, wird vorerst enttäuscht. Den M440i gibt er vorerst nur mit Allradantrieb. Doch so viel sei verraten: Ein M440i mit Heckantrieb ist bereits in Entwicklung. Die schwächeren Motorisierungen 420i (184 PS), 430i (258 PS) und 430d sind allerdings schon mit Heckantrieb bestellbar. Den Sprint auf 100 erledigt der M440i xDrive dafür, dank Allrad, in 4,5 Sekunden.

Das Interieur in “Cognac” ist sicherlich Geschmackssache, in Kombination mit Artic Race Blue gefällt es uns aber richtig gut!

Wir steigen in das 4er Coupé in ‘Arctic Race Blue metallic’ ein und fallen erst einmal tief auf die optionalen, elektrisch einstellbaren M-Sportsitze (966€). Im Vergleich zum 3er sitzt man im Coupé nochmal einen Zentimeter tiefer und wunderbar in das Auto integriert. Die Mittelarmlene und Instrumentenkonsole bauen aber entsprechend etwas höher. Ansonsten ist in Sachen Innenraum und Bedienlogik praktisch Alles wie in anderen, neueren BMW-Derivaten. Heißt: Der Blick fällt auf das ‘BMW Live Cockpit Professional’, das Infotainment wird via iDrive-Regler oder die weiter verbesserte Sprachsteuerung gesteuert.

Fahreindruck: Die dynamischste BMW-Baureihe?

Mit Druck auf den Startknopf startet der Motor, im Innenraum akkustisch unterstützt durch die Lautsprecher. Los geht’s, wir rollen bei 10°C Außentemperatur und Regen auf die oberbayerischen Landstraßen. Wie auch der 3er besticht der 4er durch eine sehr direkte aber leichtgängie Lenkung, Leistung ist im BMW M440i selbstverständlich ausreichend vorhanden. Hier spielen der xDrive-Allrad und die optionale Sportbereifung ihre Stärken aus und bringt diese auch trakionsstark auf die Straße. Dem Wetter geschuldet lassen sich die fahrdynamischen Grenzen zwar nicht austesten, doch es fällt auf, dass das 4er Coupé auch mit eingeschalteter DSC leichtes, unterhaltsames Leistungsübersteuern zulässt.

Ob das 4er Coupé wirklich deutlich sportlicher fährt als eine vergleichbare 3er Limousine, wie von den BMW-Ingenieuren versprochen, lässt sich ohne direkten Vergleich nur schwer beurteilen. Doch auch so ist das fahrdynamische Potenzial beeindruckend und bietet einen hohen Unterhaltungswert. Das Maximum an Kurvengeschwindigkeit und Längsdynamik lässt sich beim M440i aber vermutlich nur auf einer abgesperrten Strecke erfahren. Da BMW die 3er und 4er Baureihe als Kern der Markenidentität versteht, legen wird hier auch das Slogan “Freude am Fahren” besonders groß geschrieben – und das merkt man beim Fahren.

BMW M440i: Auch für den Alltag zu zweit empfehlenswert

Natürlich sind im 4er Coupé auch sonst alle aktuellen Fahrassistenzsysteme erhältlich. Besonders erwähnenswert sind der sehr gute und empfehlenswerte ‘Driving Assistant Professional’ (hier bei uns im Testvideo), mit dem der 4er auf Wunsch auf der Autobahn teilautonom fährt. So lassen sich auch lange Autobahnetappen entspannt abhaken. Hier hilft auch das ‘adaptive M-Sportfahrwerk’ (585€), das je nach gewähltem Fahrmodus einen guten Spagat zwischen sportlicher Härte und komfortablem Cruisen ermöglicht. Das Kofferraumvolumen von 440 Litern ist zwar überschaubar, reicht aber für zwei Mitreisende aus. Und in Reihe zwei ist – Konzeptbedingt – sowieso vor allem Platz für klein gewachsene Menschen.

Spaß kostet…

Dass es ein 374 PS starkes Sportcoupé nicht zum Schnäppchenpreis gibt, sollte dem geneigten Leser aber auch klar sein. So schlägt unser sehr gut ausgestatteter M440i xDrive mit einem Listenpreis von stolzen 86.000€ zu Buche. Auch unser Spritverbrauch von etwa 10 Liter pro 100 Kilometer bei zügiger Fahrweise schlägt auf das Budget. Den Einstieg in die Welt markiert übrigens das 420i Coupé (ab 44.645€), nächstes Jahr kommen dann noch die Motorisierungen 430d (286 PS) und M440d xDrive (340 PS) ins Programm.

Die Konfiguration unseres Testwagens gibt es hier als PDF: BMW M440i Testwagen

Über den Autor

Jonas Braunersreuther

Autor Jonas Braunersreuther interessiert sich von Kindesbeinen an für sportliche Autos und Zweiräder sowie neue Entwicklungen auf dem Automobilmarkt.

3 Kommentare

  • Hallo,
    ist von Euch zufällig geplant ein ausführliches Video vom neun 128 ti zu erstellen und vielleicht noch ein Video was eine sinnvolle Ausstattung angeht? Ich vermisse generell ein wenig die 1 er Reihe was Test und Tip Videos angeht. Ich würde solche Berichte als Gegenstück zum ewigen Rivalen Golf sehen.
    Ansonsten habe ich schon sehr viele Videos von Euch gesehen. Ich finde den Stil sehr gut da die Beschreibungen und Kommentare während der Videos sehr neutral sind. Jedenfalls ist das mein Eindruck. Macht weiter so!
    Gruß Thomas

Kommentieren...

Mit dem Absenden des Kommentars übermittelten Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse, Ihre IP-Adresse, Ihre URL (sofern angegeben) und Ihren Kommentartext. Gleichzeitig stimmen Sie ausdrücklich der Speicherung und der Veröffentlichung des Kommentars zu. Die Veröffentlichung erfolgt ohne E-Mail- und IP-Adresse. Diese Daten dienen dem Schutz vor Missbrauch der Kommentarfunktion (SPAM) und werden anschließend automatisch gelöscht. Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.