Ausprobiert: Park Distance Control der 6. Generation

Parkpiepser sind ein Fahrerassistenz-Feature, das mittlerweile wirklich jeder kennen dürfte. In zahlreichen Kleinwagen sind sie schon in günstigen Ausstattungsvarianten Serie. Wir hatten die Gelegenheit uns von der neuesten Entwicklung der günstigen Ultraschallsensoren zu überzeugen. Bosch demonstrierte in Boxberg die sechste Generation der Ultraschallsensoren, die nun weiter vorausschauen (bis 6 Meter) können und intelligenter geworden sind.

Ultraschallsensoren mit bis zu 6 Metern Reichweite, bis 15 km/h
In unserem Audi A3 Prototyp läuft noch die Software der fünften Generation, die Parkpiepser (hinten und vorne jeweils 4) sind aber schon die Technik, die in Zukunft in vielen Modellen Einzug halten wird. Problem Nr. 1 ist ein Klassiker bei engem Raum: Beim Einparken in z.B. einem Parkhaus fährt man auf einen massiven Pfosten zu, während man das tut, ist man abgelenkt. Die Ultraschallsensoren erkennen das Hindernis so früh, um noch rechtzeitig eine Notbremsung einleiten zu können.

Ultraschallsensoren der 6. Generation von Bosch

Automatische Notbremsung auch bei seitlichen Hindernissen
Auch Szenario zwei ist uns gut bekannt: Wir fahren (ohne Rückfahrkamera) rückwärts und übersehen ein Hindernis, das zu niedrig ist und sich genau hinter dem Fahrzeug befindet – im ungünstigsten Fall ein Kind auf einem Bobbycar. In der letzten Sekunde wirft auch hier das Fahrzeug den Anker. Am besten hat uns das Szenario „enge Kurve im Parkhaus“ gefallen: Man droht beim Fahren einer Kurve eine Säule zu streifen. Hier werden nicht einmal Sensoren an der Seite des Fahrzeugs benötigt, sondern das System errechnet, dass man mittels des Lenkeinschlags die Betonsäule streifen wird (wird mit der kompletten Fahrzeugseite sehr teuer) und bringt den Wagen sofort zum Stillstand. Bosch nennt das den „Manövrier Notbremsassistent“.

Der Vorteil von Ultraschallsensoren gegenüber eines Frontradars ist einerseits der günstigere Preis, andererseits funktioniert die 6. Generation der Bosch Sensoren bis 15 km/h und blickt bis zu 6 Meter voraus. Außerdem werden auch Hindernisse erkannt, die sehr tief liegen, wie etwa ein hoher Bordstein.

Fotos: Bosch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.