VW/Audi Dieselmotoren: 1.6 TDI oder 2.0 TDI?

2.0 tdi 4motion VW/Audi Dieselmotoren: 1.6 TDI oder 2.0 TDI?

Seitdem ich letzten Sommer mit Motoreport angefangen habe, ist dieser Artikel eigentlich schon überfällig: Laut Besucherzähler stellen sich nämlich jeden Tag etliche Leser die Frage nach dem richtigen Dieselmotor, meist im A3 oder Golf. Bislang sind diese dann immer auf meinem Artikel über den Verbrauch meines Audi A3 gelandet.

Die meisten Suchanfragen beziehen sich auf die Frage, ob man den 1.6 TDI als 66 kW  (90 PS) oder 77 kW (105 PS) Version kaufen sollte oder gleich den 2.0 TDI. Ich darf sagen, dass ich alle drei TDIs in den letzten Jahren ausführlich und sehr viele Kilometer weit gefahren bin. Was die einzelnen Motorisierungen in Sachen Fahrverhalten und Verbrach unterscheidet, versuche ich mal grob zusammenzufassen:
(Die Motoren habe ich in folgenden Fahrzeugen gefahren: Verschiedene Audi A3 und Golf aus den Jahren 2008-2011, VW Polo aus 2010)

1.6 TDI (66 kW / 90 PS): Im Polo super.

Der Kleinste der aktuellen Dieselmotoren in den Fahrzeugklassen VW Polo und Golf, Audi A3. Von der Bauart her unterscheidet er sich nur geringfügig vom 1.6 TDI mit 77 kW, hauptsächlich werden die 10 kW mehr beim großen 1.6er durch die Software erreicht. Die 66 kW oder 90 PS sind perfekt für den VW Polo. Er ist ein ganzes Stück kompakter und leichter als Golf oder Audi A3 und bewegt sich angenehm mit den 90 PS fort. Auf der Autobahn wird der 1.6 TDI mit 66 kW im Polo wesentlich lauter, als wenn er im Golf oder A3 verbaut ist. Im Golf oder A3 sorgten die 66 kW allerdings für reichlich Enttäuschung: Sie sind fast zu schwach für diese Fahrzeugklasse. Angenehm beschleunigen kann man da fast nicht mehr, man muss schon ordentlich auf dem Gaspedal stehen, bis sich etwas tut. Da man mit den 90 PS geneigt ist, den Motor permanent hoch zu drehen, ist der Verbrauch auch tendenziell höher als bei der 105 PS Version. Im Golf und A3 gibt es beim 66 kW Motor übrigens kein Start- und Stopp System. Im Audi A3 8V und Golf 7 wird der Motor nicht mehr verbaut.
Also: Der wohl optimale Motor und Spritsparkönig für den Polo, in den darüber liegenden Klassen aber sehr spaßbremsend und in Sachen Dynamik – verglichen mit den Benzinern – fast schon unterhalb des 1.6ers einzuordnen. Der 1.6 TDI mit 90 PS wird von VW auch als “Bluemotion” Ausführung angeboten, deren Sparpotenzial im Verhältnis zum Mehrpreis für mich allerdings fragwürdig ist.

1.6 TDI (77 kW / 105 PS): Effizienz-Referenz in Golf und A3

Mein aktueller Lieblings-Effizienz Diesel, ich fahre ihn auch in meinem A3 seit knapp 30.000 Kilometern problemlos. Obwohl er nur 15 PS (oder 10 kW) mehr hat als der baulich nahezu identische kleine 1.6 TDI, bringt er doch wesentlich mehr Fahrspaß und ein serienmäßiges Start- und Stopp System mit. Fährt man mit diesem Motor in der Stadt relativ zügig und auf Autobahnen konstant eine Geschwindigkeit zwischen etwa 120 und 140 km/h, grinst der Geldbeutel. Wie schon im Artikel zum berechneten Verbrauch dieses Motors im Audi A3 zu lesen ist, brauche ich, seitdem ich seit Mitte 2011 mit dem A3 unterwegs bin im Durchschnitt 5,7 Liter. Momentan (Winter) sind es wegen deaktivierter Klimaanlage nochmal ca. 0,2 Liter weniger. Ein echtes Sparwunder also. Der Fahrspaß kommt weder im A3 noch im Golf zu kurz. Im A3 ist die Laufruhe des Motors beeindruckend, auf der Autobahn hört man bis 160 km/h ausschließlich die Windgeräusche. Beim Beschleunigen klingt er (wie auch der 66 kW 1.6er) nach einem sportlichen Diesel – das hat Audi soundmäßig super abgestimmt. Anfangs störend sind bei beiden 1.6 TDIs die 5-Gang Schaltgetriebe. Vermutlich aus Sparwahn hat die VWAG den 6. Gang weggekürzt und das kann im Alltag ganz schön nerven. Nicht dass es keinen 6. Gang gibt, sondern dass die Übersetzungen der 5 anderen ungewöhnlich und merkwürdig gewählt sind. So sollte man z.B. nie zu früh in den 3. Gang schalten, sonst gibt es statt Beschleunigung nur dröhnen. Beim neuen Audi A3 (8V) und dem Golf 7 hat man das wohl eingesehen und dem 1.6 TDI mit 77 kW wieder einen 6. Gang spendiert!
In Sachen Elastizität, also der Fähigkeit des Motors, bei höheren Geschwindigkeiten noch weiter zu beschleunigen, gibt es absolut nichts zu meckern.
Ein toller Motor, bei dem das Downsizing Konzept aufgegangen ist. Im Golf und A3 auf jeden Fall ausreichend, wahnsinnig laufruhig und beim Beschleunigen fix und sportlich im Klang. Hat man es gelernt, früh hoch- und spät zurückzuschalten, kann man sich über Verbrauchswerte freuen, die im Verhältnis zum Fahrspaß wahnsinnig gering sind.

2.0 TDI (103 kW / 140 PS)

Der 2 Liter Diesel von VW ist seit Jahren das “Maß der Dinge” und “Vertreters Liebling” in Fahrzeugen wie dem Golf, A3, Passat, A4, A6 oder nach oben hin einigen weiteren Klassen. Er hat nicht nur 35 PS mehr als der große 1.6 TDI, sondern sorgt mit 0,4 Litern mehr Hubraum für mehr Drehmoment und noch bessere Beschleunigungswerte. Kurz gesagt macht er einfach noch wesentlich mehr Spaß als der 1.6 TDI  mit 77 kW, fordert aber auch einen viel höheren Anschaffungspreis. Wird er sparsam gefahren, ändert sich beim Verbrauch überraschender Weise: Auf der Strecke von Berlin nach Bamberg habe ich mit einem vollen  Audi A4 Avant mit genau diesem Motor nur knapp 6 Liter gebraucht. (Tempomat 140 km/h) “Knapp” auf der Landstraße überholen geht mit dem 2.0 Diesel einfach besser als mit dem neuen 1.6 TDI. Ganz einfach eine Frage des Anschaffungspreises.

Welchen soll ich jetzt kaufen?

1.6 TDI mit 77 kW oder 66 kW? Kurz und knapp: Die 66 kW oder 90 PS sind im Polo locker ausreichend und sorgen bei moderater Fahrweise für tolle Verbrauchswerte. Beschleunigungs- und Fahrspaßwerte liegen spürbar über den schwachen (nicht turboaufgeladenen) Benzinern von 1.4 – 1.6. Für größere Fahrzeugkategorien empfehle ich auf jeden Fall die Version mit 77 kW bzw. 105 PS!
1.6 TDI mit 77 kW oder 2.0 TDI? Eine Frage des Budgets, der 2.0 TDI ist wesentlich teurer aber auch wesentlich spaßiger. Bzgl. Versicherungs- und Steuereinstufung müsste man natürlich googeln. Neben ca. 0,4 Litern mehr Hubraum bringt er mehr Drehmoment mit und dazu noch 35 PS mehr. Die Höchstgeschwindigkeit (gut 190 km/h beim 1.6 TDI mit 77 kW) ist auch nochmal um etwa 20 km/h höher. Was ihn nochmal attraktiver macht: Im Vergleich zum 1.6 TDI braucht er kaum mehr Diesel.

Wie oben schon steht: Es handelt sich hierbei um subjektive Erfahrungen der Motoren, gefahren in Modellen der letzten 3 Jahre. Die genauen technischen Daten zu den Motoren kann man ausführlich auf Wikipedia nachlesen.

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schöner Artikel… nur frage ich mich wo der Fortschritt der Motorenentwicklung ist wenn mein 1.9 TDI Passat, BJ `96 in der Stadt nur 5,5l/100km, und bei Autobahn- und Überlandfahrten an der 5l-Marke kratzt.

  2. Hey, geneigter Leser. Das frage ich mich auch schon eine ganze Weile, da ich auch einen VW Passat BJ 98 fahre und der Verbrauch auch immer noch auf demselben Niveau ist. Genauso bei der Audi Occasion meiner Frau. Und wir haben auch die Occasionen keinem Tuning unterzogen.
    Wo steckt da die Weiterentwicklung?

  3. Guter Artikel zu den VW und Audi Motoren. Erfahrungswerte sind bei einem Auto einfach so viel besser als wenn man den Angaben von VW oder Audi glauben schenkt. Denke der Artikel wird ein breites Publikum finden, da besonders die kleinen Motoren von VW bzw. Audi sehr beliebt sind. Warte noch auf die richtige Occasion um mir ein neues Auto zuzulegen.

  4. Pingback: Fahrbericht: Audi A3 2.0 TDI Stronic Ambition › Motoreport

  5. Zu den Verbräuchen, die sich seit …usw… nicht verbessern. Ist doch logisch, dass irgendwann Schluß ist mit Verbesserungen. Einfach mal Extrem gedacht: alle 5 Jahre wird ein Liter Verbrauch durch Neuentwicklungen eingespart. Das hieße doch in 25 Jahren wäre der Verbrauch bei Null. Spritsparen wird, je tiefer wir kommen immer mehr zu HighTech und das kostet dann. Bei unseren normalen VWs, Audis usw. ist halt bei 4 bis 5 Litern Schluss.
    Und noch was: Spritsparen bedeutet auch elektrische Verbraucher erst gar nicht zu verbauen oder nicht zu nutzen: Also Fensterkurbel statt elFH, keine Sitzheizung, kein Radio, kein Navi, keine A/C usw. Das klingt jetzt kleinlich, aber wer Richtung 3 Liter will muss überall Gewicht sparen und Energie, eben auch im Innenraum. Wer’s will….

  6. Ich hätte gerne mal gewusst ob es sich noch lohnt einen Volkswagen Passat Variant 1.6 TDI DPF BM COMFORTLINE 77kw mit 195.000 km Baujahr 2010 zu kaufen?
    Vielleicht wird ja überall an der KM Zahl herumgeschraubt. Ich finde nämlich keinen mit mehr als 250.000 KM Laufleistung selbst BJ 1998er nicht.
    Doch wie lange habe ich spaß mit diesem Motor?

  7. Also ich fahre einen Audi A4 1.9 TDI mit 66 KW und 90 PS. Mein Rekord war ein Vedrbrauch von ca. 4.4 Litern auf 100 km auf der Autobahn und in der Stadt ca. 5.3 Liter auf 100 km. Das aber bei sparsamer Fahrweise. Da frage ich mich, wo der Fortschritt bleibt. Allerdings anzumerken ist, dass der Audi gute 20 Jahre alt ist und schon 380.000 km gelaufen hat, alles ist bisher original und unverbastelt. Das nenn ich Technik vom feinsten und Fortschritt und Maß der Dinge, wo mein Nachbar sich mit seinem Golf rumplagt, weil wieder was defekt an Automatik oder Motor ist.

    Es werden reihenweise ganze Motoren und Getriebe getauscht und das bei so geringen km Ständen. Mein Audi war schon fast überall im Ausland, selbst in Afrika und Turkmenistan war er. Die Staßen dort sind schlecht, aber er hält. Das ist Qualität.

  8. Wenn ich den Artikel richtig verstehe, habe jetzt nicht so die Ahnung, kann ich mir bedenkenlos einen golf 6 mit 132000 km und einem 2 l TDI Motor kaufen? Das Auto ist Bj. 11/2010 alt und mit allen Extras ausgestattet. Mir ist es wichtig, dass zum einen die Sicherheit mit dem Motor gegeben ist und zum anderen die Verschleissteile einen nicht das Geld aus der Tasche ziehen. Fahre allerdings im Monat nur um die 800 – 1000 km, dafür aber regelmäßig eine längere Strecke hin und zurück. Ich bin übrigens Kfz Steuer befreit. Oder macht ein solcher Kauf am Ende gar keinen Sinn, weil der Diesel mehr gefahren werden müsste?

    • Hallo,

      bei deiner Fahrleistung wird der Motor ganz sicher nicht zu wenig gefahren (sofern das überhaupt möglich ist) – da solltest du überhaupt keine Bedenken haben.

  9. Habe mir eine Vw golf 7 1.6 66 kw gekauft. vorher polo 80 ps mit Lpg 160.000km ohne Probleme.
    Bin seit 5 Wochen unterwegs c.a. 4500km bei 4.7 Liter und mein Golf läuft wie ein Uhrwerk.
    Würde mir keinen polo 1,6 tdi 66kw kaufen. zu laut und zu eng. Bin 187 cm lang.
    Man muß schon ein oder zweimal mehr schalten.
    Neupreis 17 750,- Euro

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>