Volvo Vision 2020: Sensoren müssen fusioniert werden

volvo 360

Assistenzsysteme stoßen an ihre Grenzen. Und zwar dann, wenn einzelne Elemente nicht gänzlich miteinander vernetzt sind. So kann in gewissen Szenarios ein Notbremsassistent bremsen, aber beispielsweise einen Folgeunfall auslösen. Gerät ein Fahrzeug auf der Landstraße in den Gegenverkehr, wird ein Notbremsassistent derzeit bremsen aber die schwere des Aufpralls nur verringern und nicht vermeiden.

Noch bessere Fahrerassistenzsysteme sollen für die Volvo Vision 2020 kommen. Die Vision des schwedischen Herstellers ist, dass ab dem Jahr 2020 keine Personen bei einem Verkehrsunfall in einem neuen Volvo mehr getötet oder schwer verletzt werden sollen. Mit einer neuen Rundumsicht-Technologie als Basis für neue Software ist das durchaus vorstellbar.

Während derzeit eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, Notbrems- und Spurhalteassistenten bereits wertvolle Dienste leisten, müssen Assistenzsysteme in Zukunft umfangreicher und intelligenter werden, auch für den wichtigen Schritt vom „Hilfsystem“ zum Autopilot. Volvos neues Sicherheitssystem soll nicht nur eine Funktion (z.B. Notbremsung) auslösen können, sondern in gewissen Szenarien den hindernisfreisten Fluchtweg aus der Situation erkennen. Ein Auto, das in einer Landstraßen-Kurve in den Gegenverkehr gerät würde demnach autonom zurück in seine Spur finden und keine Notbremsfunktion aktivieren. Ähnliche Tests, z.B. das Ausweichen bei plötzlich auftauchenden Fußgängern, sind bereits bei einer Vorführung im letzten Jahr bei Continental Chassis & Safety demonstriert worden.

153171_360_Grad_Rundumsicht_Ein_Schl_ssel_f_r_die_Volvo_Vision_2020

Dank der Fusion von verschiedenen Sensoren (Kameras, Radar, Laser, GPS,…) erzeugt die neue Technik eine nahtlose 360-Grad-Rundumsicht um das Fahrzeug. So ist das System in der Lage, eine komplette 360-Grad-Sicht der Fahrzeugumgebung zu erzeugen und dabei alle potenziell gefährlichen Objekte zu erfassen, die der Fahrer normalerweise nicht sehen könnte.

Fotos: Volvo

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.