Sponsored Video: Der VW Amarok im Hochgebirge

AM0784

[Anzeige] Den VW Amarok gibt es seit Kurzem als V6 Diesel mit satten 224 PS und 550 Nm. Dass man mit dem Pickup einen Segelflieger hochzieht liegt da gar nicht so fern. Im einem neuen Werbespot von Volkswagen Nutzfahrzeuge muss sich der Amarok auf über 2.000 Metern Seehöhe mit einer nur 537 Meter langen Startbahn in Courchevel begügen.

Gut, wenn man im Video genau hinsieht, erkennt man, dass die Startbahn, die zu einer der extremsten der Welt gehört, auch ordentlich abfällt. Das hilft dem Amarok zwar, auf Tempo zu kommen, ohne den neuen, kräftigen VW und vor allem: ohne DSG wäre es aber mit dem Start des Segelfliegers recht knapp geworden. Dieser klinkt sich in letzter Sekunde aus und der Amarok legt eine filmreife Vollbremsung hin. (Der Fahrer hätte das Lenkrad nicht verreisen müssen, aber es sieht eben spaktakulärer aus, genau wie das Triebswerksgeräusch des Fliegers, der natürlich keinen Motor und schon gar kein Triebwerk hat ;)

Mehr Komfort im Fahrer und Passagiere
Den neuen Amarok haben wir schon in diesem Artikel ausführlich vorgestellt. Er war zusammen mit dem Crafter einer der eher groben Nutzfahrzeuge ohne viel Komfort. Mit einem hochwerigeren, bequemeren Interieur und optionalen ErgoComfort Sitzen wie im Passat wird aber nun aber auch für Langstrecken wesentlich tauglicher oder erleichtert einfach den harten Arbeitsalltag vieler seiner Fahrer. Im Sondermodell Aventura gibt es noch ein paar besondere Highlights: Das sind etwa die 20-Zoll Felgen und die sog. „Edelstahl Stylingbar“ mit Schwellerrohren aus Edelstahl mit Tritt (LED-beleuchtet). Besonders die neu gestaltete Frontschürze symbolisiert Kraft pur. Die Chromelemente wirken besonders gut in der Lackierung Ravennablau Metallic, wie auf unseren Fotos abgebildet. (Optional auch in mattem Blau).

AM0785

V6 Diesel mit 224 PS und 8-Gang Automatik
In seinem Produktsegment ist der Amarok der einzige Pickup mit V6 Diesel. Er bringt satte 550 Nm Drehoment auf den Asphalt, der dank des 4MOTION Allradantriebs nicht verpufft. Maximal sind 192 km/h drin und von 0 auf 100 km/h braucht er gerade mal 7,9 Sekunden. Damit zieht man Pferdeanhänger genau so gut wie Segelflugzeuge. Die knackig schaltende 8-Gang Automatik sorgt für ein sauberes Beschleunigen nahezu ohne Zugraftunterbrechung.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge
Fotos: Hersteller

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.