Überblick: Der neue Renault Trafic

renault trafic interior[Bezahlter Artikel] Der neue Renault Trafic soll nur 5,7 Liter Diesel / 100 km verbrauchen. Damit dürfte er das sparsamste Modell seiner Klasse sein. Im überarbeiteten „Kleintransporter“ stehen vier neue 1.6 Liter Dieselmotoren zur Wahl. Im Vergleich zum Vorgänger ist außerdem die Ladekapazität gestiegen und es können mehrere Karosserievarianten konfiguriert werden. Neu ist auch der clevere, variable Innenraum vorne.

Je nach Kundenwunsch kann der Trafic nun mit einem Radstand von 3,1 oder 3,5 Metern und einer Länge von 5 oder 5,4 Metern bestellt werden. Wie das Vorgängermodell ist auch die dritte Modellgeneration des Transporters eine Gemeinschafts­entwicklung mit General Motors.

renault trafic

Statt des für Sprinter üblicherweise eher etwas größeren Hubraums setzt Renault auch im Bereich der Nutzfahrzeuge auf Downsizing: Vier neue 1.6er Diesel mit Twin-Turbo Technologie (zwei hinter­einander­geschaltete, unterschiedlich große Turbolader) von 90 bis 140 PS stehen zur Verfügung. Im Vorgänger waren es noch 2-Liter Motoren.

Auch das Design kann sich für einen Transporter durchaus sehen lassen, insbesondere für die Übersichtlichkeit nach draußen zum Rangieren sollen sich die weit nach unten gezogenen Seitenscheiben bezahlt machen.

Weiter gehts im Interieur: Während andere Transporter hier sehr roh gehalten sind und sich auf ein paar große Fächer beschränken, ist das Cockpit des neuen Trafic durchaus durchdacht konzipiert. Er bietet nicht nur satte 90 Liter Stauraum in 14 Fächern, sondern auch ein spezielles Staufach für Notebooks hinter dem Mittelsitz. Dieser kann umgeklappt werden und als kleines, mobiles Büro umfunktioniert werden. Fahrer oder Beifahrer können dann am PC arbeiten, außerdem gibt es ein hochklapp­bares und schwenkbares Klemmbrett für DIN-A4-Dokumente.

renault trafic infotainment

In günstigeren Sprintern auch eher selten zu sehen sind die verfügbaren Systeme „Media-Nav“ und das Online-Mediasystem „Renault R-Link“ der zweiten Generation. Denkbar ist es für Gewerbetreibenden etwa, mit R-Link Kundenmails abzufragen und den Arbeitsalltag zu organisieren.

Fotos: Renault

#traficrider
Gesponserte Artikel

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.