Truck Platooning: MB Actros mit Highway Pilot Connect

mb actros truck platooning

Die modernsten Fahrerassistenzsysteme in Pkws bringen nichts, wenn eine Gefahrenquelle im Straßenverkehr noch etliche Jahre manuell gefahren wird: Schwere Lkw. Einschlägige Assistenzsysteme, die z.B. mit Notbremsassistenten schwere Kollisionen vermeiden oder den Fahrer unterstützen, gibt es bei einigen Herstellern auch schon in den großen Trucks. Viel spannender ist aber das Thema Truck Platooning: Mehrere Lkw fahren miteinander vernetzt in einem sog. Platoon, einem Verbund, dicht hintereinander. Auf der European Truck Platooning Challenge sind auch drei autonom fahrende Actros von Mercedes Benz auf dem Weg von Stuttgart nach Rotterdam.

2048_Platoon-Challenge_I_2_1480

Highway Pilot Connect
Daimler Trucks ist der einzige Hersteller weltweit mit autonom fahrenden Lkw mit Straßenzulassung. Sobald sich der Truck auf der Autobahn befindet, kann der Fahrer den Autopiloten aktivieren. Das Gespann fährt dann autonom. Typische Hardware wie Fern- und Nahbereichsradar, eine Stereokamera und weitere Sensoren erkennen die Umgebung, Fahrspuren, andere Verkehrsteilnehmer und Verkehrsschilder. Beim Highway Pilot sorgt außerdem eine digitale 3D Karte für noch mehr Infos: Sie versorgt das System mit exakten Daten zur Topographie. Damit weiß der Lkw, wie eine enge Kurve oder starke Steigung zu fahren ist. Überholmanöver bleiben allerdings in der Hand des Fahrers. Dieser kann den Autopiloten auch sonst jederzeit mit Eingriffen überstimmen. Bei extremer Witterung oder unklaren Straßenverhältnissen (z.B. Baustellen) bittet der Highway Pilot ebenfalls den Fahrer wieder ans Lenkrad.

Aktivierung des Highway Pilot bzw. Platooning

Aktivierung des Highway Pilot bzw. Platooning

Platooning: Über WLAN vernetzter Lkw-Verbund
Einen Schritt weiter geht nun der Highway Pilot Connect, der die Voraussetzung für das Vernetzen von Trucks und damit das Kolonnenfahren ist. Per WLAN (Reichweite 500 Meter) vernetzen sich mehrere Lkws zu einem autonom fahrenden Verbund. Das bringt mehrere Vorteile mit sich: Statt der üblichen 50 Meter Abstand werden nur noch 15 Meter zwischen den einzelnen Lkw benötigt. Was gefährlich und waghalstig klingt, ist es dank der Technik nicht: Muss das Leitfahrzeug stark bremsen, wird der Bremsbefehl im selben Moment an die hinteren Trucks weitergegeben. Viel schneller, als ein Mensch reagieren könnte. Auch eine ansehnliche Menge Diesel soll eingespart werden können: Aufgrund des geringen Abstands hat der automatische Konvoi eine wesentlich bessere Aerodynamik.

2048_Platoon-Challenge_I_2_1566

Herstellerübergreifende Lkw Platoons möglich
Es wird noch besser: Auch Lkws von anderen Herstellern können sich in einen Platoon einklinken. (Sinnvoll sind aktuell Platoons von bis zu 10 Fahrzeugen.) Voraussetzung ist natürlich der gleiche technische Standard. Besteht die Möglichkeit, sich einem Platoon anzuschließen, wird das dem Fahrer im Cockpit signalisiert und er kann sich per Tastendruck  dem Konvoi anschließen. Der Abstand verringert sich zum vorausfahrenden Fahrzeug auf 15 Meter. Per Hands-on-Detection, Gurtschluss- und Sitzbelegungssensor wird sichergestellt, dass der Fahrer auch wirklich jederzeit Eingreifen kann. Ein Kamerabild mit Blick aus dem Führungsfahrzeug kann in jedem angeschlossenen Lkw angezeigt werden.

2048_Platoon-Challenge_I_2_1008

Das Spannende am Lkw Platooning ist der Vorteil für alle Verkehrsteilnehmer im (Schwerlast-)Verkehr: Die Fahrer werden entlastet, Speditionen können (insbesondere bei terminlichen und streckenspezifischen Absprachen) jede Menge Kraftstoff sparen. Assistenzsysteme in Lkws kommen zudem den deutlich verletzlicheren Fahrern in Autos bzw. Stauenden zugute. Nicht zuletzt kann durch den geringen Fahrzeugabstand der Trucks auch wertvoller Platz auf der Straße und im dichten Verkehr gespart werden. Zusammen mit der niederländischen Regierung findet momentan die European Truck Platooning Challange statt, bei der mehrere Europäische Nutzfahrzeughersteller das die Chancen des Truck Platooning für mehr Effizienz im Güterverkehr aufzeigen.

Viel mehr Details übers Platooning und den Highway Pilot Connect gibt es bei unseren Kollegen von mercedes-benz-passion.com, die außerdem live bei der European Truck Platooning Challenge dabei waren.

Fotos: mercedes-benz-passion.com

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 7. April 2016 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.