Top Diesel: Test Renault Kadjar dCi 130 Bose Edition

renault kadjar

SUVs sind der Renner. Natürlich nutzt da Renault die Chance und bringt mit dem Kadjar eine Neuauflage des Nissan Qashqai. Schließlich teilt man sich in der Herstellerallianz jede Menge Elemente. Den Qashqai haben wir 2015 mit dem 1.6 Benziner mit 163 PS gefahren, den Kadjar nun mit dem 1.6er Diesel namens dCi 130 eco² mit 130 PS.

Wo beim Qashqai einfache, sportliche Formen stehen, will der Kadjar mit eher dramatischen Rundungen überzeugen. Von der Seite gleichen sich die beiden sehr, beim Kadjar sind es aber vor allem die Scheinwerfer, die deutlich filigraner und attraktiver gestylt sind als die eher grundsoliden Formen beim Nissan. Besonders unsere Lackierung DeZir-Rot in Verbindung mit  den 19-Zoll Alus „Egeus“ sieht willkommen frisch im Alltagswahn der SUVs aus.

renault kadjar bose edition

Renault Kadjar Bose Edition mit Voll-LED Scheinwerfern in DeZir Rot

Funktionales Interieur, mehr Ästhetik mit der Bose Edition
Das Interieur ist typisch Renault. Grundsolide, praktisch, alles meist durchdacht angeordnet. An der einen oder anderen Stelle ist der Kunststoff vielleicht etwas zu dünn geraten, das werten die Franzosen aber mit einer styischen Strebe in der Mittelkonsole wieder auf. Während das Klimabedienteil eins zu eins von Nissan stammt, gibt es den digitalen Tacho nur bei Renault. Er ist zwar nicht der hochauflösenste, allerdings super abzulesen und auch bei Dunkelheit kein blendender Störfaktor. Mit ihm gibt es bei Renault endlich auch die Möglichkeit, Set-Geschwindigkeit des Tempomats darzustellen.

renault kadjar innenraum bose

Der aufgehübschte Innenraum ist übrigens Teil der sog. Bose Edition. Mit ihr gibt es nicht nur mehr Chrom-Design im Inneren, sondern auch Designmermale außen sind Bestandteil der Partnerschaft mit dem Hersteller von hochwertiger Audiotechnik. Vor allem ist deshalb ein Soundsystem mit acht Lautsprechern dabei, inklusive eines Subwoofers im Kofferraum. Gerade bei der Wiedergabe von klarem DAB-Sound machen sich die hochwertigen Boxen bezahlt. Auch bei höheren Geschwindigkeiten nimmt man noch etwas vom Bass wahr, der Sound ist einfach ausgewogen und vom „Butter und Brot System“ deutlich zu unterscheiden.

renault kadjar digitaler tacho

Kadjar dCi 130 eco²: Ruhig, effizient, kräftig
Wir haben schon gelernt: Innerhalb der Renault/Nissan Allianz teilt man sich so einige Bauteile. Das ist für den Hersteller ein riesiger Sparfaktor, der Kunde profitiert meistens aber auch davon, da nach und nach oft die besten Errungenschaften in mehrere Modelle Einzug halten. Errungenschaften wie der 1.6 Liter Diesel, der mit knapp 130 PS dCi 130 eco² heißt. Der Motor ist im Kadjar sozusagen das Highlight. Dank der gut abgestufen sechs Gänge kann man ihn schaltfaul fahren, wechselt man die Gänge schön früh, freut man sich über das Sparpotenzial. Im Schnitt haben wir bei nicht bewusst sparsamer Fahrweise  5,8 Liter Diesel im Mittel verbraucht. (Angegeben kombiniert: 4,5) Dazu kommt die extreme Laufruhe, die nahezu mit den neuen Benzinern vergleichbar ist. Neben dem geringen Gewicht von unter 1,5 Tonnen sorgen auch versteckte aerodynamische Feinheiten für Effizienz: Unter gewissen Bedingungen wie hohen Geschwindigkeiten schließt sich die Kühlerjalousie automatisch und senkt so den Luftwiederstand.

renault kadjar bose edition

Klar, so viel Dynamik wie beim 163 PS-Benziner im Qashqai kommt beim dCi 130 eco² ihm nicht auf. Trotzdem ist der Kadjar mit dem „großen Diesel“ auf der Landstraße nicht langweilig. In knapp unter 10 Sekunden schafft er den Sprint auf 100 km/h. Solide motorisiert eben, mit genug Leistungsreserven fürs Überholen oder die gewisse Kurvendynamik. Hier legt das Chassis sich allerdings gerne etwas tiefer in die Federung – aber der Reisekomfort sollte bei den meisten Kadjarkunden ohnehin die Priorität sein. Auch die Lenkung überzeugt vor allem durch Ihre Leichtgängigkeit auf dem Parkplatz und weniger durch ihre sportlichen Allüren. Schlecht motorisiert ist man übrigens auch mit dem dCi 110 nicht: Hier sind wir wieder bei den Herstellerallianzen. Ihn haben wir im neuen Infiniti Q30 gefahren und waren mehr als überrascht, was auch 110 PS hergeben.

renault kadjar heck

Fahrerassistenz: Halbautomatisches Einparken in 3 Varianten, Voll-LED Scheinwerfer
Auch in Sachen Fahrerassistenz ist der Kadjar gut aufgestellt. Renault setzt auf die Kombination einer Kamera und eines Radarsensors, gibt aber (noch) keine Option zur adaptiven Geschwindgkeitsregelung. An Bord ist ein passiver Spurhalteassistent und ein Notbremsassistent. Sehr zuverlässig funktioniert auch die Verkehrzeichenerkennung und der Toter-Winkel-Warner, der den Fahrer auf sich vor im Toten Winkel befindlichen Fahrzeugen per LED im Außenspiegel aufmerksam macht. Sehr fortschrittlich ist auch der Easy-Park Assistent: Er kann den Kadjar sowohl in Längs- als auch Quer- und Schräglücken manövrieren, der Fahrer gibt nur noch Gas und Bremst. Besonders in der Dunklen Jahreszeit machen sich die Voll-LED Scheinwerfer bezahlt. Sie sind zwar erst ab der höchsten Ausstattungslinie, der Bose Edition, serienmäßig dabei, lohnen sich jedoch gegenüber Xenon oder Halogenscheinwerfern auf jeden Fall. Die gleichmäßige Ausleuchtung ist besonders auf stockdunklen Landstraßen ein gewisses Sicherheitsplus. Nicht verwechseln: Das attraktive LED-Tagfahrlicht ist dagegen immer Serie.

Pure Vision Voll-LED Scheinwerfer

Pure Vision Voll-LED Scheinwerfer

Beim Renault Kadjar überzeugt besonders der extrem laufruhige, sparsame und spritzige 1.6 Liter Diesel mit 130 PS. Das Exterieur und der Innenraum werden besonders in der hochwertigen Bose-Edition stark aufgehübscht. Anfreunden muss man sich dann nur noch mit dem Infotainmentsystem R-Link 2. Optional gibt es den 130-PS Diesel auch mit variablen Allradantrieb.

Renault Kadjar Energy dCi 130 eco²

Motor: Reifenvierzylinder
Leistung/Drehmoment: 96 kW (130 PS) / 320 Nm
Getriebe: 6-Gang Schaltgetriebe
Antrieb: Frontantrieb
0-100 km/h: 9,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Leergewicht: 1.490 kg

Verbrauch angegeben: 4,5 Liter / 100 Km (Komb.)
Verbrauch erfahren: ca. 5,8 Liter / 100 Km (Komb.)
Farbe: DeZir-Rot Metallic
Kofferraumvolumen: 380 L
Grundpreis 130 dCi Bose : 31.490 EUR
Testwagenpreis: 33.760 EUR

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 7. Februar 2016 gefunden … | wABss

  2. Pingback: Renault Kadjar  dCi 110 EDC im Alltagstest › Der Auto Blogger

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.