Video: Gadgets des Citroën C4 Cactus

citroen c4 cactus

Verschiedene Farben für die Airbumps, jede Menge weiterer Möglichkeiten der Individualisierung, eine Sitzbank vorne und ein zentrales Display für fast alle Funktionen: Das ist der neue Citroën C4 Cactus. Sein Cocept war noch im letzten Jahr auf der IAA zu sehen, die Markteinführung ist für September 2014 geplant.

Sein Markenzeichen: Die sogenannten “Airbumps”, die an den Flanken und Schürzen integriert sind, sollen die Karosserie vor typischen Parkremplern und kleineren Stößen schützen. Verschiedene Farben der Airbumps können außerdem mit unterschiedlichen Lackfarben kombiniert werden. Innen gibt es vorne keine klassischen zwei Sitze, sondern eine Sitzbank, die einem Sofa ähnelt. Nahezu alle Bedienfunktionen sind außerdem über einen zentralen 7-Zoll-Touchscreen zugänglich. Über einen 3G-Internet Zugang soll auf über Citroëns Portal Multicity Connect auf Dienste wie Tripadvisor oder Michelin Trafic sowie aktuelle Benzinpreise zugegriffen werden können.

citroen cactus interior

Exotisch: Fahrstufen-Wahl über Tasten in der Mittelkonsole (Automatik)

Anfang 2013 wurde auf motoreport.de der neue Citroën DS5 Hybrid ausführlich getestet. Dieser bot in Sachen Fahrerassistenz z.B. einen Spurhalteassistenten, der mit einem vibrierenden Sitz beim Verlassen der Spur warnte oder ein Head-Up-Display. Auch im Cactus verbaut Citroën Komort- und Assistenzfunktionen, die teilweise auch nicht im C5 verfügbar sind: Dazu zählt ein aktiver Parkassistent, mit dem der Fahrer beim Einparken nur noch Gas geben und bremsen muss. Gerade im urbanen Umfeld, für das der Cactus recht passend erscheint, erleichtert das den Alltag bei knappen und engen Parkplätzen ungemein. Auch ein statisches Kurvenlicht ist an Bord: Es bietet eine zusätzliche Ausleuchtung der Innenkurve und erhöht die Sicht und die Sicherheit in den Kurven und an Kreuzungen. Auch Citroëns eTouch-Notruffunktion, die per integrierter SIM-Karte einen Notruf samt aktuellem Standord übermitteln kann, ist verfügbar.

Im Rahmen der digitalen Prelaunch-Kampagne „Love it, hate it, try it“ ist folgendes Video entstanden:

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.