Spar-Automatik: Easytronic 3.0 in Opels Kleinsten

opel corsa e 2014

Oder vielleicht eher: Automatisiertes Schaltgetriebe. Das ist Opels Easytronic 3.0, die seit 2014 in der dritten Generation gebaut wird. Neuerdings ist sie auch im Karl und Adam verfügbar – schon ab sagenhaften 200 Euro. Natürlich gibt es Unterschiede zu modernen Wandler- oder Doppelkupplungsgetrieben:

Automatikgetriebe finden die meisten Deutschen nur so lange schlecht, bis sie selbst eines gefahren sind. Überhaupt hängt Deutschland sehr an manuellen Getrieben. Die mögen bei den Rüsselsheimer OPC Modellen auch richtig Spaß machen, absolut nicht mehr Zeitgemäß ist das manuelle Rühren der Gänge aber im zähen Stadtverkehr. Hat man 500 Mal am Tag in einem Kleinwagen vom ersten in den zweiten Gang gewechselt, wünscht man sich nichts sehnlicher als ein Helferlein, das zumindest das Kupplungspedal übernimmt. Das bisschen Luxus in der Kleinwagenklasse eben.

Opel-Transmission-58336

Für gemäßigt motorisierte Autos verbaut Opel seit einigen Jahren die sog. Easytronic, die Drehmomenten bis 190 Nm standhält. Eigentlich ist die Easytronic durchaus eine vollwertige Automatik, da sie die Schaltvorgänge komplett übernimmt, nur eben technologisch verhältnismäßig einfach aufgebaut ist. Sie basiert auf einem manuellen Getriebe mit 5 Gängen, bei dem eine elektrohydraulische Stelleinheit die Schalt- und Kuppelvorgänge  komplett übernimmt. Bekannt ist diese Technologie (ähnlich wie im früheren Smart) für das typische „Kopfnicken“, also der deutlichen Zugkraftunterbrechung während eines Schaltvorgangs. Bei der Easytronic 3.0 will man aber die Reaktionszeit und die Geschwindigkeit der Schaltvorgänge deutlich verbessert haben. Nur vom ersten in den zweiten Gang soll es aufgrund des Drehmomentüberschusses noch etwas ruckelig zugehen. Mehr Rechenleistung des Steuergeräts soll dafür sorgen, dass die Motorleistung vor und nach dem Gangwechsel sanft eingeblendet werden kann. Wie bei anderen Automatikgetrieben hat man die Wahl entweder per Ziehen oder Drücken am Wählhebel selbst zu schalten oder vollautomatisch den Gangwechsel vornehmen zu lassen. Das empfiehlt sich auch, denn laut Opel ist die Easytronic sparsamer als die manuellen 5-Gang Getriebe. Der Astra 1.0 Ecotec Direct Injection Turbo ecoFLEX mit 77 kW/105 PS soll, kombiniert mit dem Start/Stop-System, nur 4.2 Liter im Mittel verbrauchen.

Verfügbar ist die Easytronic 3.0 im Adam, Karl, Corsa und Astra. Gerade, wenn man häufig im (Groß-)Stadtverkehr unterwegs ist, ist die Easytronic im Karl für gerade mal 200 Euro eine Überlegung. Im Astra ist sie für 700 Euro zu haben. Mehr Infos und eine Diskussion gibt es auch im Opel-Blog.

Fotos: Motoreport, Opel

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 25. März 2016 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.