Škoda: MirrorLink bald per WLAN statt Kabel

skoda wireless mirror link

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona präsentieren Škoda und RealVNC einen Prototypen für die Übertragung von Smartphoneinhalten per WLAN-Schnittstelle. Aus Mirror Link wird Wireless Mirror Link. Bisher wurde ausschließlich per Kabel übertragen.

Bisher ist Mirror Link schon in allen Škoda Fahrzeugen, die mindestens mit dem Infotainmentsystem Bolero ausgestattet sind, optional erhältlich. Im Gegensatz zum reinen Bluetooth Audio funktioniert das Smartphone dann sozusagen als Medienserver, außerdem können zertifizierte Apps komplett auf das Infotainmentdisplay „gespiegelt“ werden. Das erleichtert die Bedienung während des Fahrens ungemein. Die aktuellen Möglichkeiten der Verbindung Smartphone-Infotainmentsystem des Modularen Infotainment Baukastens (MIB) haben wir vor kurzem mit dem Discover Pro von Volkswagen ausprobieren können. (Volkswagen Car-Net Dienste)

Car-Net Dienste bei Volkswagen

Car-Net Dienste bei Volkswagen

Deutlich komfortabler sieht aber die Zukunft aus: Mirror Link soll bald über WLAN funktionieren. Damit erspart man sich sowohl das händische Verbinden des Smartphones (und eventuell das Auffinden des Kabels…) bzw. die Aktivierung der Bluetooth-Schnittstelle. Das Smartphone verbindet sich optimaler Weise mit ohnehin aktivem WLAN mit dem Infotainmentsystem. Denkbar wäre dabei auch eine unkomplizierte Weiterreichung der Internetverbindung an das Fahrzeug. Zudem bleibt das Smartphone natürlich einfach in der Hosentasche. Zu sehen ist ein Prototyp von Wireless Mirror Link auf dem MWC am Stand von RealVNC, dem Entwicklungspartner Škodas. RealVNC ist neben TechniSat eine treibende Kraft hinter MirrorLink und im Car Connectivity Consortium (CCC) vertreten, das MirrorLink weltweit etablieren will.

Foto: Škoda

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 23. Februar 2016 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.