Škoda Octavia RS TDI: Jetzt auch mit Allradantrieb

skoda octavia rs limousine heck

Dass der Škoda Octavia ein feines Auto ist, haben wir an der ein oder anderen Stelle schonmal erwähnt, bzw. ihn zurecht ziemlich hoch gelobt. Die Variante RS TDI als Limousine, die wir Mitte 2014 ausführlich gefahren sind, hat es sogar in die Top Testwagen des letzten Jahres geschafft. Gefehlt hat dem 184 PS starken Diesel nur noch eines: Der Allradantrieb.

Ab Oktober soll man nun die Kombination Škoda Octavia RS mit 6-Gang DSG (Limousine und Kombi) auch mit Allradantrieb bestellen können. In der Baureihe Octavia war der Allradantrieb bisher nur anderen Modellen, darunter aber auch in Verbindung mit der 150 PS-Version oder dem Scout vorbehalten. Dieser ist wiederum nur mit weniger ästhtischen Plastikbeplankungen und einer erhöhten Bodenfreiheit verbunden. Dass der variable Allradantrieb bei Volkswagen wie auch der 2.0 TDI mit 184 PS mehr als geschmeidig funktionieren haben wir vor kurzem eben im Scout erfahren. Ein Traktionsmangel an am Heck wird ziemlich schnell erkannt und durch das Zuschalten der Hinterräder minimiert bzw. verhindert.

octavia rs 2015 race blau
So viel Spaß der Octavia RS auch gemacht  hat, hat er bei den richtig dynamischen Kurvenfahrten doch hin und wieder ein Stück seiner Leistung über den Frontantrieb auf dem Asphalt verpuffen lassen. Genau hier soll der bei Škoda 4×4 genannte Allradantrieb greifen. Wie von den einschlägigen Konzern-Verwandten gewohnt handelt es sich um einen variablen und nicht permamenten Allradantrieb – das bedeutet, dass die Heckachse nur bei Bedarf eingekuppelt wird.

Der Octavia RS TDI mit 135 kW (184 PS) soll in nur 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 228 km/h. Das maximale Drehmoment von 380 Nm liegt zwischen 1.750 und 3.250 U/min an. Der kombinierte Verbrauch liegt bei 4,9 l/100 km. Das entspricht einer CO2-Emission von 129 g/km.

Skoda Octavia Scout

Skoda Octavia Scout

Neben dem 2.0 TDI ist der mittleweile 230 PS starke 2.0 TSI der zweite Motor, der für das RS-Modell zur Wahl steht. Echte RS-Benziner-Fans hätten sich sicherlich mindestens genauso eine Allradunterstützung gewünscht. Diese scheint nicht in Sicht, was höchstwahrscheinlich am modularen Querbaukausten Volkswagens liegt. Zwar gibt es auch den Octavia Scout in der Benzinervariante mit 4×4 Antrieb und DSG, allerdings handelt es sich hier um den 1.8 TSI.

Ab Mitte Oktober soll die neue Antriebsvariante bestellbar sein, der Preis steht noch nicht fest.

Bisherige Škoda Modelle mit optionalem 4×4-Antrieb
Octavia 4×4, Octavia Combi 4×4, Octavia RS 4×4, Octavia Combi RS 4×4, Octavia Scout, Yeti 4×4, Yeti Outdoor 4×4, Superb 4×4 und Superb Combi 4×4.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 24. September 2015 gefunden … | wABss

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.