Shell, Aral, Agip: Wer hat die besten Waschanlagen?

Im Moment ist es relativ mild für Anfang Januar. Das bedeutet: Wenig Salz auf den Straßen und somit eine Gelegenheit, das Auto in der Winter-Halbzeit mal vom Salz zu befreien.

Doch wo wäscht man am besten? Eine Handwäsche des Autos ist im Winter fast immer ausgeschlossen. SB-Waschanlagen haben zwar das ganze Jahr geöffnet, bei Temperaturen um die 0 Grad und evtl. noch Wind macht das aber alles andere als Spaß. Bleiben nur noch die Waschstraßen oder Waschanlagen. Letztere sind preislich in Ordnung und finden sich an sehr vielen bekannten Tankstellen. Bei uns in Nordbayern sehr verbreitet sind vor allem Aral, Esso, Shell, Agip oder OMV. Auch wenn viele deren Stationen ähnliche Waschanlagen-Technik benutzen, gibt es teils gravierende Unterschiede beim Waschergebnis:

Meine Testwagen wasche und tanke ich nahezu ausschließlich bei unserer örtlichen, großen Aral-Tankstelle. Deren Portal-Waschsystem „Aral Superwash“ stammt aus einer relativ neuen Generation und ist in 5 unterschiedlichen Wäschen von etwa 6 bis 12 Euro zu haben. Ich greife meist zur „Standardwäsche“ für 8,49 Euro, die eine Felgenreinigung beinhaltet. Der Ablauf ist bei fast allen Anbietern gleich: Das Fahrzeug wird zunächst mit Shampoo-Schaum eingesprüht, danach mit Hochdruck vorgewaschen. Meist folgt dann eine Wäsche mit drei Bürsten von vorne nach hinten und zurück, den selben Weg geht danach die Trocknungseinheit.

Speziell bei verschiedenen Aral und OMV Waschanlagen ist mir aufgefallen, dass am gewaschenen und getrockneten Fahrzeug noch getrocknete Tropfen des Shampoos z.B. an den Glasflächen deutlich zu sehen sind. Vermutlich liegt das daran, dass das Wasser, was zum Abspülen des Fahrzeugs nach der Wäsche verwendet wird, bereits einige Runden durch die Anlage gedreht hat. (Fast alle Waschanlagen verfügen über eine Wasseraufbereitung und nutzen Wasser mehrfach). Trotz mitgekaufter Felgenwäsche werden bei Aral außerdem etwas stärkere Verschmutzungen an Felgen zum Problem.

Die besten Ergebnisse brachten bei mir in letzter Zeit Fahrzeugwäschen bei Agip oder Shell. Viele Stationen dieser beiden Ketten werben damit, zur Wäsche Waschchemie von Sonax zu benutzen. Eine ähnliche Wäsche wie bei Aral kostet hier statt 8,50 nur 7 Euro. Obwohl es bei der letzten Agip-Waschanalge im Gegensatz zu Aral keine gesonderten Felgenbürsten gab, konnte das Ergebnis trotzdem mehr überzeugen. Außerdem waren alle Scheiben und Lackteile perfekt „klar“ und nicht verschmiert, obwohl keine Option wie „Wachs“ oder „Hochglanz“ dazugebucht wurde.

Als generelle Empfehlung gilt: Man sollte sich zumindest seine Stamm-Waschanlage vorher genau anschauen. Sind die Wasch-Gummis, aus denen die Bürsten meist bestehen, an den Enden zentimeterlang schwarz und fetzig, sollte man diese Anlage unbedingt meiden. Solche klassischen Portal-Waschanlagen haben leider grundsätzlich den Nachteil, feinste Kratzer („Swirls“) im Lack zu hinterlassen. Etwas teurer aber besser sind oft Textile Waschstraßen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.