Roadtrips: Daten Roaming bloß nicht mit o2

skoda octavia scout

Es ist nicht schwer, eine Hassliebe zu o2 aufzubauen. Unsere Beziehung zueinander folgte bisher dem Prinzip: Wenn alles läuft, dann läufts auch stabil. Habe ich LTE Empfang, ist dieser auch richtig schnell. Allem Anschein nach hat o2 im Sparwahn Roaming-Partnern gekündigt, oder einfach selbst seine Telefonrechnung bei diesen nicht bezahlt. Auf einem mehrtägigen Roadtrip durch Italien stand an vielen Orten nur GSM Empfang zur Verfügung – unser zweites Smartphone mit WinSim Tarif war gar die komplette Zeit offline und konnte sich in kein Handynetz einwählen.

iPhone 6 mit Tarif o2 All-in L, 1 GB Roaming inkl. / Monat: Kaum mobiles Datennetz
Im Ausland ohne Internet zu sein ist im Jahr 2016 nunmal nicht gut. Es soll Menschen geben, die wollen auch an ihrem Urlaubsziel auf Tripadvisor oder Google Karten nicht verzichten. Seit 2010 hatte man mit o2, bzw. dessen Roamingpartnern in den meisten EU Ländern wirklich stabile Internetverbindungen, oft sogar deutlich mehr 3G-Verfügbarkeit als hierzulande. Erst im Mai hatte ich mit Lob für o2 die Spitze erreicht, da sowohl in Spanien, Österreich und der Schweiz nach meiner Erfahrung von den Roamingpartnern sogar das LTE Netz genutzt werden konnte.

Ernüchterung Ende Mai 2016: Auf einem mehrtätgigen Roadtrip durch verschiedene Orte Norditaliens meldetete das iPhone zwar immer vollen GSM Empfang, 50% der Zeit aber ohne jede Internetverbindung. o2 hat eigentlich ein ganz übersichtliches PDF online, in dem aufgeschlüsselt ist, in welchem Land den Nutzer welche Netzstandards erwarten (sollten). Dass o2 sich aber wohl die Leistungen einzelner Roamingpartner spart, stellten wir auf die schockierendste Weise mit unserem zweiten Smartphone fest:

Motorola Moto G, SIM des Anbieters WinSim, der das o2 Netz nutzt: Überhaupt kein Handynetz
Nach bestem Handyempfang in Deutschland trennte sich das Motorola in Österreich und Italien komplett vom Netz. Es gab keinerlei Handyempfang, auch nicht das normale GSM Netz, wie wir es aus 1994 kennen. Interessanter Weise konnten manuell noch die Roamingpartner in den Verbindungeinstellungen „erscannt“ werden, man konnte sich aber in kein Handynetz einwählen. Mehrere Tage war dieses Telefon also komplett offline und nicht erreichbar. Selbstverständlich sind entsprechende Auslandsoptionen gebucht, schon bei vielen anderen Auslandsreisen hatte zumindest Roaming ohne Daten funktioniert. Auf Nachfrage bei der Hotline wusste man von gekappten Roamingverbindungen nichts. Zurück in Deutschland stand das Netz umgehend wieder zur Verfügung.

Permanent schlecht besetzte Hotline und unerreichbare Techniker
Ob o2 oder WinSim, seit 2007 wurde die Supporthotline immer schlechter und ist zeitlich immer eingeschränkter (teilweise nur bis 20 Uhr erreichbar). Schildert man einem Mitarbeiter/-In ein Problem, sitzt er/sie in der Regel in einem Callcenter mit o2 in einem Browsertab und 15 weiteren geöffneten Firmen. Dass man zu einem halbwegs kompetentem Mitarbeiter aus der Technik weiterverbunden wird gelingt kaum mehr. Auch scheiterte es für uns bei früheren Reisen mehrfach, über die Hotline zusätzliches Datenvolumen fürs Ausland aufbuchen zu lassen.

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 9. Juni 2016 gefunden … | wABss

  2. o2 macht sich durch seine unterirdisch schlechten Servicemitarbeiter von innen heraus selbst kaputt. Aber das ist ja schon seit Jahren bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.