Schon gefahren: Neuer Touran 2.0 TDI und 1.4 TSI

neuer vw touran II

Kaum zu glauben, dass der Touran im Jahr 2015 erst in seine zweite Generation wechselt: Der Ur-Touran ist immerhin schon seit 2003 auf den Straßen unterwegs. Bisher wurde daran auch viel gefaceliftet und verbessert, aber die komplette Neuauflage bringt neben 13 Zentimetern mehr Länge auch ein paar echte Innovationen in dieser Klasse mit. Dazu aber mehr im kommenden Technologie Artikel. Die ersten Fahreindrücke:

vw touran LED scheinwerfer

Im Gegensatz zum Kombi-gestreckten Golf ist der Touran eben ein Familien-Van. Je nach Bedarf und Geschmack gilt für diese Fahrzeugklasse: Entweder man liebt oder hasst sie. Vom klobigen, runden, schweren Vorgänger ist aber nicht mehr viel übrig: Neben satten 13 Zentimetern an Länge hat der Touran nämlich vor allem an scharfen, schnittigen Kanten zugelegt. Lässt man es bei der Neuwagen-Konfiguration richtig krachen und bestellt die hier abgebildeten 18-Zoll Alus (Serie: 16″), könnte er direkt als großer Sportsvan durchgehen und legt seinen Nutzfahrzeug-Charakter schon fast ab. Die Frontpartie überzeugt mit dem gewohnten VW Stil und macht ihn sogar zum schöneren Sharan: Sein Tagfahrlicht besteht nämlich aus einer neuen Linie in Form eines LED-Bands. Der Blinker ist von dem des Passat kaum zu unterscheiden. Im neuen Sharan dagegen müssen noch die bekannten, einzelnen LED-Punkte herhalten. Die attraktiven LED-Formen vorne und hinten setzen natürlich die LED-Scheinwerfer voraus. Aber die sind den Aufpreis wert und überzeugen ja auch schon in den kompaktesten Modellen. Serie sind sie nur in der höchste Ausstattungslinie Highline.

neuer touran heck

Touran II in Caribbean Blue mit 18 Zoll Alufelgen

Der Touran steht für den Familienalltag. Den Kinder-Shuttle zur Schule, zum Sportplatz oder in den Urlaub. Dafür muss er praktisch und multifunktional, geräumig und am besten noch leicht zu bedienen sein. Letzteres gilt schon mal für die Fold-Flat-Sitzanlage. Motoreport schaut ja für gewöhnlich weniger auf die Klappbarkeit von Sitzen, aber das Flachfalten der Rückbank (und auch der beiden optionalen Sitze im Kofferraum) funktioniert schon beeindruckend einfach per Zug an einer Lasche. Der große Vorteil: Die Sitze bleiben an Bord und müssen nicht ausgebaut werden. Die Heckklappe öffnet optional elektrisch, ihre Stopp-Punkt nach oben kann der eigenen Garagenhöhe angepasst werden. Gadgets wie eine herausnehmbare Mini-Taschenlampe (agiert sonst als Kofferraumbeleuchtung) oder eine 12- bzw. sogar 230 Volt Steckdose machen den Kompaktvan noch ein wenig Multifunktionaler. Wo früher ödes Plastik LKW-Look verbreitete, hat Volkswagen im Touran nun weiche Kunststoffe und ein paar Hochglanz-Elemente angebracht. Das sorgt für mehr Klasse im Interieur und steht der Schalttafel wirklich gut. In den vielen, oft schließbaren Ablagen lässt sich fast ein ganzer Haushalt unterbringen. Viel wichtiger aber: Die Lenksäule steht flacher als beim Vorgänger in der Schalttafel und sorgt für mehr Kompaktwagen-Feeling.

vw touran platz rückbank

1,72 Körpergröße schluckt der Fond des Touran wie Nichts.

Erste Eindrücke: 1.4 TSI (150 PS) und 2.0 TDI (150 PS)
Der ehemals 140 PS starke 1.4 Liter Benzindirekteinspritzer leistet im Touran jetzt 10 PS mehr. Er ist nicht nur wunderbar ruhig, sondern  beschleunigt den 1.5 Tonnen schweren Kompaktvan in spritzigen 8,9 Sekunden auf 100 km/h (Automatik). Bei der Leistungsentfaltung dieses mittelgroßen Benziners gibt es nicht viel zu meckern: Sie stimmt einfach, auch im unteren Drehzahlbereich muss man kaum auf Vorschub warten. Für manchen eingefleischten Handschalter-Freund gibt es Entwarnung: Der 1.4 TSI ist derzeit, im Vorverkauf, nur mit 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe bestellbar. In Kürze wird er aber auch mit 6 handgeschalteten Gängen verfügbar sein. Aber: Das DSG steht dem Motor ohnehin viel besser. Gerade im hektischen Familienalltag sollte man sich doch überlegen, ob man die Schaltarbeit nicht automatisieren will. Zugraftunterbrechungen gibt es nicht. Und vielen Fahrern, die zwar vorausschauend fahren, aber das mit dem frühen Hochschalten noch nicht so verinnerlicht haben, kann das DSG sogar noch Sprit sparen: Durch die Abstufung mit 7 Fahrstufen drückt es den Handschalter auf dem Papier und sicherlich häufig auch im Alltag nochmal um 0,2 Liter von 5,6 auf 5,4 Liter des angegeben Verbrauchs. Gerade bei Schaltfaulheit des Fahrers ist das DSG wohl die bessere Wahl. Für den Wunsch nach noch mehr TSI-Kraft verbaut VW auch den 1.8 TSI mit 180 PS.

neuer touran cockpit

Beifahrerseite: Zusätzliches Ablagefach über dem Handschuhfach oder Platz für Multimedia-Einheit.

Der Klassiker wird aber vermutlich auch in der zweiten Generation Touran der 2.0 TDI mit 150 PS sein: Ihn haben wir handgeschaltet getestet und er ist, bzw. bleibt, wohl der optimale Motor. In seiner Natur als Diesel dringt er natürlich etwas hörbarer in den Innenraum durch, ist allerdings weit von der lauteren Geräuschkulisse wie z.B. im Caddy entfernt. In Sachen Dynamik gibt es im Vergleich zum 1.4 TSI mit 150 PS nicht viel Unterschied. Der Turbodiesel zieht den Touran etwas langsamer auf Landstraßengeschwindigkeit, ist dem mittleren Benziner aber um fast einen Liter bei der Effizienz überlegen. Laut VW verbraucht die Version mit 6-Gang Handschaltung nur 4,4 Litern. Nur 110 PS leistet der überarbeitete 1.6 TDI, der zwar spürbar schwächer ausfallen dürfte, mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe aber nur beeindruckende 4,2 Liter verbrauchen soll. Außer für den 1.2 gibt es das DSG übrigens für alle Motorisierungen optional.

neuer touran kofferraum

Gepäckraumvolumen 5-Sitzer: 743-1.980. Heckklappe öffnet optional per Fuß-Geste.

Insgesamt fährt sich der Touran deutlich mehr wie ein Kompakt- als Familienwagen. Dazu trägt auch die Aerodymanik bei: Auch bei hohen Geschwindigkeiten entstehen kaum Windgeräusche. Zudem sind die Außenspiegel deutlich kleiner geworden. Das Cockpit und die Sitzposition sorgen für einen guten Rundumblick, der frühere Transporter-Fahreindruck ist nahezu ganz weg. Auch die Federung ist angenehm. Bei groben Unebenheiten wie Brücken-Nahtstellen gibt es ein deutliches Feedback, ins Schaukeln gerät der Touran aber nicht – auch die Kurvenneigung ist sehr gering. Mit der entsprechenden Motorisierung kommt der Touran auch auf Landstraßen teils sportlich voran, mit der optionalen Fahrprofilauswahl je nach Geschmack noch ein bisschen mehr. Während zahlreiche Assistenzsysteme im Langstreckenverkehr für hohen Komfort und Sicherheit sorgen, wird der Touran auch im Stadtverkehr noch besser: Mit kleinen Extras wie Keyless Go (bei VW „Easy Open“), einem City-Notbremsassistent oder der von den Nutzfahrzeugen bekannten Sprachverstärkung nach hinten kann der hektische Familienalltag ganz angenehm werden. Mit der elektronischen Parkbremse gibt es nun auch eine Auto-Hold Funktion. Nett: Mit Cam Connect lässt sich sogar eine GoPro Kamera mit dem Infotainmentsystem verbinden. Blick hat man dann z.B. auf die Rückbank oder den Anhänger.

VW Touran Caribbean Blue

Weil der Touran für viele (Familien) einfach das optimale Auto ist, wird die zweite Generation sicherlich an den Erfolg des bisherigen Touran anknüpfen. Viele potenzielle Käufer oder Touran-Stammfahrer dürfte außerdem freuen, dass es sich nicht nur um ein Facelift sondern tatsächlich um ein zu großen Teilen erneuertes Fahrzeug handelt. Nicht nur der zusätzliche Platz im Innenraum sondern auch fast alle bei VW verfügbaren, fortschrittlichen Sicherheitssysteme aus höheren Klassen sind an Bord. Ab 23.350 EUR ist der neue Touran zu haben. Der 1.4 TSI mit 150 PS beginnt ab 30.075 EUR, der 2.0 TDI  (150 PS) ist ab 30.975 EUR zu haben.

Ausführliche Infos zur Technologie und den neuen Assistenzsystemen gibts hier – einen ausführlichen Video-Fahrbericht zum neuen Touran gibt es bei Autogefühl. Auch der-auto-blogger.de hat ihn schon gefahren.

1.4 TSI (150 PS)
Motor: 4-Zyl. Ottomotor TSI BMT
Hubraum: 1.395 cm³
Leistung: 150 PS (110 kW)
Maximales Drehmoment: 250 Nm
Getriebe: 7-Gang-DSG
Höchstgeschwindigkeit: 209 km/h
Verbrauch ang. komb.: 5,4 l/100 km
Leergewicht: 1.478 Kg

2.0 TDI (150 PS)
Motor: 4-Zyl. Diesel TDI SCR BMT
Hubraum: 1.968 cm³
Leistung: 150 PS (110 kW)
Maximales Drehmoment: 340 Nm
Getriebe: 6-Gang
Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h
Verbrauch ang. komb.: 4,4 l/100 km
Leergewicht: 1.552 Kg

15 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Der neue VW Touran im Fahrbericht | Autogefühl

  2. Pingback: VW Touran – besser als besser › Der Auto Blogger

  3. Pingback: Am 5. Juli 2015 gefunden … | wABss

  4. Als Fahrer des Urtouran kann ich nur sagen, dass dort die Sitze schon sehr komfortabel waren. Bin gespannt auf meinen neuen. Habe leider bezgl. der angekündigten Sitzmassage online keine Informationen mehr gefunden.

  5. Hat sich da ein Fehlerchen eingeschlichen? 1.4 TSI mit 1.195 ccm³?
    Ich bin eigentlich auf der Suche nach Informationen zu (4 Jahre) alten Touran Motoren gewesen. Ich bin vor dem Kauf unseres ersten (Gebraucht)Tourans aber bin stark verunsichert, ob ein 1.2 TSI für unsere 4 köpfige Familie reicht und zudem noch ob die Motorprobleme (Steuerkette) wirklich so extrem oft auftreten. Ich möchte ungern nach dem Kauf gleich 1-2000 Euro für Reparaturen zahlen.

    • Hallo Björn,

      der 1.4 TSI mit 1.395 cm³ muss es natürlich heißen! Danke, habe das in den Daten gleich ausgebessert.
      Zu den Motorproblemen habe ich leider keien Infos und auch keien Erfahrung. Zu 1.4 oder 1.2 kann ich dir nur sagen: Ich würde den 1.4 TSI nehmen. Mit dem ist man richtig zügig unterwegs, das auch noch zu einem richtig guten Verrauch, wenn man etwas vorausschauend fährt.
      Ich habe den 1.2er im Touran nicht gefahren, könnte mir aber vorstellen, dass, wenn du tatsächlich öfter mit 4 Pers. und vlt. noch Gepäck unterwegs bist, da schon ein wenig der Fahrspaß verloren gehen könnte. Permanentes Fahren in hoher Drehzahl ist ja auch nicht so Sinn der Sache. Mir wäre er im Touran im Verhältnis dann schon zu klein. Kommt nat. auch wieder auf viele Werte wie Fahrleistung pro Jahr usw. an.

      BG

      Matthias

      • Hallo!

        Wenn du dich zwischen 150PS 1.4TSI und 2.0TDI entscheiden müsstest, was würdest du nehmen? Wenn man den Verbrau einmal nicht beachtet, eine 4-köpfige Familie ist – also das Auto ziemlich beladen ist, man auf der Autobahn trotzdem genug Zug für Überholmanöver haben möchte und bis jetzt einen leisen Benziner gewohnt ist.

        Beste Grüße

        • Hallo Jack,

          natürlich ist auch der aktuelle 1.4 TSI wirklich ultraleise. Aber der 2.0 TDI kommt schon von der Geräuschkulisse her sehr nah an ihn ran. Beim Touran ist mir aufgefallen, dass auch bei früher recht „tackernden“ Fahrten von 0-50 km/h nicht mehr wirklich viel im Innenraum ankommt, er ist also nochmal deutlich leiser geworden als die letzten TDIs ohnehin schon waren.
          Ich würde schätzen (bin beide leider nicht lang genug gefahren), dass der Diesel in Sachen Elastizität auf der Autobahn etwas besser wegkommt, allzu groß dürfte aber der Unterschied nicht sein. Für mich wäre es auf jeden Fall der TDI mit 150 PS :-)

  6. Ich muss euch jetzt mal etwas fragen. Seid ihr alle nur 1,70 – 1,80 m groß ?
    Ich habe den „alten“ 2013 Touran , in dem ich ( 1,98 m groß ) bisher sehr gut und aufrecht sitzen kann. Nun bekomme ich, weil ich im Außendienst bin , alle drei Jahre einen neuen Wagen und habe in dem neuen Touran Probe gesessen. Und was soll ich sagen ? Ich finde es eine Katastrophe. Wenn ich meine bisherige Sitzposition annehme, dann sehe ich vorne raus gar nichts mehr, da die Frontscheibe so klein und flach gezogen ist. Dazu fühle ich mich im neuen Touran absolut eingeengt,dass ich da sofort wieder raus will.
    Ich kann die Lobeshymnen auf den neuen im inneren viel kleiner gewordenen Touran hier wirklich nicht verstehen, oder ihr seid alle nur 1,72 m groß.

    Ich muss mir als Firmenwagen etwas Neues suchen, da ich im neuen Touran einen schiefen Hals und Platzangst bekommen würde .

    • Hallo Tobias,

      danke für deinen Kommentar. Meine Beifahrerin (1,72) und ich (1,82) überschreiten deine vermutete Größe von uns „Testern“ tatsächlich kaum.
      Wir haben uns in der Tat über die Übersichtlichkeit und die „Raumfreiheit“ im Inneren gewundert. Dass es für (deutlich) größere Fahrer nach oben hin eng werden könnte, haben wir einfach nicht bedacht. Aber klar, wenn du den Touran lang gefahren bist hast du sicherlich recht. Schade, dass dann auch die Kopfreiheit im neuen Modell konsequent mit bedacht wurde.

    • Hallo ich habe ihn auch probe gefahren un muss sagen das ich den gleichen eindruck hatte. Der alte war einfach luftiger als der neue. Ich bin nur 173cm gross und bei deiner grösse wunderts mich erst recht nicht.
      Schade finde den Wagen sonst ein top Fahrzeug.

  7. Hallo Matthias ,
    dass sollte wirklich keinerlei Kritik an dir sein. Wirklich, so war das nicht gemeint.
    Ich finde den Trend von VW und vielen anderen Herstellern momentan eher sehr bedenklich, da die Menschen ja immer größer, satt kleiner werden. Das gleiche Problem habe ich im neuen Passat/ Skoda Oktavia usw. Da kann ich zwar den Sitz bis hinter in den Kofferaum schieben, aber aufrecht sitzen geht einfach nicht mehr. Und gerade , wenn man wie ich 10 – 12 Stunden jeden Tag im Auto sitzt, muss man gerade sitzen können. Deshalb war ich auch extrem traurig, dass der Touran diesem negativen Trend nun folgt.
    Wenn man die Autos schon so flach baut, um Sprit zu sparen und bessere Emissionswerte zu bekommen, sollte man wenigstens die Frontscheibe ( wie es z.b. Citroën macht ) deutlich weiter nach oben ziehen. Das würde ich mir wirklich bei VW wünschen.

    Ich muss nun mal schauen was für mich in Frage kommt. Sharan oder Ford S Max.

    Es wäre trotzdem mal interessant zu erfahren, wie groß der durchschnittliche Touran Käufer ist. Und was ihr für Erfahrungen damit gemacht habt.

    Gruß
    Tobias

  8. Hallo,

    Ich möchte mir einen neuen Touran bestellen.
    Ich weiß allerdings noch nicht, ob ich den TSI mit 150 PS oder den TDI mit 110 PS nehmen soll.
    Hat irgendwer Erfahrung von euch?

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Hannes

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.