Neue Sicherheits & Assistenzsysteme im Volvo XC90

volvo xc90 assistVolvos „Größter“, der XC90, feierte vor einigen Monaten Premiere. Das Design hat sich grundlegend verändert: Aus dem SUV, das Volvos alte „Kasten-Form“ recht lang repräsentierte, wurde ein absolut ansprechendes schwedisches Lifestyle-SUV. Nicht nur in Insiderkreisen steht Volvo für Sicherheit und insbesondere auch fortschrittliche Fahrerassistenz. Ein Überbick über die neuen Assistenz- und Sicherheitsfunktionen, die im neusten Fahrzeug der Volvo-Flotte Einzug halten.

Bei den aktiven Fahrerassistenzsystemen war Volvo schon vor einigen Jahren gut dabei: So gibt es eine adaptive Geschwindigkeitsregelung schon in der dritten Generation. Auch ein Cross Traffic Alert, also die Radar-Überwachung des rückwärtigen Bereichs auf herannahenden Verkehr, (beim Ausparken) ist selbst bei deutschen Premiumherstellern bei vielen Modellen noch nicht verfügbar. Was bis jetzt bei Volvo alles an Fahrerassistenz möglich ist, zeigt der ausführliche Fahrbericht des Volvo XC60 D4 aus Anfang 2014.

Folgende Highlights bringt der XC90 mit – über die folgenden Generationen werden einige von ihnen sicherlich auch in niedrigeren Fahrzeugklassen angeboten werden.

Fernlicht-Assistent mit Voll-LED-Scheinwerfern: Erlaubt das permanente Fahren mit eingeschaltetem Fernlicht. Bei entgegenkommenden Fahrzeugen wird ein Teil der Scheinwerfer abgedeckt, um eine Blendung des Gegenverkehrs zu vermeiden. Die bisherige Active High Beam Control wird somit wohl durch bislang bei Volvo nicht verfügbare LED-Scheinwerfer erweitert.

led Volvo_XC90

Parkkamera mit 360 Grad Surround View: Aus mehreren Kameras am Fahrzeug wird eine Draufsicht generiert. Nicht nur deutsche Limousinen sondern auch Nissan und Infiniti bieten das Feature an – gerade im großen XC90 darf es also nicht fehlen.

volvo xc90 surround view

Automatischer Parkassistent: Ermöglicht ein automatisches Einparken sowohl in Parkbuchten als auch in Parklücken, die sich parallel zur Fahrbahn befinden. (Der Fahrer gibt nur Gas und bremst)

volvo xc60 parking assist

Erweiterung des Verkehrszeichenassistenten: Der Assistent erkennt nun noch mehr Verkehrszeichen – wie gewohnt werden diese im digitalen Tacho dargestellt und können auch mit einer Geschwindigkeits-Warnung für den Fahrer kombiniert werden.

Lenk-Assistent für teilautonomes Folgefahren bis 50 km/h: Das aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem mit Stau-Assistent steuert nicht nur die Geschwindigkeit, sondern bietet erstmals auch eine Lenkunterstützung. Gerade die Funktionsweise des adaptiven Tempomaten hat bei Volvo immer sehr überzeugt – ob die Lenkunterstützung und das Folgen vorausfahrender Fahrzeuge ähnlich gut wie z.B. in der E-Klasse (Stereokamera) funktioniert, gilt es noch herauszufinden – beim neuen XC90 wird nach Volvo-Informationen wieder der bewährte Verband aus Radar- und Monokamera zum Einsatz kommen.

148444_Stau_Assistent

Kreuzungs-Bremsassistent: City Safety ist Oberbegriff für alle automatischen Notbremsfunktionen von Volvo. Sie erkennt andere Fahrzeuge, Radfahrer und Fußgänger vor dem Fahrzeug, bei Tag und bei Nacht, warnt den Fahrer und/oder leitet automatisch eine Bremsung ein. Jüngste Weltneuheit im neuen Volvo XC90 ist ein Kreuzungs-Bremsassistent, der Unfälle beim Abbiegen in Kreuzungsbereichen verhindern soll. In Verbindung dazu steht Volvos „Vision 2020“, wir haben bereits hier berichtet. Das System erfasst entgegenkommende Fahrzeuge beim Linksabbiegen, Fahrräder, die die Fahrbahn kreuzen oder plötzlich in der Fahrspur pendeln und Fußgänger, die vor dem Fahrzeug die Fahrbahn betreten. In letzterem Fall soll ein Unfall bis 45 km/h verhindert werden können.

xc90 kreuzung

Run off Road Protection: Der neue Volvo XC90 erkennt, wenn das Fahrzeug von der Fahrbahn abkommt und strafft automatisch die vorderen Sicherheitsgurte, um die Insassen sicher auf den Sitzen zu halten. Die Gurte bleiben solange fest angezogen, wie sich das Fahrzeug bewegt.

Präventiver Schutz bei Heckkollisionen: Radar-Sensoren im Heck werden nun auch für die Überwachung auf einen bevorstehenden Heckaufprall und straffen auch in diesem Fall die Sicherheitsgurte. Die Bremsen werden aktiviert, um die Unfallschwere zu reduzieren, zusätzlich wird der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs durch das schnelle Aufleuchten des Warnblinklichts gewarnt.

Besonders interessant im Alltag dürfte also die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stau-Assistent und aktiver Lenkunterstützung sein, auch wie praktisch die Steuerung fast aller Funktionen über den Touchscreen in der Mittelkonsole wirklich ist, wird sich erst im Alltagstest zeigen.

Fotos: Volvo

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Am 7. Dezember 2014 gefunden … – wABss

  2. Pingback: Neuer Volvo XC90 2015 Fahrbericht | Autogefühl

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.